Publikationen

Publikationen

Wenn Sie sich eingehender mit unserer regionalen Geschichte und einschlägigem Wissen zur Kunst und Kultur in Lichtenberg beschäftigen wollen, erhalten Sie hier einen Überblick zu unseren Publikationen der letzten Jahre.

Architektur | Geschichte | Kultur | Kunst | Magazine | Theater

Architektur

Stadterkundungen in Berlin-Lichtenberg
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Stadterkundungen in Berlin-Lichtenberg. Geschichte und Sehenswürdigkeiten.

Anliegen dieses kleinen touristischen Reiseführers durch die Ortsteile Lichtenbergs ist es, Anregungen und wissenswerte Informationen zu vermitteln.
Erschienen 2008 in deutscher und englischer Sprache, mit zahlreichen Abbildungen und Stadtteilplänen. Herausgegegeben vom Kunst- und Kulturamt und dem Museum Lichtenberg im Stadthaus.

Sie erhalten die Broschüre im Museum Lichtenberg oder in digitaler Form.

Publikationen - Mies van der Rohe Haus - Konzentrat der Moderne
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

“Konzentrat der Moderne”

Mit dem Landhaus Lemke (1932/33) hat Ludwig Mies van der Rohe ein Meisterwerk, ein bescheidenes Gehäuse für den modernen, bürgerlichen Menschen entworfen. Trotz seiner Bescheidenheit wirkt das Haus vornehm. Es ist so einfach und so weit zurückgenommen, dass es fast nichts besonderes mehr zu sein scheint. Doch genau diese Konzentration auf das Selbstverständliche, das Wesentliche und Notwendige macht das Landhause Lemke zu einem reifen Werk der klassischen Morderne.
Das Buch von Dr. Wita Noack, der Leiterin des Mies van der Rohe Hauses, beschreibt ein Wohnhaus, Baudenkmal und Kunsthaus, mit umfangreichen Abbildungen und einem Bildessay von Heidi Specker.
Deutsche Kunstverlag, München Berlin, 2008

Sie erhalten das Buch in einschlägigen Buchhandlungen und im Mies van der Rohe Haus .

Geschichte

Bildvergrößerung: Buchcover Lust auf Lichtenberg
Bild: Neunplus1 Verlag

Lust auf Lichtenberg

von Regina Söffler und Jutta Wolf, 2. Auflage aktualisiert von Rudolf Bensel

Im 21. Jahrhundert präsentiert Lichtenberg selbstbewusst seine Sehenswürdigkeiten, besticht als grüner Wohnort mit dichter Infrastruktur und als Standort für modernes Gewerbe. In zehn Ortsteilen, vom Dorf über den Villenvorort bis zum lebendigen Großstadt-Kiez, lässt es sich gut leben. Lust auf Lichtenberg…?
Hrsg. LichtenbergPartner e.V., 2010, 120 Seiten mit Abbildungen, ISBN: 978-3-936033-36-6

Rummelsburg mit der Victoriastadt
Bild: Be Bra Verlag

Rummelsburg mit der Victoriastadt

Die vorliegende Veröffentlichung ist die erste Gesamtdarstellung über Rummelsburg und die Victoriastadt. Geschichts- und Stadtinteressierten bietet sie eine Fülle von Informationen und Ortsbeschreibungen. Wie rasant sich die Wandlungen in Berlin nach dem Fall der Mauer vollzogen haben, das wird besonders am Beispiel von Rummelsburg deutlich. Das Gegenwärtige ist mit der Vorgeschichte nicht mehr vergleichbar. Heute zählen die sanierte Victoriastadt und die neuen Quartiere an der Rummelsburger Bucht städtebaulich und landschaftlich mit zu den ersten und reizvollsten Adressen in der Stadt.

Herausgegeben vom Museum Lichtenberg I Kunst und Kulturamt | be.bra verlag GmbH , 2010.

Sie erhalten das Buch in einschlägigen Buchhandlungen und im Museum Lichtenberg.

Von Siemens-Plania zu Dong Xuan - Bildquelle: Verlag Theater der Zeit
Bild: Verlag Theater der Zeit

Von Siemens-Plania zu Dong Xuan

Ein spannendes Kapitel deutscher Industrie- und Theatergeschichte in Lichtenberg.
“Es gibt Orte, von denen aus kann man Anfang und Ende ganzer Staaten, ganzer Systeme erklären. Und sogar deren Traum. Ein solcher Ort liegt mitten in Berlin. Aber kaum ein Berliner kennt ihn. Kaum einer war da.” “Der Tagesspiegel”

Dieses Katalogbuch von Peter Badel / Holger Herschel und Karl Karau zeigt neben Dokumenten aus dem Leben Hans Garbes eindrucksvolle Fotos vom Rückbau der Ringofenanlage. Der Abriss der letzten Industriegebäude wird ebenso dokumentiert wie die Geschäftigkeit im an dieser Stelle errichteten Dong Xuan Center und die Fortsetzung der über hundertjährigen Tradition der Industriekohleproduktion bei PanTrac auf dem ehemaligen EKL-Areal.
Herausgegeben vom Kunst- und Kulturamt Berlin-Lichtenberg, Theater der Zeit Verlag, 2009.

