Lichtenberg verleiht den Integrationspreis 2017

Pressemitteilung vom 20.07.2017

Einsendeschluss ist der 17. August 2017!

Nicht erst mit den gestiegenen Zuwanderungszahlen der letzten Jahre wurden die beiden Themen Sport und Integration ein unschlagbares Dream Team. In Sportprojekten oder in den zahlreichen Vereinen trainieren seit Jahrzehnten auch Migrantinnen und Migranten und verbringen dort ihre Freizeit. Viele von ihnen wurden später ehrenamtliche Trainerinnen, Trainer oder Betreuer. So nahm in den Klubs und Vereinen im Kiez schon manche Sportkarriere ihren Anfang.
Sport spielt eine herausragende Rolle bei gemeinsamen Begegnung, beim Abbau von Konflikten, bei der Persönlichkeitsentwicklung und noch vieles mehr. Der Zugang ist durch die internationale Verbreitung und wenige Sprachbarriere relativ einfach und unkompliziert. Das zeigte sich auch bei der Akzeptanz von Sportangeboten für Geflüchtete. Bei keinem anderen Unterstützungs- und Freizeitangebot gab und gibt es eine so große Nachfrage. Bereits jetzt gibt es die Förderung von herausragenden Talenten oder das persönliche Engagement von zugewanderten Kindern, Jugendlichen und Eltern. Zahlreich sind die positiven Beispiele von Einzelpersonen oder Projekten und Vereinen auch bei der Bewältigung von Konflikten sowie bei der Förderung von Gleichberechtigung.

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke): „Es ist höchste Zeit, dass das Zusammenwirken von Sport und Integration mit der Verleihung des diesjährigen Integrationspreises im Herbst 2017 gewürdigt wird. Anfang September wird die Jury unter meiner Leitung tagen und einen oder mehrere Preisträger auswählen. Wir freuen uns bis dahin auf zahlreich eingehende Vorschläge.“

Diese können per Post gesandt werden an:

Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Jury-Geschäftsstelle bei der
Integrationsbeauftragten, Frau Olhagaray
Möllendorffstraße 6
10367 Berlin

oder per Mail an: baerbel.olhagaray@lichtenberg.berlin.de

Der oder die Preisträger erhalten in Anerkennung ihrer Leistung eine Geldprämie in Höhe von 500,— € und eine Ehrenurkunde im feierlichen Rahmen verliehen.
Telefonische Nachfragen sind bei Frau Olhagaray möglich unter: 90296-3907.