Aktuelles Abteilung Jugend und Gesundheit

Lichtenberg Ort der Vielfalt
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Liebe Lichtenbergerinnen und Lichtenberger,

am 27. Juni 2013 wurde ich als Stadträtin für Jugend und Gesundheit als Nachfolgerin Christina Emmrichs von der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Lichtenberg gewählt. Mir ist besonders daran gelegen, dass Lichtenberg ein lebenswerter Bezirk für alle seine EinwohnerInnen ist. Unabhängig von sozialer und wirtschaftlicher Lage oder Herkunft sollen insbesondere die Kinder und Jugendlichen, die im Bezirk leben, gleiche Chancen haben, sei es bzgl. ihrer gesundheitlichen Entwicklung oder ihrer Möglichkeit zu spielen und zu lernen. Daher ist mir die Vielfältigkeit des Bezirkes als Anspruch und Aufgabe wichtig. Das betrifft auch das selbstverständliche Mitdenken von Menschen unterschiedlicher Herkunft, unterschiedlichen Alters oder unterschiedlicher sexueller Identität und Orientierung, sei es bei Angeboten für Flüchtlingskinder, Gesundheitsinformationen für SeniorInnen oder Beratungsangeboten für schwule und lesbische Jugendliche oder Regenbogenfamilien.

Auf den nachfolgenden Seiten erhalten Sie aktuelle Informationen zu meiner Tätigkeit. In der Rubrik Rückblicke können Sie meine Tätigkeit vor Ort seit Juni 2013 noch einmal nachlesen.

Ihre
Dr. Sandra Obermeyer

Sprechstunde für Bürgerinnen und Bürger
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Die Sprechstunde für Bürgerinnen und Bürger nach telefonischer Absprache.
Weitere Informationen unter Telefon: (030) 90296-6301.

Stadträtin vor Ort

Besuch Dr. Götz
Bild: BA-Lichtenberg

Dr. Götz in Lichtenberg zu Gast

Der neue Beauftragte für Psychiatrie des Landes Berlin, Dr. Thomas Götz, traf sich am 10. November 2016 mit Vertretenden des Gemeindepsychiatrischen Verbundes Lichtenberg zum Gespräch. In der Tagesklinik des Evangelischen Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge wurden Dr. Thomas Götz und Dr. Sandra Obermeyer von Prof. Dr. Albert Diefenbacher begrüßt (Foto). Weitere Gespräche gab es in den Beschäftigungsstätten der Albatros gGmbH und der Stiftung SPI sowie im Restaurant “Gundelfinger” – einem der Zuverdienstprojekte von Albatros.

25 Jahre Suchtberatung
Bild: BA-Lichtenberg

25 Jahre Suchtberatung in Lichtenberg geehrt

Die Kolleginnen und Kollegen um den Einrichtungsleiter Peter Graul blickten gemeinsam mit zahlreichen Gästen dieser Tage zurück in das Jahr 1991, als die bezirkliche Beratungsstelle für Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit als Teil des Gesundheitsamtes im ehemaligen Bezirk Hohenschönhausen gegründet wurde.
Dr. Sandra Obermeyer würdigte bei einer kleinen Feierstunde Stärken und Besonderheiten der heuteigen Beratungsstelle und bedankte sich bei den Mitarbeitenden.

Kinderkonferenz 2016
Bild: Michael Schulz

Kinder haben das Recht!!! – 4. Kinderkonferenz in Lichtenberg

In diesem Jahr haben sich die Kinder einige Kinderrechte der UN-Kinderrechtskonvention noch genauer angeschaut und daraus ein kleines Musical „M4“ erarbeitet.
Seit dem Frühling des Jahres wurde in drei Workshops am Thema in verschiedenen Jugendfreizeiteinrichtungen gearbeitet. In Leos’s Hütte wurden Breakdance Trainings durchgeführt, in der Jugendkunstschule wurde Graffiti gesprüht und im SPIK wurde gerappt, um dann die Tram M 4 auf der Bühne zusammen zu bringen.
Dr. Sandra Obermeyer war von den präsentierten Ergebnisse der letzten Monate und der Workshops an diesem Tag, in denen ca. 80 Kinder ihre Ideen und Wünsche erarbeitet hatten, beeindruckt.

