Stadtbibliothek Berlin-Lichtenberg

Stadtbibliotheken (Navigation)
Link zu Aktuelles und unseren LeistungenLink zu Angeboten der LeseförderungLink zu oft gestellten FragenLink zu Terminen und VeranstaltungenLink zu unseren vier BibliothekenLink zu unserem Leitbild

TOP-Titel: Neuerscheinungen und Bestseller

TOP-Titel
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

TOP-Titel – das sind Bücher und Filme über die man (und frau) spricht. Für nur 2,00 Euro können Sie diese Bücher, DVDs oder Blurays zwei Wochen mit nach Hause nehmen – und mitreden! Jede Woche gibt es neue Ausgaben für Sie.
Informieren Sie sich in Ihrer Bibliothek. Unser Gesamtangebot und die genauen Standorte können Sie unter www.voebb.de recherchieren.

Unsere Buchtipps

Mädchenmeute von Kirsten Fuchs

Buchcover "Mädchenmeute" von Kirsten Fuchs, erschienen im Rowohlt Verlag
Bild: Rowohlt Verlag

Nur widerwillig fährt Charlotte Nowak, fünfzehn und sehr schüchtern, mit sieben anderen Mädchen ins Sommerferiencamp. Doch dort ist schnell alles anders als erwartet: Dinge verschwinden, und als eines Morgens die Gruppenleiterin ausrastet, flüchten die Mädchen, klauen ein Auto und fahren ins Erzgebirge, wo eine von ihnen einen alten Stollen kennt. Hier schlagen sie sich durch immer freiere, immer aufregendere und schönere Sommertage zwischen Waldabenteuern und nächtlichen Streifzügen zu Supermarkt-Containern.
Doch plötzlich stoßen die Mädchen auf eine brisante DDR-Hinterlassenschaft, die Außenwelt holt sie ein, und dann kommt auch noch die erste Liebe. Charly muss das, was sie gerade an Mut und Freundschaft entdeckt hat, unter Beweis stellen … Ulrike Adam, Anna-Seghers-Bibliothek

  • Das Buch ist im Rowohlt Verlag erschienen. Es wurde mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2016 ausgezeichnet.
  • Die Autorin Kirsten Fuchs ist Schriftstellerin, Lesebühnenautorin und Kolumnistin und lebt in Berlin.
  • Im Katalog der Berliner öffentlichen Bibliotheken suchen: www.voebb.de

»Percy Jackson erzählt Griechische Heldensagen«, von Rick Riordan

Bildvergrößerung: Percy Jackson erzählt: Griechische Heldensagen, Buchcover
Bild: Carlsen

Sagenhafter Tratsch und Klatsch über das alte Griechenland In diesem Buch greift der Autor Rick Riordan die Vielfalt und weitgefächerte Thematik der altbekannten griechischen Götter- und Heldensagen auf. Die Erlebnisse bekannter und weniger bekannter »Heldinnen und Helden« werden in diesem überaus lesenswerten Buch grandios zusammen gefasst und durch den lockeren Erzählton von Percy Jackson kommt ein frischer Hauch von Moderne in die Geschichten von Herkules, Orpheus und Psyche.
Besonders für jugendliche Leserinnen und Leser sehr gern empfohlen; aber auch jung gebliebene Erwachsene werden Spaß an dieser unterhaltsamen Lektüre finden. Bärbel Riedel, Bodo-Uhse-Bibliothek

  • Das Buch ist im Verlag Carlsen erschienen, auch als eBook.
  • Der Autor lebt in San Antonio, USA. Er war Lehrer für Englisch und Geschichte, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Seine Percy-Jackson-Serie ist in 32 Länder verkauft worden.
  • Im Katalog suchen: www.voebb.de

»Das gerettete Kind« von Renate Ahrens

Bildvergrößerung: Buchcover: Das gerettete Kind von Renate Ahrens
Bild: Verlag Droemer

Rebecca lebt in Irland, so wie ihre ganze Familie. Sie hat sich in den Austauschstudenten Jonas verliebt und ist glücklich. Doch Jonas kommt ausgerechnet aus Hamburg, der Stadt, die ihre Großmutter Irma als 12Jjährige mit einem Kindertransport Richtung England verlassen musste, nicht ahnend, dass sie als Einzige ihrer Familie den Holocaust überleben wird. Vor allen für ihre Tochter Leah, Rebeccas Mutter, ist Deutschland ein absolutes Tabuthema.
Sehr einfühlsam erzählt Renate Ahrens aus der Sicht der drei Frauen über den sich anbahnenden Konflikt, die schmerzhafte Auseinandersetzung mit der Vergangenheit und die Möglichkeit einer Annäherung.
Anja Seelig, Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek

  • Das Buch ist 2016 im Verlag Droemer erschienen.
  • Im Katalog suchen: www.voebb.de

