Drucksache - DS/1194/VII  

 
 
Betreff: Überprüfung und Verbesserung der Wegequalität in der Wartenberger und Falkenberger Feldmark
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion DIE LINKE.Bezirksamt
   
Drucksache-Art:Antrag zur BeschlussfassungDringl. Vorlage zur Kenntnisnahme (Abb.)
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin Entscheidung
15.05.2014 
32. Sitzung in der VII. Wahlperiode der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin überwiesen   
Umwelt Entscheidung
10.06.2014 
29. Sitzung in der VII. Wahlperiode des Ausschusses Umwelt mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin Entscheidung
28.08.2014 
34. Sitzung in der VII. Wahlperiode der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin Entscheidung
15.09.2016 
59. Sitzung in der VII. Wahlperiode der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin mit Abschlussbericht zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag DIE LINKE. PDF-Dokument
Anlage PDF-Dokument
BE Umwelt PDF-Dokument
VzK (Abb.) PDF-Dokument

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Die Bezirksverordnetenversammlung hat beschlossen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht im Zuge der attraktiveren Gestaltung der Wartenberger und Falkenberger Feldmark auch den Zustand der Wege zu überprüfen und sie gegebenenfalls in ihrer Benutzbarkeit zu klassifizieren.

 

Dies sollte in enger Zusammenarbeit mit denen in diesem Gebiet tätigen Vereinen erfolgen. Ziel soll es sein, dass zumindest ein Hauptwegenetz bzw. überörtliche Wege ohne größere Einschränkungen für unterschiedliche Personengruppen benutzbar sind. Dabei sollte auf eine Balance von Naturbelassenheit und Erschließung geachtet werden.

 

Am Beispiel des östlichsten Weges der Wartenberger Feldmark (sogenannte Pappelallee) und des Abschnittes des Barnimer Dörferweges zwischen Straße 3 in der Siedlung Wartenberg und dem Ende des Stegeweges ist dem Ausschuss für Umwelt nach der Sommerpause zu berichten, welche finanziellen und/oder technischen Notwendigkeiten und Möglichkeiten es gibt an diesen Orten eine bessere Durchwegung zu erreichen oder was gegebenenfalls dagegen spricht.

 

Das Bezirksamt bittet die Bezirksverordnetenversammlung, Folgendes zur Kenntnis zu nehmen:

 

Das Straßen und Grünflächenamt (SGA) sieht zurzeit keinen aktuellen Handlungsbedarf hinsichtlich der Gestaltung der Wege in der Falkenberger bzw. Wartenberger Feldmark. Die Wege spiegeln in ihrer unterschiedlichen Gestaltungsform – vom einfachen unbefestigten Landweg (Pappelallee) bis zu Asphaltflächen (Ahornallee) – die Vielfältigkeit von Wegebefestigungen im ländlichen Raum wider. Dies macht vielleicht auch den besonderen Reiz dieser beiden Landschaftsräume aus. Nicht jeder Weg wird für alle Nutzergruppen uneingeschränkt nutzbar sein. Vielmehr ist es wichtig, dass die wesentlichen Teile barrierefrei erreichbar sind. Dies erfüllt das vorhandene Wegenetz.

 

Ungeachtet dessen wird sich das Bezirksamt langfristig auch diesem Thema widmen. Die Koordinierung der einzelnen Interessengruppen – Vereine, Bürgerinnen und Bürger, Betroffenenvertretungen und Verwaltung – ist bei dem Umweltbüro Lichtenberg angesiedelt. Hier können die guten Erfahrungen des Umweltbüros in Vorbereitung und Abstimmung zur Namenfindung der Landschaftswege mit einfließen. Dies ist ein längerer Prozess, mit kurzfristigen Ergebnissen, auch im Interesse der Sache, ist nicht zu rechnen.

 

Begründung der Dringlichkeit:

 

Ablauf der Wahlperiode

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksparlament Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen