Welttag des Buches am 23. April: Quiz in der Bibliothek

Pressemitteilung vom 15.03.2017

Der Förderkreis der Lichtenberger Bibliotheken e.V. verschenkt Rosen, Lesungen & Basar

Der Welttag des Buches wird jedes Jahr am Sonntag, 23. April gefeiert. In diesem Jahr ist das ein Sonntag. Die Bibliotheken laden rund um das Datum zu Lesungen, ExpertenRat, Kinderprogrammen und LiteraturDialog ein. Mitglieder des Förderkreises Lichtenberger Bibliotheken e.V. organisieren unter anderem die Bücherbasare, auf denen gebrauchte Medien verkauft werden, und verschenken dort anlässlich des Welttages Rosen an Besucherinnen und Besucher der Bibliotheken. Sie folgen damit einem katalanischen Brauch, wonach am Namenstag des Volksheiligen „St. Georg“ Bücher und Rosen verschenkt werden. Der Bücherbasar findet am Montag, 24. April, in der Bodo-Uhse-Bibliothek und am Dienstag, 25. April, in der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek statt.
Die Bibliotheken laden ihre Besucherinnen und Besucher zudem ein, beim Quiz zum Welttag des Buches mitzumachen. Die Rätsel-Bögen liegen den ganzen April in allen vier Lichtenberger Bibliotheken aus. Unter den richtigen Lösungen werden in jeder Bibliothek drei Büchergutscheine verlost. Die Preise wurden durch den Förderkreis der Lichtenberger Bibliotheken e.V. finanziert.

Auch am Sonntag, 23. April: Concert im Center

Die nächste Sonntags-Matinee im Linden-Center findet am Sonntag, 23. April, um 11 Uhr statt. Die musikalische Leitung hat die Pianaistin Virginia Ehrhardt. Manfred Hütter führt durch das Konzert. Es ist eine gemeinsame Aktion der Anna-Seghers-Bibliothek, des Förderkreises der Lichtenberger Bibliotheken e. V. und des Linden-Centers. Eintritt 9 Euro, ermäßigt 7 Euro, die Tageskasse öffnet um 10.30 Uhr.

Besondere Orte in Lichtenberg

Die Wanderreihe des Naturschutzes Malchow e.V. und der Anna-Seghers-Bibliothek wird fortgesetzt. Am Mittwoch und Samstag, 26. und 29. April, geht Wanderleiterin Sabine Engert mit den Wanderfreunden auf die sechs Kilometer lange „Geschichtstour“. Sie führt zu historischen Orten, die von Natur umgeben sind, wie der Zentralfriedhof Friedrichsfelde oder das Krankenhaus Herzberge. Sabine Engert unterhält die Wanderer mit literarischen Kostbarkeiten und bringt wie immer kulinarische Köstlichkeiten vom Storchencafé Malchow mit.
Treffpunkt: 14 Uhr in der Anna-Seghers-Bibliothek, Prerower Platz 2. Kosten: 5 Euro, inklusive Picknick und Wanderkarte. Telefonische Anmeldung bis 19. April: 92 79 64 10.

APRIL – Veranstaltungen in den Bibliotheken

Literatur Live

Zahlreiche Lesungen in den Lichtenberger Bibliotheken werden von Wohnungsbaugesellschaften und Wohnungsgenossenschaften unterstützt. Deren Mieterinnen, Mieter und Mitglieder können Freikarten im Vorverkauf (VVK) erwerben.

Der Schauspieler Jörg Gudzuhn liest am Freitag, 7. April, um 19 Uhr in der Anna-Seghers-Bibliothek aus Falladas „Sachlicher Bericht über das Glück, ein Morphinist zu sein“. Diese Erzählung gehört zu den stark autobiografisch geprägten Texten des Dichters und thematisiert Falladas frühe Phase der Morphin-Sucht. Das anschließende Gespräch mit Jörg Gudzuhn führt Gisela Zimmer, Journalistin, Autorin und Moderatorin u.a. bei Radio Brandenburg und Radio Kultur. Jörg Gudzuhn wurde für seine Darstellung des Dichters Hans Fallada im DEFA-Film „Fallada – Letztes Kapitel“ auch international geehrt.
Eintritt 4, ermäßigt 3 Euro, Freikarten für HOWOGE-Mieter, VVK ab 17. März

