Goldberg und Kaltwasser im studio im HOCHHAUS

Pressemitteilung vom 15.08.2017

Ausstellungseröffnung am 29. August

Freie Kunst von Thorsten Goldberg und Martin Kaltwasser zeigt das studio im HOCHHAUS vom 30. August bis zum 1. November. Die Ausstellung wird am Dienstag, 29. August, um 19 Uhr im studio im HOCHHAUS, Zingster Straße 25, gemeinsam mit den Künstlern eröffnet.
Die Exposition ist auch während der Langen Nacht der Bilder am Freitag, 15. September, bis Mitternacht zu sehen. Um 18 und um 20 Uhr führt Kurator Uwe Jonas die Besucher durch die Ausstellung. Außerdem ist das Ursula Blickle Archiv für Videokunst zu Gast und präsentiert ab 18 Uhr Filme zum Thema Stadt und Großsiedlung. „Eine Stadt ist eine Geflecht: bebautes und unbebautes Gebiet, Verkehrsadern, Transportlinien, belebt durch soziale Interaktion“, sagt Claudia Slanar, Kuratorin des Blickle Archivs. Und ab 21 Uhr interpretiert DJ Freerix die Filme musikalisch.

Zur Ausstellung
Thorsten Goldberg und Martin Kaltwasser wirken zumeist im öffentlichen Raum oder realisieren Aufträge im Rahmen von Kunst am Bau. So arbeiten die beiden Künstler fast nomadisch und richten sich an verschiedenen Orten eine möglichst optimale Arbeitsumgebung her. Neben improvisierten „Baubühnen“ spielen auch Aufzeichnungen, To-Do-Lists oder Rechnungen eine Rolle, die darüber Auskunft geben können, welch detaillierte Planung hinter ihren Arbeiten steckt.
Thorsten Goldberg, geboren 1960 in Dinslaken, studierte an der Kunstakademie in Stuttgart, lehrte an den Kunstakademien in Münster, München, Linz und zuletzt als Professor für Kunst und Medien in Kiel. Er lebt in Berlin. Goldberg war Mitglied diverser Gremien und Kommissionen für Kunst im öffentlichen Raum in Berlin und in Wien und an Auswahl und Organisation von Wettbewerben sowie an Dokumentations- und Archivierungsprojekten von Kunst im Öffentlichen Raum beteiligt.
Permanente Arbeiten im öffentlichen Raum finden sich in Berlin und anderen deutschen Städten, sowie in Polen, Norwegen und in Kanada. Er war in den letzten Jahren mit Einzelausstellungen vertreten in: Fundacio Miro, Barcelona; Laznia Museum of Contemporary Art Gdansk; Gersich Stiftung Neumünster.
Martin Kaltwasser, geboren 1965, studierte Bildende Kunst an der AbK Nürnberg und Architektur an der TU Berlin. Er lebt in Berlin und arbeitet in den Bereichen Bildhauerei, Installation, Kunst/Intervention im öffentlichen Raum, Design, Performance, Fotografie, Architektur und Stadtforschung. Martin Kaltwassers weltweit gezeigte Arbeiten im öffentlichen Raum verbinden Recherche mit zumeist prozessorientierten, räumlichen, objekthaften, architektonischen Umsetzungen. Viele seiner Projekte sind partizipatorisch und entstehen unter der Verwendung von Abfällen aus dem städtischen Raum. Sie bilden oftmals eine „Ästhetik des Widerstands“ gegen die Zerstörung und Verrohung öffentlichen Raums durch zunehmende privatwirtschaftliche Machtpraktiken.

studio im HOCHHAUS | Zingster Straße 25 | 13051 Berlin | Telefon (030) 929 38 21 | Montag bis Donnerstag 11-19 Uhr, Freitag 11-18 Uhr, Sonntag 14-18 Uhr | studio im HOCHHAUS

Weitere Informationen
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Amt für Weiterbildung und Kultur
studio im HOCHHAUS
Frau Zimmermann
Telefon: 030 929 38 21
E-Mail: studioimhochhaus@kultur-in-lichtenberg.de
Internet: www.kultur-in-lichtenberg.de