Katalogbuch zur Ausstellung ‘Von Siemens-Plania zu Dong Xuan’

Kultur

Plan B - Kulturwirtschaft in Berlin
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Plan B – Kulturwirtschaft in Berlin

Eine Sammlung von Texten, Interviews und Beiträgen zur Kulturwirtschaft in Berlin-Lichtenberg

Auf den Industriebrachen Berlin wächst die Hoffnung auf die Creative Industries; fieberhaft wird nach einem “Plan B” gesucht mit dem sich die Lücken stopfen lassen, die der “Strukturwandel“gerissen hat.
Möglichkeiten und Grenzen der Kulturwirtschaft in Berlin und Lichtenberg in Essyas, Interviews und Abbildungen.
Herausgegeben von anschlaege.de im Auftrag des Bezirksamts Lichtenberg im Regioverlag Berlin, 2007.

Sie erhalten das Buch in einschlägigen Buchhandlungen.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.anschlaege.de .

Kunst

Mies van der Rohe Haus - Architektur, Natur und Kunst im Einklang
Bild: Mies van der Rohe Haus

Mies van der Rohe Haus – Ausstellungsbücher

Die Publikationsreihe dokumentiert die einzelnen Ausstellungsprojekte im Mies van der Rohe Haus und dessen Garten mit Künstlerinterviews, Essays und hochwertigen Abbildungen. Bereits erschienen sind Ausstellungsbücher von Barbara Willems, Franz Erhard Walther, Waldo Balart, Karl Duschek, Jörg Bürkle “Recherchen”, Rita Ernst “Projekt – Mies van der Rohe”, Günther Uecker “Der See in der Stille”, herman de vries “es ist da”, Christiane Conrad “mo-no-chrom”, Nelly Rudin “innen ist außen”, Kumiko Kurachi “Auf die Frage”, Beate Terfloth “PLACEMENT”, Max Cole “… to the line”, Ray Malone “Zwischenraum” und Giorgio Griffa “Golden Ratio”.

Herausgegeben vom Verein der Freunde und Förderer des Mies van der Rohe Haus e.V. im form + zweck Verlag. Mit freundlicher Unterstützung des Amtes für Weiterbildung und Kultur Lichtenberg.
Sie erhalten das Magazin in Buchhandlungen und im Mies van der Rohe Haus.

Galerie 100 - Katalog zum zehnjärigen Bestehen der Galerie 100
Bild: Galerie 100

Galerie 100

Der Katalog erschien zum 10jährigen Bestehen der Galerie 100. Er hat 72 Seiten mit über 100 Abbildungen.
Mit Begleittexten von Inge Behrendt, Ingeborg Ruthe und Ursula Frölich und einer bebilderten Dokumentation der Ausstellungen von 1987 bis 1996. Zahlreiche Fotos von Vernissagen und Veranstaltungen.

Herausgegeben vom Bezirksamt Hohenschönhausen von Berlin, Kulturamt, Galerie 100, 1997

Sie erhalten den Katalog in der Galerie 100.

Egmont Schäfer zum 90. Geburtstag - Zeichnungen aus 7 Jahrzehnten
Bild: Egmont Schäfer

Egmont Schaefer
zum 90. Geburtstag – Zeichnungen aus 7 Jahrzehnten

Der Katalog erschien anlässlich des 90. Geburtstages von Egmont Schaefer und der Ausstellung seiner Zeichnungen im Foyer des Bezirksamtes Hohenschönhausen von Berlin vom 07.05. bis 19.06.1998. Der Katalog hat 36 Seiten und 24 Abbildungen. Mit einem Text von Dr. Anita Kühnel, Glückwünschen diverser Künstlerkollegen und zwei Gedichten von Ulrich Grasnick.

Herausgegeben vom Bezirksamt Hohenschönhausen von Berlin, Kulturamt, Galerie 100, 1998

Sie erhalten den Katalog in der Galerie 100 .

Eberhard Bachmann zum 75. Geburtstag - Malerei und Plastik
Bild: Eberhard Bachmann

Eberhard Bachmann
zum 75. Geburtstag – Malerei und Plastik

Der Katalog erschien anlässlich des 75. Geburtstages von Eberhard Bachmann und der Ausstellung seiner Werke in der Galerie 100 vom 25.02. bis 15.04.1999. Mit einem Text von Dr. Ada Raev und Glückwünschen von Künstlern und Freunden.

Herausgegeben vom Bezirksamt Hohenschönhausen von Berlin, Kulturamt, Galerie 100, 1998

Sie erhalten den Katalog in der Galerie 100 .