Jutta Voigt liest am Montag, 24. April, um 19 Uhr in der Anton-Saefkow-Bibliothek aus ihrem Buch „Stierblutjahre: Boheme des Ostens“. Der Titel des Buches wurde nach dem viel getrunkenen ungarischen Rotwein benannt. Heiter und melancholisch erzählt Voigt von der Sehnsucht vieler Künstler und Bohemiens in der DDR nach einem Leben außerhalb der Kontrolle des sozialistischen Systems. Besonders im zerfallenden Prenzlauer Berg, aber auch in Leipzig, Dresden und anderen Städten entwickelte sich eine Szene zwischen Distanz, Skepsis und Hedonismus. Jutta Voigt wird mit diesem leidenschaftlichen Erinnerungsbuch zur Chronistin derer, die das richtige Leben suchten. Radikal, humorvoll, oft betrunken und immer leidenschaftlich.
Die Lesung findet anlässlich des Welttags des Buches statt und wird durch den Berliner Autorenlesefonds 2017 unterstützt. Eintritt 4, ermäßigt 3 Euro, VVK ab 27. März.

Lea Streisand liest am Montag, 24. April, um 19 Uhr in der Bodo-Uhse-Bibliothek aus „Im Sommer wieder Fahrrad“. Die Lesebühnen-Autorin und Kolumnistin für die taz und Radio eins stellt ihren ersten Roman vor. Sie erzählt darin ihre eigene Geschichte und die ihrer Großmutter. Wo die strahlende Lea ist, da ist das Leben – bis sie plötzlich, mit gerade dreißig, schwer erkrankt. Während ihre Freunde aufregende Jobs antreten, heiraten, Kinder kriegen, kreisen ihre eigenen Gedanken um Krankheit und Tod – und sie denkt an ihre Großmutter, eine Schauspielerin und Lebenskünstlerin. In den 1940er Jahren hatte die ihrem Bräutigam, einem „Halbjuden“, in einer abenteuerlichen Aktion das Leben gerettet. Auch die Nachkriegswirren, Mauerfall und Wendezeit meisterte sie mit einer umwerfend unkonventionellen Haltung zum Leben. Die Erinnerung an diese besondere Frau stärkt Lea in einer schweren Zeit den Rücken. Mit leichter Feder, Herz und Humor erzählt Lea Streisand die Geschichte zweier unverwechselbarer, starker Frauen. Die Lesung wird unterstützt vom Berliner Autorenlesefonds. Eintritt 4, ermäßigt 3 Euro

Erwin Berner liest am Donnerstag, 27.04., 19 Uhr in der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek aus „Erinnerungen an Schulzenhof“. Der älteste Sohn von Eva und Erwin Strittmatter schildert in seinen Erinnerungen das strenge Regime seines Vaters, der alles seinem Werk unterordnete. Die Mutter, zerrissen zwischen der Liebe zu ihren Söhnen und der Bewunderung für den Mann. Nach außen schien Schulzenhof eine Idylle zu sein. Für Erwin Berner war es zeitweilig ein „Alptraum in schöner Landschaft“. Erwin Berner, 1953 geboren, war Bühnen- und Fernsehschauspieler. Er lebt in Berlin und schreibt Stücke, Gedichte, Liedtexte und Prosa. Eintritt 4, ermäßigt 3 Euro

ReiseBilder

Der Westen der USA: Von San Francisco zum Grand Canyon ins Land der roten Berge Horst Hohlwein berichtet von einer Reise mit dem Auto, die ihn und seine Frau fast 10.000 Kilometer durch den Mittleren Westen der USA führte. Spektakuläre Bilder zeigen die Golden Gate Bridge, den Lake Tahoe und die riesigen, dreitausend Jahre alten Mammutbäume im Yosemite Nationalpark. Auf der legendären Route 66 geht es durch die Staaten Nevada, Arizona und Utah, zum Monument Valley, den Arches-Nationalpark und die Canyonlands.
Mittwoch, 5. April, 18 Uhr, Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Eintritt 2 Euro

