Urban II in Berlin - Barrieren überwinden

Urban II in Berlin - Barrieren überwinden - Kiezspinne
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Urban war eine 1994 von der Europäischen Union ins Leben gerufene Gemeinschaftsinitiative zur Unterstützung Krisen betroffener Städte und Stadtviertel. Ziel des Programms war es, die ausgewählten Gebiete wirtschaftlich wie sozial zu beleben und damit eine “nachhaltige” Stadtentwicklung sicherzustellen. Mit Urban II startete die Europäische Union 2000 die zweite Förderperiode dieser Gemeinschaftsinitiative, die 2008 endete.

Der Berliner Handlungsansatz stand unter dem Motto “Barrieren überwinden” und hatte die Vernetzung des Programmgebietes mit den angrenzenden Stadtteilen wie auch die Verknüpfung der einzelnen Quartiere innerhalb des Fördergebietes zum Ziel. Dabei ging es nicht allein um die Aufwertung des Stadtraums und die Überwindung der städtebaulichen Barrieren, sondern auch um die Stärkung des Arbeitsmarktes und des sozialen Miteinanders.

Urban II hatte deshalb drei Förderschwerpunkte, die sich in mehrere Maßnahmen unterteilten:

  • 1.

    Arbeitsmarktliche und wirtschaftliche Maßnahmen

  • 1.1

    Verbesserung der Standortattraktivität und Förderung der Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU)

  • 1.2

    Entwicklung von Humanressourcen und Förderung der Chancengleichheit durch Bildung, Qualifizierung und Beschäftigung

  • 2.

    Stadträumliche Maßnahmen

  • 2.1

    Reurbanisierung und Neugestaltung öffentlicher Plätze und Räume

  • 2.2

    Netzwerk “Grünes Band”

  • 2.3

    Verbesserung der Umwelt- und Verkehrssituation durch neue, bedarfsgerechte Verkehrswege und Verkehrslösungen

  • 3.

    Soziale, kulturelle und kommunikative Maßnahmen

  • 3.1

    Ausbau der soziokulturellen Infrastruktur

  • 3.2

    Schaffung von Angeboten der sozialen Betreuung und Selbsthilfe|

Das Land Berlin erhielt für das Urban II-Gebiet “Ostkreuz” 15,12 Millionen Euro von der Europäischen Union. Hinzu kamen Bundes-, Landes- und bezirkliche Mittel in Höhe von 7,1 Millionen Euro und zirka 90.000 Euro private Mittel, so dass insgesamt 22,2 Millionen Euro für die Umsetzung des Programms zur Verfügung standen. Der große Teil der Mittel und Maßnahmen (etwa 75%) entfiel dabei auf den Bezirk Lichtenberg.

Rund ums Ostkreuz (Karte)

PDF-Dokument (1005.2 kB)