»Wintergäste« von Sybil Volks

Sybill Volks, Wintergäste, Buchcover
Bild: dtv

Ein Familienroman im besten Sinne. Inge Boysen, die Matriarchin der Familie, ist tot. So scheint es jedenfalls und so machen sich die Kinder mit ihren Familien auf ins Haus Tide hinter dem Deich. Es ist kurz nach Weihnachten, alle Beteiligten hatten Pläne für diese Zeit und nun kommt alles anders: 3 Generationen, davon 3 Kinder von Inge Boysen mit den unterschiedlichsten Lebensentwürfen, treffen in dem Haus aufeinander. Das 4. Kind, ein junger Mann, fehlt. Trotzdem wird er eine Rolle spielen, ebenso wie ein unangekündigter Wintersturm, der die Familie im Haus einsperrt und das Abreisen einzelner Personen verhindert, jahrelang gehütete Geheimnisse, die ans Licht kommen, Sehnsüchte und Ängste, die deutlich werden. Die Geschichte hat traurige und komische Momente, ist dabei, obwohl leise und poetisch erzählt, immer packend. Eben eine Familiengeschichte mit vielen Facetten, die auch die Frage beantwortet: Was wird mit dem Familienhaus, wenn Inge Boysen wirklich stirbt? Birgit Broszeit, Anna-Seghers-Bibliothek

  • Das Buch ist 2015 bei dtv premium erschienen.
  • Die Autorin Sybil Volks lebt als freie Autorin und Lektorin in Berlin. Sie hat zahlreiche Erzählungen und Gedichte in Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht.
  • Im Katalog suchen: www.voebb.de

»Wie meine Internetliebe zum Albtraum wurde: das Phänomen Realfakes« von Victoria Schwartz

»Wie meine Internetliebe zum Albtraum wurde: das Phänomen Realfakes« von Victoria Schwartz
Bild: Blanvalet Verlag

Dieses Sachbuch liest sich wie ein autobiografischer Krimi. Die Autorin Victoria Schwartz ist seit 20 Jahren online und damit Internetnutzerin der ersten Stunde. Sie ist neugierig und aufgeschlossen und liebt es, interessante Leute kennen zu lernen, in der echten Welt ebenso wie online. Beim sozialen Netzwerk Twitter erhielt sie eines Tages eine Nachricht von einem Unbekannten. Das ist nichts Ungewöhnliches bei Twitter. Sie antwortete darauf und aus dem munteren Geplauder entwickelten sich schnell interessante Gespräche. Die beiden kamen sich näher und verlieben sich. Warum nicht? Viele Menschen finden heutzutage im Internet ihre große Liebe.
Aber diese Geschichte endet nicht mit einem Happy End. Nachdem Victoria Schwartz die ersten Zweifel an ihrer Liebe kamen und sie emotional enttäuscht war, begann sie mit einer detektivischen Meisterleistung den Menschen zu enttarnen, der nicht das war, was er vorgab zu sein. Mit ihren Erfahrungen und Erlebnissen wandte sie sich in einem Blog an die Öffentlichkeit. Seitdem klärt sie Betroffene über das Phänomen Realfake auf, warnt und informiert darüber, wie man sich schützen kann. Anton-Saefkow-Bibliothek

  • Das Buch, Paperback, Klappenbroschur, 320 Seiten, ist 2015 im Blanvalet Verlag erschienen.
  • Die Autorin lebt in Hamburg und ist freie Kommunikationsdesignerin und Texterin. Seit 2013 berät sie nebenberuflich Menschen, die Opfer von Fakes im Internet wurden, recherchiert für sie und hilft ihnen bei der Einschätzung und Verarbeitung des Erlebten.
  • Im Katalog suchen: www.voebb.de

»Durchbruch bei Stalingrad« von Heinrich Gerlach

Buchcover "Durchbruch bei Stalingrad" historischer Roman von Heinrich Gerlach, hrg. von Carsten Gansel
Bild: Galiani Verlag Berlin

Ein Buch, zurück aus 70 Jahren Kriegsgefangenschaft: Heinrich Gerlach (1908-1991) erlebt als Oberleutnant eines Panzer-Regimentes der Wehrmacht die Hölle von Stalingrad: „Überall knallt es, alles rennt wie wild durcheinander. Dazwischen russische Panzer. Männer sterben, Pferde sterben, weil die Rotarmisten den Stall in Flammen geschossen haben“.
Gerlachs großer Antikriegsroman, 1943 direkt nach der Schlacht um Stalingrad im sowjetischen Kriegsgefangenenlager zu schreiben begonnen, durch mehrere Arbeitslager gerettet, vom sowjetischen Geheimdienst 1949 konfisziert und als Urfassung erst 2012 in russischen Archiven wiederentdeckt.
Gefunden, herausgegeben und mit einem dokumentarischen Anhang versehen von Carsten Gansel.
Bärbel Riedel, Bodo-Uhse-Bibliothek