„Iran – Reise in ein unbekanntes Land“

Sabine Geschke berichtet in Wort und Bild über ihre Iran Reise. Den Iran, der eher durch negative Meldungen in den Nachrichten und weniger als interessantes Reiseland bekannt ist, entdeckte Sabine Geschke als überraschend offen und gastfreundlich. Neben vielen persönlichen Begegnungen faszinierten sie auch die berg- und wüstenreiche Landschaft sowie die jahrtausendealten Kulturschätze.
Freitag, 26. April, 18 Uhr, Bodo-Uhse-Bibliothek, Eintritt 2 Euro

Die Reihe „ReiseBilder“ soll vor allem Leserinnen und Lesern und Interessierten die Möglichkeit geben, über den privaten Rahmen hinaus Anderen ihre ganz besondere Reisen vorzustellen oder sich zu informieren. Die Anna-Seghers-Bibliothek bietet einen umfangreichen Bestand an Reiseliteratur sowie DVDs und Blurays zu Reisezielen in aller Welt, die Inhaberinnen und Inhaber eines Bibliotheksausweises kostenlos entleihen können.

LiteraturDialog

Der Treff für LiteraturInteressierte: Dort können sie sich über Gelesenes austauschen, Anregungen bekommen und Leseerlebnisse mit anderen teilen. Die Gespräche in der Bodo-Uhse-Bibliothek und in der Anna-Seghers-Bibliothek leitet Gabriele Schönfeldt.
Eine Aktion des Förderkreises der Lichtenberger Bibliotheken e.V. | Eintritt frei

  • Gespräch über Virginia Woolf und ihre Romane am Donnerstag, 20. April, 15.30 Uhr, Anton-Saefkow-Bibliothek
  • Gespräch über Dschingis Aitmatov und sein Buch Djamila am Donnerstag, 20. April, 15.30 Uhr, Bodo-Uhse-Bibliothek
  • Gespräch über Khalil Gibran „Der Prophet“ am Dienstag, 25. April, um 16 Uhr, Anna-Seghers-Bibliothek

Film ab

Der SamstagsFilm zum Filme gucken für die ganze Familie mit spannenden und unterhaltsamen Filmgeschichten für Groß und Klein – von Abenteuer über Märchen bis hin zu Fantasygeschichten – läuft am 1. April, um 10 Uhr, Anton-Saefkow-Bibliothek, am 8. April, um 10 Uhr, Bodo-Uhse-Bibliothek, am 15. April, um 11 Uhr, Anna-Seghers-Bibliothek, am 22. April, um 10 Uhr, Egon-Erwin-Kisch.Bibliothek
Bitte rufen Sie an, um den Titel zu erfragen oder lassen Sie sich überraschen… Eintritt frei.

Familiensamstage

Samstag, 22. April, 11 Uhr, Anna-Seghers-Bibliothek: Eine Landpartie ist lustig
Nine Mond und ihr Mitmachtheater gehen mit den Kindern auf die schönste Landpartie des Jahres. Dabei gibt es viel zu entdecken: Kühe sind gar nicht lila. Woher kommt die Wurst? Legt der Osterhase das Ei? Nine Mond unternimmt mit dem Publikum einen unterhaltsamen Ausflug zum Kinder-Bauernhof. Eintritt 1 Euro, Freikarten für Mieterinnen und Mieter der HOWOGE, VVK ab 1. April.

Samstag, 22. April, 10 Uhr, Anton-Saefkow-Bibliothek: „Die kleine Hexe“
Aufführung des Berliner Puppentheaters für Kinder ab 4 Jahren. Danach wird gebastelt und gemalt, Wer möchte kann ein paar Zaubertricks erlernen oder Medien ausleihen und zu Hause weiterlesen, spielen und Filme anschauen. Eintritt 1 Euro, Freikarten für Mieterinnen und Mieter der WGLi, VVK ab 29. März.