TWG Quartier Eröffnung
Bild: BA-Lichtenberg

Eröffnung der Therapeutischen Wohngemeinschaft „Quartier“

Bereits am 01.05.2016 hat die Bürgerhilfe Kultur des Helfens gGmbH eine therapeutische Wohngemeinschaft für seelisch behinderte Menschen in Lichtenberg eröffnet. Nachdem sich nun fast alle EinwohnerInnen eingerichtet haben, wurde gemeinsam gefeiert. Geladen waren die Bezirksbürgermeisterin Lichtenbergs, Birgit Monteiro, die Bezirksstadträtin Jugend und Gesundheit, Dr. Sandra Obermeyer, ebenso wie der Staatssekretär für Soziales, Dirk Gerstle, die Einrichtung am 19. September 2016 mit einer kurzen Rede offiziell zu eröffnen.

Jugendkulturtag 2016
Bild: BA-Lichtenberg

JugendkulturTag 2016

Die Veranstaltenden sahen den diesjährigen Jugendkulturtag als genau das, was er ist – ein Labor, in dem Kinder und Jugendliche sich ausprobieren können: Entdeckungs- und Experimentiermöglichkeiten, aktives Erleben und ausreichend kreatives Material und Angebote waren vorhanden.
Dr. Sandra Obermeyer öffnete die Labore, lud zum Experimentieren und zu zahlreichen Gesprächen ein.
Veranstaltet wird das Kooperationsprojekt jährlich vom: Jukuz Linse, VIA-Mädchentreff, JFE Funkloch, JFE Welseclub, JFE Mikado, JFE NTC, Caritas Kinder- und Jugendzentrum Steinhaus, Jufuhaus, Gangway Lichtenberg und der Jugendkunstschule Lichtenberg.

Gesundheitsmesse Eröffnung 2016
Bild: BA-Lichtenberg

Gesundheitsmesse 2016 im Allee-Center Lichtenberg

Centermanager Dr. Volker Meißner und Dr. Sandra Obermeyer haben mit einem Rundgang die diesjährige Gesundheitsmesse im Allee-Center eröffnet. An 30 Ständen konnten sich Lichtenbergerinnen und Lichtenberger beraten und informieren lassen. Begleitet wurden sie dabei von Gesine Lötzsch (MdB) und von Hendrikje Klein, die dem Hauptausschuss der BVV Lichtenberg vorsteht.

Pressefrühstück
Bild: BA-Lichtenberg

Lichtenberg und Neukölln gemeinsam gegen Ärztemangel

Gemeinsam mit den kooperierenden Krankenhäusern sowie der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin stellten die Gesundheitsstadträte aus Neukölln und Lichtenberg ihre Überlegungen zu einem besseren Versorgungskonzept der Presse vor.

Dr. Sandra Obermeyer: „Es soll um kleinräumige, bedarfs- und patientenorientierte sowie realisierbare Vorschläge gehen, die die Grundlage für weitergehende Steuerungsansätze und Handlungsoptionen bei der ärztlichen Versorgung sein sollen.“

Hintergrund: Lichtenberg & Neukölln gegen Ärztemangel

25 Jahre FVAJ
Bild: BA-Lichtenberg

25 Jahre Förderverein für arbeitslose Jugendliche e.V.

Dr. Sandra Obermeyer gratulierte den Mitarbeitenden und Gründerinnen des Förderverein für arbeitslose Jugendliche e.V. zu 25 Jahren erfolgreicher, verlässlicher und kompetenter Arbeit mit Jugendlichen beim Start in das Berufsleben.
Mit einem Tag der offenen Tür feierten die Gastgeberinnen mit KooperationspartnerInnen, UnterstützerInnen und zahlreichen Gästen in den Räumen des Projektes “Starthilfe Network” in der Ahrenshooper Str. 7. Weitere Informationen zum FVAJ und seinen Standorten unter: fvaj.de

Kiezfest Volkradpassage 2016
Bild: Altenzentrum „Erfülltes Leben“ gGmbH

7. Kiezfest an der Volkradstraße

Am 3. September 2016 fand wieder ein traditionelle Kiezfest in der Volkrad-Passage statt.
Die Vorsitzenden des Landesverbandes der Berliner Volksolidarität, Dr. Heidi Knake-Werner (Bild links), ehrte gemeinsam mit der Jugend- und Gesundheitsstadträtin, Dr. Sandra Obermeyer, Menschen für ihr ehrenamtliches Engagement.
Viele der Geehrten helfen ehrenamtlich Kindern, Jugendlichen und Familien, auch geflüchteten Menschen. Dr. Sandra Obermeyer bedankte sich sehr herzlich für das Bezirksamt für diesen wichtigen Beitrag für den kinder- und familienfreundlichen Bezirk Lichtenberg und dankte auch den hauptamtlich Tätigen.