Magazine

MIES HAUS MAGAZIN M

M9 ist erschienen. Unter dem Titel “Die Kunst des Einfachen” bildet das Heft unterschiedliche Stimmen von Kunsthistorikern, Künstlern und Architekten ab, die sich in der einen oder anderen Weise mit dem Thema beschäftigen: Exklusiv ist das Interview mit Hannes Böhringer “Das Schwere wird leicht”. Außerdem Beiträge über die Restaurierung von Haus Tugendhat und die Verwendung von Backstein.
Das Magazin erscheint jährlich zu Fragestellungen kulturgeschichtlicher Forschung, visueller Gestaltungspraxis, Kunst und Architektur. Mit Essays, Interviews, Abbildungen und Künstlerseiten. Bereits erschienen sind “Denkmalkult”, 2005 | “Mies und die Kunst”, 2006 | “Moderne im Abriss”, 2007 | “Der moderne Garten”, 2008 | “Reflexion und Rezeption”, 2009 | “Über Schönheit”, 2010 | “Ludwig Glaeser, Mies und sein Archivar”, 2011 | “Mies – tot oder lebendig”, 2012. Übersicht
Herausgegeben vom Mies van der Rohe Haus im Auftrag des Amtes für Weiterbildung und Kultur Lichtenberg im form + zweck Verlag.

Sie erhalten das Magazin in Buchhandlungen und im Mies van der Rohe Haus.

Link zu: Kulturjournal
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Kulturjournal 01

Das erste Kulturjournal informiert über neue Tendenzen, Koproduktionen, Kulturstandorte und Netzwerke in Lichtenberg. Es beinhaltet Übersichten über Kulturadressen, Projektinformationen zu kultureller Stadtteilarbeit, Kunst im öffentlichen Raum, kultureller Bildung und Kreativwirtschaft.

Das Kulturjournal 01 ist leider vergiffen. Bitte nutzen Sie unseren Download.
Kulturjournal 01 (1,7 MB)
(Durch die Größe der PDF-Dokumente kann das Öffnen einige Zeit in Anspruch nehmen.)

Kulturjournal02 - Es ist ein PDF-Dokument hinterlegt
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Kulturjournal 02

Die zweite Ausgabe des Kulturjournals informiert über Kulturprojekte in Lichtenberg, die durch den Bezirkskulturfonds und den Projektfonds für Kulturelle Bildung gefördert wurden. Mit beispielhaften Projekten aus Bildender Kunst, Film, Literatur, Musik, Theater aus den Jahren 2008 bis 2010 sowie einem Projektindex. Im Kulturjournal 02 finden Sie außerdem ein Gespräch mit den Kuratoren des Projektes “Frühling in Lichtenberg” Gesine Dankwarth und Matthias Lilienthal, das im November 2010 auf dem Gelände des Asiagroßmarktes in der Herzbergstraße stattfand. Das Fotoessay “Menschen im Kulturhaus” von Lina Russke begleitet das Kulturjournal.

Sie erhalten das Kulturjournal 02 in den Lichtenberger Kultureinrichtungen und im Amt für Weiterbildung und Kultur Lichtenberg. Sie können es hier herunterladen:
Kulturjournal 02 (2,3 MB)
(Durch die Größe der PDF-Dokumente kann das Öffnen einige Zeit in Anspruch nehmen.)

Theater

Sire, das war ich
Bild: Theater der Zeit

Sire, das war ich

Das Buch erschien im Rahmen der ersten internationalen Heiner Müller Werkstatt. Als Werkbuch zu Müllers Stück “Leben Gundlings Friedrich von Preußen Lessings Schlaf Traum Schrei” dokumentiert es Symposien und Workshops, szenische Lesungen, Ausstellungen und Performences. Die Werkstatt fand an verschiedenen Orten Lichtenbergs statt unter anderem mit einem internationalen Ausstellungsprojekt im ehemaligen Wohnhauses des Dichers in der Erich-Kurz-Str. 5 am Tierpark, Berlin.

Herausgegeben von Wolfgang Storch und Claudia Ruschkowski im Theater der Zeit Verlag, 2006.

Sie erhalten das Buch in einschlägigen Buchhandlungen.

Working for Paradise - Bildquelle: Verlag Theater der Zeit
Bild: Verlag Theater der Zeit

Working for Paradise | Der Lohndrücker | Heiner Müller Werkbuch

Mit dem “Lohndrücker” übernahm Heiner Müller 1956 die Arbeit von Brecht: ein Stück zu schreiben über Hans Garbe, den “Helden der Arbeit”, der 1950 bei laufender Produktion einen Ringofen bei Siemens-Plania in Berlin-Lichtenberg repariert hatte; Nicht als Stück über einen Helden, sondern als Offenlegung der Situation kurz nach Gründung der DDR.

Der Band dokumentiert die Ergebnisse zweier Werkstätten für junge deutsche und italienische Regisseure, Schauspieler und Autoren 2009 in Berlin (Dramaturgie) und Neapel (Regie). Hier wurde mit Blick auf Müllers Stück und Inszenierung in Vorträgen, Diskussionen und Schreibwerkstätten immer auch die Frage nach der prekären Gegenwart der Arbeit gestellt: “Wofür arbeitet ihr eigentlich?”

Herausgegeben von Peter Kammerer, Wolfgang Storch und Claudia Ruschkowski im Theater der Zeit Verlag, 2011

Sie erhalten das Buch in einschlägigen Buchhandlungen.