Samstag, 22. April, 10 Uhr, Bodo-Uhse-Bibliothek: „Däumelinchen“
Das Puppen-Musik-Theater Martin Lenz zeigt das Stück von dem Mädchen, das so klein wie ein Daumen ist, in einer Blüte wohnt und jede Nacht von einem schönen Prinzen träumt. Für Kinder ab 3 Jahren. Eintritt 1 Euro, Freikarten für Mieterinnen und Mieter der HOWOGE, VVK ab 24. März

ExpertenRat

Von der ayurvedischen Ernährung bis zur Urzeit-Diät

Apothekerin Anke Rüdinger aus der Castello-Apotheke informiert über alternative Ernährungsformen. Nicht nur ethische oder religiöse Gründe können zu einer Umstellung des Essverhaltens führen. Auch Krankheiten wie Gicht, Bluthochdruck, Allergien und Diabetes bewegen Menschen dazu über eine Umstellung der Essgewohnheiten nachzudenken. Alternativen bieten nicht nur vegane oder vegetarische Ernährung, sondern auch Paleo und Ayurveda. Die Referentin geht auf die Interessen der Besucher ein und beantwortet deren Fragen.
Montag, 3. April, 18 Uhr, Anton-Saefkow-Bibliothek, Eintritt 2 Euro, VVK ab 3. März.

Zeitschenker gesucht

Großelternpatenschaften bringen frischen Wind in den Alltag von Seniorinnen und Senioren und die Kinder sind begeistert. Viele Lichtenberger Kinder wachsen ohne einen familiären Kontakt zur älteren Generation auf und wünschen sich Oma und/oder Opa, die ihnen Zeit schenken. die Berliner Familienfreunde e.V. haben dafür die Initiative „Patengroßeltern“ geschaffen, das Projektleiterin Birgit Plank vorstellt. Die wöchentlichen Treffen gestalten die Kinder und Patengroßeltern nach Belieben – von der Kita abholen, Vorlesen, Spielen, Basteln, aber auch Ausflüge in die Bibliothek oder auf den Spielplatz. Vor allem alleinerziehende Eltern schätzen diese Unterstützung. Das Engagement wird nicht begrenzt und ermöglicht eine langfristige Beziehungsgestaltung. Wer einem Lichtenberger Kind im Alter von 1 bis 3 Jahren einmal wöchentlich seine Zeit schenken möchte, kann sich über das Ehrenamt informieren.
Montag, 10. April, 18 Uhr, Anton-Saefkow-Bibliothek, Eintritt frei, Anmeldung ab 13. März.

Die hungrige Seele: wie sich Gefühle und Ernährung beeinflussen

Angela Kunkel, Hypnose-Therapeutin, spricht über den Zusammenhang zwischen Emotionen und Essverhalten. Sie geht der Frage nach: Beeinflusst unsere Ernährung unsere Gefühle oder beeinflussen unsere Gefühle unsere Ernährung? Ihrer Ansicht nach besteht ein enger Zusammenhang zwischen Konflikten in der Kindheit und dem Essverhalten im Erwachsenenalter. Körperliche Störungen, Kummerspeck, der Umgang mit Genussmitteln wie Kaffee und Alkohol haben ihre Ursachen in nicht erfüllten Bedürfnissen oder Ängsten. Die Referentin will anregen, natürliche Bedürfnisse wieder spürbar werden zu lassen und körperlichen von emotionalem Hunger unterschieden zu lernen.
Mittwoch, 26. April, 18 Uhr, Anna-Seghers-Bibliothek, Eintritt 2 Euro, VVK ab 5. April.

Beratung

Erste Schritte im Internet:Tipps für Neueinsteiger gibt es am Donnerstag, 6. April, um 10 Uhr in der Anton-Saefkow-Bibliothek und am Freitag, 7. April, um 10 Uhr in der Anna-Seghers-Bibliothek

Bibliotheksnutzung: Bei der Einführung in den elektronischen Katalog der Bibliothek erfahren Interessierte, wie man Medien findet, bestellt und vormerken lässt, das eigene Leser-Konto verwaltet und mehr. Freitag, 21. April, um 10 Uhr in der Anna-Seghers-Bibliothek.

E-Book-Reader Einführung: Interessierte können sich individuell Rat holen für die Handhabung Ihres E-Book-Readers: Donnerstag, 20. April, von 10 bis 17 Uhr in der Anton-Saefkow-Bibliothek. Bitte Termine für die persönliche Beratung vereinbaren.

