MUSIKA - Sounds of Lichtenberg im Werkstatt-Kino

Pressemitteilung vom 17.05.2017

Die Filmreihe im Studio Bildende Kunst wird unterstützt vom Bezirkskulturfonds

Das Werkstatt-Kino im Studio Bildende Kunst vom Kulturring in Berlin e.V. zeigt „MUSIKA – Sounds of Lichtenberg“, eine audiovisuelle Topografie (2015, 52 min) der Lichtenberger Malerin Ruth Biller. Für das Musik-Film-Projekt interpretierten verschiedene Musiker/Musik-Ensembles sechs Orte des Bezirks Lichtenberg, die zudem aus mehreren Kameraperspektiven gefilmt wurden.
Im Anschluss an die Filmvorführung am Freitag, 19. Mai, um 19.30 Uhr im Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin – nahe dem S- und U-Bahnhof Frankfurter Allee – führt die Kuratorin Nele Saß ein Gespräch mit der Regisseurin Ruth Biller. Es musizieren Kerstin Kaernbach, Geigerin und Sängerin, und Stephan Gatti, Sänger, Gitarrist, Dobrospieler. Eintritt 7, ermäßigt 5 Euro. Die Filmreihe wird vom Bezirkskulturfonds Lichtenberg gefördert.
Ruth Biller über ihr Projekt: „Der Film ‘Musika’ (russisch für Musik) stellt sich in seiner Konzeption gegen die übliche Abhängigkeit von Ton und Bild. Anstoß für die Kooperation mit Musikern gab die Idee, dass sich der Blick auf die Umgebung durch diese interdisziplinäre Interpretation auf eine Topografie der Sinne richtet. Ab wann ist ein reales Geräusch Musik, ab welchem Grad verdichtet sich die Bildsprache zu einem Raumeindruck? Alle musikalischen Beiträge sind selbst bestimmt entstanden. Dabei unterscheiden sich die Stilrichtungen der Komponisten oder Interpretationen und bilden in ihrer Abfolge einen starken Kontrast. Die reale Situation wurde phonetisch bewertet, verfremdet und in die Eigenarten eines Genres (z.B. Jazz, elektronische Musik, Gesang) transformiert. Es entstanden sowohl überraschende und provozierende als auch harmonisch wirkende Verbindungen. In ähnlicher Weise unterscheidet sich die filmische Sprache der einzelnen Sequenzen. Die Aufwertung der realen Eindrücke im Drehprozess und im Schnitt, die Gleichwertigkeit visueller und phonetischer Darstellung fügt synthetische und wirkliche Elemente zusammen. Diese Methode soll hier unter dem Begriff ‘Synthetischer Realismus’ zusammengefasst werden.“ „MUSIKA – Sounds of Lichtenberg“, eine audiovisuelle Topografie (2015, 52 min) | Regie/Kamera: Ruth Biller | Filmschnitt: Solarevolution/Frank Leher, Ruth Biller | Tonaufnahmen: Ruth Biller, Frank Leher, Anthony Coombes, Yuri Gurzhy, Kerstin Kaernbach | Tonschnitt und Sounddesign: Frank Leher | Produktion: Die Sonntagsfilmer Production | Musiker: Defne Şahin, Anthony Coombes, Kerstin Kaernbach, Yuri Gurzhy, Clara Schumann Kinder- und Jugendchor Berlin, Solarevolution

Weitere Informationen
Studio Bildende Kunst (Villa Skupin)
John-Sieg-Str. 13, 10365 Berlin
Telefon: (030) 5532276 | Internet