Initiativ-VertreterIn für Gesunde Städte Netzwerk gesucht

Pressemitteilung vom 09.05.2016

Ausgehend von der „Gesunde Städte Initiative“ der „Ottawa-Charta zur Gesundheitsförderung“ von 1986 haben sich in Deutschland bis heute 75 Städte zu einem Gesunde Städte-Netzwerk zusammengeschlossen, dem der Bezirk Lichtenberg seit mittlerweile 19 Jahren angehört. Das bundesweite Netzwerk ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Kommunen mit dem Ziel, eine gesunde Stadt zu schaffen. Es dient vor allem als Aktionsinstrument. Jährlich bildet ein „Gesunde Städte Symposium“ den Rahmen für überregionalen Austausch der Kommunen. Die Kriterien für die Teilnahme am „Gesunde Städte Netzwerk“ sind in einem 9-Punkte-Programm festgehalten und beinhalten auch ehrenamtlich arbeitende Initiativ-VertreterInnen.

Zu den Aufgaben der Initiativ-VertreterInnen zählen der enge Austausch mit Vertretenden der öffentlichen Verwaltung über kommunale gesundheitsfördernde Maßnahmen und Präventionsstrategien. Des Weiteren soll durch die Teilnahme an bundesweit stattfindenden Veranstaltungen der regionale und auch der überregionale Austausch mit anderen am Netzwerk beteiligten Kommunen gewährleistet werden.

Das Bezirksamt Lichtenberg möchte engagierte, motivierte und eigenverantwortliche Menschen aus Lichtenberg aus dem Bereich der Selbsthilfegruppen, Bürgerinitiativen oder anderer selbst-organisierter Projekte dafür gewinnen, sich im Bereich kommunale Gesundheitsförderung einzubringen und zu dessen Weiterentwicklung beizutragen. Die Auswahl der Initiativ-Vertreterin oder des Initiativ-Vertreters wird in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsausschuss der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg getroffen.

Interessenten melden sich bitte beim:
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Leitung Qualitätsentwicklung, Planung und Koordination des öffentlichen Gesundheitsdienstes
Dr. Sandra Born
Möllendorffstraße 6
10367 Berlin
Telefon: (030)90296-4511 | E-Mail