Gewusst wie! Onleihe, Freegal & Co, Mitarbeiterinnen stellen digitale Angebote zum Lesen, Lernen und Spielen vor: Freitag, 28. April, um 10 Uhr in der Anna-Seghers-Bibliothek. Eintritt frei

Gewusst wie! Digitale Angebote, E-Book-Reader, Downloads: Jeden Dienstag und Donnerstag in der Zeit von 11 bis 12 Uhr erklären Mitarbeiterinnen der Bodo-Uhse-Bibliothek neue Angebote kurz und verständlich.

Buchbasar

Leseratten und Bücherwürmer willkommen!
Der Förderkreis der Lichtenberger Bibliotheken e. V. bietet ausgesonderte Bücher, CDs und DVDs aus der Bibliothek sowie Spenden von Lesern und Buchhandlungen quer durch alle Genres und Wissensgebiete an. Der Erlös dieser Aktion kommt den Lichtenberger Bibliotheken zugute, insbesondere der Lese- und Sprachförderung von Kindern und Jugendlichen.
Montag, 3. April, 10-18 Uhr: Anton-Saefkow-Bibliothek
Montag, 24. April, 9-19 Uhr: Bodo-Uhse-Bibliothek
Dienstag, 25. April, 10-18 Uhr: Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek

Ausstellungen

Moments II

Fotoausstellung von Ines Bartel. Seit vielen Jahren erzählen die Ausstellungen von Ines Bartel Bildergeschichten über die von ihr besuchten Städte und Länder. Ihre Fotos vermitteln Schönheit und Schattenseiten, erzählen von Augenblicken und Erlebtem, von Ruhe und starken Emotionen. Ihre Reisen führten Ines Bartel nach Schottland, Italien, Frankreich, Irland und Portugal. Eine besondere Leidenschaft zu Asien führte sie nach China und Taiwan. So unterschiedlich die Orte sind, alle sind Teil ihres Lebens und zeigen sich in Fotos und Geschichten. Ines Bartel ist Diplom-Betriebswirtin, Managerin für Ausstellungen und Veranstaltungen und Dozentin für Taiji und Qigong
.
Ausstellungseröffnung: Samstag, 1. April, 14 Uhr
Für die musikalische Umrahmung sorgt Jacob an der Gitarre. Ines Bartel selbst wird unterhaltsame Geschichten passend zu den Fotografien erzählen. Eintritt frei
01.04. bis 10.06. | Bodo-Uhse-Bibliothek

„Bäume und Tiere im Erpetal“

Der Fotograf, Maler und Bildhauer Manfred Rother zeigt Landschaftsbilder und Plastiken. Die Arbeiten entstanden nach unzähligen Touren entlang des kleinen Barnimer Flüsschen Erpe, das unweit von Hirschgarten in die Spree mündet. Die faszinierende weitläufige Landschaft ist am östlichen Stadtrand von Berlin gelegen. Zuflüsse, alte Bäume, Buschgruppen, Feucht- und Trockenwiesen sowie auch sehr alte umgefallene Eichen und Silberweiden hat Manfred Rother in seinen Fotos und Bildern zu verschiedenen Jahreszeiten einzufangen versucht.
Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 6. April, 17 Uhr
5. April bis 15. Mai | Anna-Seghers-Bibliothek

Weiße Amseln

Fotoausstellung von Günter Golenia. Am 6. Juli 2012 entdeckte der promovierte Ökonom und Diplomjurist die erste Amsel mit weißen Flecken. Danach fotografierte er in Prenzlauer Berg, Lichtenberg, Heinersdorf, Friedrichshain und Tiefensee diese seltenen Vögel mit unterschiedlich stark ausgeprägten weißen Färbungen. Manche haben nur einzelne Flecken, andere sind fast komplett weiß. Für die Bilder hat er eine Kompaktkamera und eine Bridgekamera verwendet.
26.04. bis 13.06. | Anton-Saefkow-Bibliothek

Kunst erlesen”

18. Ausstellung des Manfred-von-Ardenne-Gymnasiums – ausgewählte Malereien, grafische, fotografische und plastische Arbeiten aller Klassenstufen und Jahrgänge des Schuljahres 2016/2017 zu den Themen „Gefühle“ und „Traum“
Bis 03.04. | Anna-Seghers-Bibliothek

