Bezirk Lichtenberg würdigte 7 Bauvorhaben mit dem Bauherrenpreis 2013

Pressemitteilung vom 06/21/13

Das Bezirksamt Lichtenberg hat zum zweiten Mal einen Bauherrenpreis ausgelobt. Mit ihm werden Bauherren für realisierte Projekte im Bezirk Lichtenberg ausgezeichnet, die die Gestaltung baulicher Anlagen, ob nun als Neubau, Modernisierung oder Denkmalpflege, im Kontext des Ortsbildes in beispielhafter Weise gelöst haben. Initiiert wurde die Wiederauflegung des Bauherrenpreises durch einen Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg.

„Lichtenberg ist gegenwärtig bei Bauherren sehr gefragt. Wir merken einen deutlichen Anstieg bei den Wohnungsbauvorhaben, aber auch im Bereich gewerblicher Bauten ist das Interesse spürbar gestiegen. Mit der Auslobung des Bauherrenpreises wollen wir das Engagement bisheriger Vorhabensträger würdigen und zugleich bei zukünftigen Bauherren den Ehrgeiz wecken, sich mit guten Ideen und gestalterischem Anspruch im Sinne des umgebenden Stadtbildes für den nächsten Bauherrenpreis zu empfehlen.“, sagt Wilfried Nünthel (CDU), Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung.

Die Auslobung des Bauherrenpreises war an keinerlei Vorgaben gebunden. Eine Vorauswahl der Projekte erfolgte durch das Stadtentwicklungsamt und bezog sich auf den Zeitraum seit dem Jahr 2000, als erstmalig der Bauherrenpreis verliehen wurde. Nicht alle ausgewählten Bauten haben sich an der Präsentation beteiligt. Insgesamt haben 27 Bauherren Material zu 41 realisierten Vorhaben eingereicht. Unter ihnen befanden sich 10 bezirkliche Vorhaben.

Durch das Bezirksamt Lichtenberg ist ein Preisgericht berufen worden, das am 7. Juni 2013 zusammentrat und über die Vergabe des Bauherrenpreises eine Entscheidung fällte. Als Preisrichter fungierten: Prof. Ute Frank (Augustinundfrankarchitekten), Michael Kny (Kny & Weber Architekten), Wilfried Nünthel (Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung), Monika Kuhnert (Leiterin des Stadtentwicklungsamtes), Dietmar Nöske (Gruppenleiter im Fachbereich Stadtplanung) – in Vertretung für Manfred Kühne (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Abt. II – Städtebau und Projekte).

Aufgrund der unterschiedlichen Zweckbestimmung der einzelnen Projekte wurde der Bauherrenpreis in den Kategorien „Wohnungsbau“, „Umnutzung zum Wohnen“, „Denkmalpflege und Sanierung“, „Gewerbebauten“, „Soziale Bauten“ sowie „Freianlagen“ verliehen. Die Preisträger wurden am 14. Juni 2013 im Rahmen der Ausstellungseröffnung durch die Überreichung einer Wandtafel „Bauherrenpreis 2013“ geehrt. In der Kategorie „Soziale Bauten“ wurden zwei Bauherrenpreise vergeben und in vier Kategorien wurden darüber hinaus Anerkennungen vergeben.
Die mit dem Bauherrenpreis 2013 bedachten Preisträger sowie Projekte mit einer Anerkennung in den einzelnen Kategorien sind:

WOHNUNGSBAU:
Bauherrenpreis: „Neubau von Wohngebäuden“, Suermondtstraße 29-30/ Konrad-Wolf-Str. 8 E, D

UMNUTZUNG ZUM WOHNEN:
Bauherrenpreis: „Wohnen im Warenhaus“, Anton-Saefkow-Platz 8

DENKMALPFLEGE UND SANIERUNG:
Bauherrenpreis: Kiezküche “Alte Mensa”, Atzpodienstraße 45, 46
Anerkennung:„Aula der Katholischen Hochschule für Sozialwesen“, Köpenicker Allee 39-57

GEWERBEBAUTEN:
Bauherrenpreis: „Neubau Tischlerei Maßwerk“, Köpenicker Chaussee 20
Anerkennung:„Neubau Gewerbehof“, Zur alten Flussbadeanstalt 5

SOZIALE BAUTEN:
Bauherrenpreis: „Werkstatt für Menschen mit Behinderung“, Bornitzstraße 63, 65 sowie
Bauherrenpreis: „STADTHAUS – Zentrum für Geschichte, Kultur und Begegnung“, Türrschmidtstraße 24
Anerkennung: “Humboldthaus” Neubau Mehrzweckgebäude“ , Warnitzer Straße 13a sowie
Anerkennung: „Jugendclub TUBE“, Herzbergstraße 160

FREIANLAGEN:
Bauherrenpreis: „StadtLandWirtschaft, Landschaftspark Herzberge“
Anerkennung:„Neubau Spielplatz, Rüdickenstraße 242”

Weitere Erläuterungen zu allen Projekten unter Internet

Mit der Idee der Würdigung baulicher Leistungen verbindet sich auch der Anspruch die Bürgerinnen und Bürger des Bezirkes für die Entwicklung und Veränderung dieses Stadtraumes zu interessieren und das Bewusstsein für die Qualität des Ortes zu stärken. Daher werden im Zusammenhang mit der Preisverleihung alle Projekte in einer öffentlichen Ausstellung präsentiert. Jedes Projekt wird auf einer Ausstellungstafel vorgestellt.. Finanziert wird die Ausstellung ausschließlich von den vertretenen Bauherren. Das Bezirksamt Lichtenberg hatte die Planungsgruppe WERKSTADT mit der Gestaltung und Durchführung der Ausstellung beauftragt.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, die Ausstellung „Bauherrenpreis 2013“ noch bis Ende Juni im Rathaus Lichtenberg, in den Fluren des 1. OG und im Raatssaal, Möllendorffstraße 6, 10367 Berlin zu den dortigen Öffnungszeiten zu besuchen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen:
Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung
Wilfried Nünthel
Telefon: (030) 90296 4200 | E-Mail