Lärmaktionsplan - Bundesweite Öffentlichkeitsbeteiligung für Eisenbahnstrecken

Das Eisenbahn-Bundesamt erstellt alle fünf Jahre unter Beteiligung der Öffentlichkeit für die Haupteisenbahnstrecken einen Lärmaktionsplan. Haupteisenbahnstrecken sind Schienenwege mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 30.000 Zügen pro Jahr. Alle Berlinerinnen und Berliner sind eingeladen, an der bundesweiten Öffentlichkeitsbeteiligung zum Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken teilzunehmen.

Das Eisenbahn-Bundesamt entwickelt den Lärmaktionsplan bis 2018 in mehreren Schritten.
Die erste Phase dieser Öffentlichkeitsbeteiligung beginnt am 30. Juni 2017 und endet am 25. August 2017. Hinweise und Vorschläge zur Lärmminderung können entweder Online oder auf dem Postweg (Redaktion Lärmaktionsplanung, Postfach 601230 in 14412 Potsdam) eingebracht werden.

Die eingehenden Angaben der Bürgerinnen und Bürger, Lärmschutzvereinigungen, Kommunen sowie weiteren Einrichtungen helfen dem Eisenbahn-Bundesamt, den neuen Lärmaktionsplan aufzustellen. Zudem gibt die Öffentlichkeitsbeteiligung die Möglichkeit, die Situation von durch Schienenverkehrslärm belasteten Menschen zu analysieren. Auf der Grundlage dieser Auswertung können langfristig Maßnahmen zur Senkung der Lärmbelastungen vorgeschlagen werden.

Nähere Informationen auf den Internetseiten des Eisenbahn-Bundesamts.