Malerei von Živa Kovačev

Živa Kovačev,1957 im serbischen Novi Bečej geboren, zeigt Werke, die in den letzten zwei Jahren entstanden sind. Er lebt seit zwei Jahren in Berlin-Lichtenberg und hat hier eine Kreativwerkstatt geleitet. Schon als Schüler hat Kovačev seine Werke in Ausstellungen gezeigt und dafür Preise bei mehreren Schülerwettbewerben gewonnen. Als Unternehmer in Serbien konnte er sich viele Jahre nicht der Kunst widmen. Er hat diesen Pfad wieder aufgenommen, als er nach Berlin kam.
Bis 25.04. | Anton-Saefkow-Bibliothek

Alltagsausgleich in Grau und in Farbe

Zeichnungen von Ulrike Thurau. Die Theaterschneiderin begann zu zeichnen als sie sich um ihre im Wachkoma liegende Mutter kümmerte. In den Mittagspausen und an den Abenden entstanden die ersten Zeichnungen – Porträts. Die Bildnisse, meistens Bleistiftzeichnungen, zeigen Schauspieler in verschiedenen Filmsequenzen und Bekannte der Künstlerin. Andere Bilder entstanden, während Frau Thurau auf die Tochter einer Freundin aufpasste, die selber Manga zeichnet. Es entstanden farbenfrohe Bilder der ersten Kapitel aus „Die drei Musketiere“, Illustrationen einzelner Szenen sowie Porträts.
Bis 25.04. | Anton-Saefkow-Bibliothek

„TOI TOI TOI – ein Bild voller Beweglichkeit“

Großformatige fotografische Tableaux Vivants, ähnlich Wimmelbildern, zeigen gleichzeitig ablaufende Geschehnisse. Mit bildnerischen Elementen wie Körper, Bewegung, Raum, Licht und Zeit entstanden Situationen, die sich wie Ebenen zusammenfügen und in einem fotografischen Moment als Komposition festgehalten wurden. Das multimediale Kunstprojekt entstand in der Regie der Künstlerinnengruppe A*BOUT (Silke Bauer, Irina Novarese und Viola Thiele) mit Iman Hasbani, Susann Bartsch und Philip Kojo Metz sowie in Kooperation mit der Bibliothek, der Harnack-Schule, der St. Mauritius Grundschule, der Schmetterlings-Grundschule und der Notunterkunft für Geflüchtete in der Ruschestraße. Bis 28.04.2017 | Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek

Für alle Veranstaltungen in den Bibliotheken können Interessierte Karten reservieren, und zwar persönlich in der Bibliothek oder telefonisch. Bibliotheksnutzerinnen und Nutzer können auch im Anschluss an Veranstaltungen Medien am Selbstverbuchungsautomaten entleihen zurückgeben.

Alle Veranstaltungen findet man auch im Programmfolder, der in öffentlichen Einrichtungen ausliegt. Er kann im Internet heruntergeladen werden: www.stadtbibliothek-berlin-lichtenberg.de . Dort kann man auch den Newsletter abonnieren.

Lichtenberger Bibliotheksquartett

Anna-Seghers-Bibliothek Im Linden-Center
Prerower Platz 2, 13051 Berlin
Mo, Di, Do, Fr 9-20 Uhr; Mi 13-20 Uhr
Sa 9-16 Uhr – Tel. 92 79 64 10

Anton-Saefkow-Bibliothek
Anton-Saefkow-Platz 14, 10369 Berlin
Mo, Di, Do, Fr 9-19 Uhr; Mi 13-19 Uhr
Sa 9-15 Uhr – Tel. 90 296 37 73

Bodo-Uhse-Bibliothek am Tierpark
Erich-Kurz-Straße 9, 10319 Berlin
Mo, Di, Do, Fr 9-19 Uhr; Mi 13-19 Uhr
Sa 9-15 Uhr – Tel. 512 21 02

Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek
Frankfurter Allee 149, 10365 Berlin,
Mo, Di, Do, Fr 9-19 Uhr; Mi 13-19 Uhr
Sa 9-15 Uhr – Tel. 555 67 19