  • Das Buch, 704 Seiten, gebunden, ist im Verlag Galiani-Berlin erschienen.
  • Der Herausgeber des Bandes, Carsten Gansel, Jahrgang 1955, ist Professor für Neuere Deutsche Literatur und Mediendidaktik an der Universität Gießen.
  • Im Katalog suchen: www.voebb.de

»Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche« von Sabine Weigand

Buchcover: Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche, historischer Roman von Sabine Weigand
Bild: Fischer Verlage

Fast 80-jährig begibt sich Eleonore von Aquitanien im Jahr 1200 auf eine anstrengende Reise nach Kastilien, um dort eine ihrer Enkelinnen abzuholen und diese als Braut des französischen Thronfolgers nach Frankreich zu bringen. Die Wahl fällt auch Blanche und so begeben sich die beiden Frauen auf die gefahrvolle Reise. Während dieser Reise erzählt die Großmutter, im Buch Aliénor genannt, ihrer Enkelin ihr abenteuerliches Leben:
Sie war die Erbin Aquitaniens, Kreuzfahrerin, französische und englische Königin, Mutter vieler Kinder, von denen nicht nur Richard Löwenherz einen Thron bestieg, und eine der schillerndsten und bedeutendsten Frauen des Mittelalters.
Sabine Weigand nimmt uns in diesem, wie immer hervorragend recherchierten Roman mit auf eine abenteuerliche und unterhaltsame Reise.
Anja Seelig, Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek

  • Das Buch, 592 Seiten, ist 2015 im Verlag FISCHER Krüger erschienen.
  • Die Autorin Sabine Weigand ist promovierte Historikerin und arbeitete als Ausstellungsplanerin für Museen. Historische Originaldokumente sind der Ausgangspunkt vieler ihrer Romane.
  • Im Katalog suchen: www.voebb.de

»Reisen im Licht der Sterne« von Alex Capus

Link zu: www.hanser-literaturverlage.de
Bild: Hanser Verlag

Was wäre, wenn Robert L. Stevenson, der Autor der »Schatzinsel«, Jahre später selbst einen Schatz gefunden hätte – den seit 1821 verschollenen Kirchenschatz
von Lima? Gerüchte und Vermutungen über Stevensons angeblichen Fund gibt es schon seit vielen Jahren. Warum verbringt er seine letzten Lebensjahre auf Samoa, obwohl er die Insel nicht besonders mag und deren feuchtes Klima seine Tuberkulose verschlimmert?
Warum bleibt er dort, obwohl die Heimreise nach Schottland schon geplant ist? Wie kann er sich plötzlich ein prunkvolles Leben leisten, obwohl er für den Kauf seines Anwesens seine etzten Ersparnisse nutzen muss und dort zuerst sehr ärmlich haust? Der Schweizer Autor Alex Capus hat sich auf die Reise nach Samoa gemacht und Erstaunliches entdeckt. Annette Sommer, Anton-Saefkow-Bibliothek

  • Das Buch, 224 Seiten, ist 2015 im Hanser Verlag erschienen.
  • Der Autor Alex Capus, geboren 1961 in der Normandie, lebt heute in Olten. 1994 veröffentlichte er seinen ersten Erzählungsband Diese verfluchte Schwerkraft, dem seitdem vierzehn weitere Bücher mit Kurzgeschichten, Romanen und Reportagen folgten.
  • Im Katalog suchen: www.voebb.de

»Persepolis« von Marjane Satrapi

Link zu: www.editionmoderne.ch
Bild: Edition Moderne

In »Persepolis«, benannt nach der antiken Hauptstadt Persiens, zeichnet und erzählt Marjane Satrapi ihre eigene Geschichte. Geboren 1969 in einem intellektuellen Elternhaus in Teheran, erlebt sie als Zehnjährige die Revolution im Iran, die bald eine islamische wird. Die Eltern schicken sie nach Österreich zur Schule, damit sie deren Auswirkungen entkommen kann. Marjane kehrt zurück, heiratet, um bald darauf das Land für immer Richtung Frankreich zu verlassen.
Politische Auseinandersetzungen, Sehnsucht nach der Heimat, seelische Abstürze und die schwere Ankunft in der neuen Umgebung sind Themen dieser mehrfach ausgezeichneten und verfilmten Graphic Novel. Unbedingt empfehlenswert – auch für Graphic Novel Beginners wie mich. Sigrid Tschepe, Anna-Seghers-Bibliothek

  • Die Graphic Novel ist 2013 in 3. Auflage in der Edition Moderne erschienen.
  • Die Autorin Marjane Satrapi, 1969 in Teheran geboren, lebt in Paris. Sie ist Comiczeichnerin, Illustratorin von Kinderbüchern und Filmemacherin.
  • Im Katalog suchen: www.voebb.de