BMW Guggenheim Lab ist in Berlin-Lichtenberg herzlich willkommen

Pressemitteilung vom 21.03.2012

Lichtenberg bietet einen adäquaten Standort für das BMW Guggenheim Lab – Das alte Wasserwerk an der Landsberger Allee

Das BMW Guggenheim Lab ist im Bezirk Lichtenberg herzlich willkommen und würde ausgezeichnet an den Standort des alten Wasserwerkes an der Landsberger Allee passen.

Bezirksbürgermeister Andreas Geisel (SPD):
„Etablierte Standorte in der Mitte Berlins gibt es sicherlich genug. Allerdings gibt es dort auch jetzt schon genug Nutzungsideen für die Leerstände. Zum Ziel einer innovativen Ideenschmiede passt eine wirkliche Herausforderung jedoch besser. Wir brauchen Lösungsansätze für die Großstadtprobleme jenseits von Schicki-Micki, für steigende Mieten und drohende Verdrängung. Das alte Wasserwerk ist ein 5 ha großes ungenutztes Industriedenkmal an der viel befahrenen Landsberger Allee, nur 2km vom S-Bahn-Ring entfernt. Gegen diese Herausforderung wäre die bisher vorgesehene Wiese in der Cuvrystraße eher „niedlich“ zu nennen.
Lichtenberg ist ein bunter und vielfältiger Bezirk, der momentan einen enormen Wandel durchlebt. Deshalb ist Lichtenberg genau der richtige Standort für das BMW Guggenheim Lab. Ich lade die Initiatoren herzlich ein, mit uns ins Gespräch zu kommen und freue mich darauf, dieses ambitionierte Projekt zu begleiten.“

Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Wilfried Nünthel (CDU):
„Aus städtebaulicher Sicht bietet Lichtenberg ein breites Spektrum an spannenden Projekten, die in den nächsten Jahren realisiert werden sollen. Zu nennen sind hier direkt am pulsierenden Bahnhof Ostkreuz die Vollendung der Wasserstadt an der Rummelsburger Bucht, das Konzept der Gartenstadt in Karlshorst, die Wiederbelebung der Bekleidungsfabrik am Stadtpark und der Schokofabrik in Alt-Hohenschönhausen sowie die Reaktivierung leerstehender Plattenbauten zum modernen und bezahlbaren Wohnen. Zugleich steht Lichtenberg noch vor großen städtebaulichen Herausforderungen, wie beispielsweise den Umgang mit dem Ex-Stasi-Komplex in der Normannenstraße, die Entwicklung ehemaliger Industriestandorte und die Erschließung neuer Wohnungsbaupotentiale, für die noch kreative Ideen und engagierte Investoren gesucht werden.”

Weitere Informationen:
Bezirksbürgermeister
Andreas Geisel
Telefon: 030/90296 3300