Lions Club
Bild: BA-Lichtenberg

Lions Club Hohenschönhausen unterstützt junge Familien

Dr. Sandra Obermeyer konnte den Lions Club Hohenschönhausen dafür gewinnen, junge Lichtenberger Familien zu unterstützen. Mit Hilfe des „Lions Club Hohenschönhausen“ konnten 4000 der Broschüren „Was ist wichtig in der Zeit rund um die Geburt? – Informationen für (werdende) Eltern in Lichtenberg?“ gedruckt werden: Fahrplan – Rund um die Geburt

Um die Broschüren und zahlreiche weitere Informationsmaterialien in ansprechender Form übergeben zu können, wurden zudem einhundert Stoffbeutel mit dem Schriftzug „Guter Start für Lichtenberger Familien“ versehen. Ralph Teuber (rechts im Bild) ist dessen Präsident: „Im Lions Club engagieren sich weltweit mehr als 1,4 Millionen Menschen für internationale und nationale Projekte, besonders für Kinder und Jugendliche. Den Mitgliedern des Lions Club Hohenschönhausen ist es darüber hinaus eine Freude, Familien in den ersten Monaten nach der Geburt eines Kindes mit wertvollen Informationen und Angeboten zur Seite zu stehen. Wir haben die Idee des Bezirksamtes gern unterstützt.“

Spatenstiche Eigenbetrie NordOst
Bild: BA-Lichtenberg

Neue Kita-Plätze

Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro, Jugendstadträtin Dr. Sandra Obermeyer sowie die Geschäftsführung des Kitaeigenbetriebes NordOst haben den ersten Spatenstich für den Kita-Neubau in der Lichtenberger Rudolf-Reusch-Straße 57 gesetzt.

Für die neu hinzukommenden 120 Betreuungsplätze stehen Mittel aus dem Berliner Landesprogramm „Sondervermögen Infrastruktur der wachsenden Stadt (SIWA)“ in Höhe von zwei Millionen Euro zur Verfügung.
Zu Gast waren ebenfalls: die Berliner Jugendsenatorin, Sandra Scheeres, der Senator für Stadtentwicklung, Andreas Geisel, die Jugendstadträtin aus Marzahn-Hellersdorf, Julia Witt.
Foto: Dr. Sandra Obermeyer, Birgit Monteiro und Andreas Geisel

Reling 31 Tagestreff
Bild: BA-Lichtenberg

Reling 31 – eröffnet

Mit „Reling 31“ in der Freienwalder Straße 31 ist am 22. August 2016 in Trägerschaft der Stiftung SPI Berlin ein weiterer drogenfreier Treffpunkt für Menschen mit Suchterfahrung in Hohenschönhausen eröffnet worden.

Das Projekt versteht sich als klassischer Selbsthilfetreff ohne festangestelltes professionelles Personal. „Mit der Inbetriebnahme von ,Reling 3‘ wird dem langjährigen Wunsch vieler Betroffener nach mehr Eigenverantwortlichkeit und Flexibilität in der Suchtselbsthilfe im Ortsteil Hohenschönhausen entsprochen“, so Dr. Sandra Obermeyer in ihrer Eröffnungsrede.
Im Tagesbetrieb der Einrichtung soll es gemeinsame Frühstücksangebote, Freizeitangebote und klassische Gesprächsangebote in Einzel- und Gruppenform geben. Auch sollen Kontakte zu anderen Selbsthilfegruppen, zu Suchtberatungsstellen und zur Entgiftungsstation des Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge hergestellt werden.

Piratenfest 2016
Bild: Berliner Familienfreunde e.V.

Dr. Sandra Obermeyer zu Gast bei Familienfreunden

Der Berliner Familienfreunde e.V. lud auch in diesem Jahr zum traditionellen Sommerfest der “Piraten am Dolgensee”. Mit dabei Besuchende und Mitarbeitende der JFE “Betonoase”. Familien aus dem Kiez konnten einen sonnigen Julitag mit gemeinsamen Spielen bei Kaffee und Kuchen genießen. Die Jugendstadträtin (hier umrahmt von der Gastgeberin Birgit Plank und der Bürgermeisterin Birgit Monteiro) eröffnete das Fest.

25 Jahre Spik e.V.
Bild: BA Lichtenberg

Dr. Sandra Obermeyer gratulierte dem SPIK e.V. zu 25 Jahren erfolgreicher Arbeit

„Wir wollen der Lebenswelt nah und direkt mit den Menschen agieren.“ – lautet der Erste von zehn Grundsätzen des SPIK e.V.. Es ist die Region Hohenschönhausen, in der die Mitarbeitenden um den langjährigen Geschäftsführer Stephan Neuß (Foto: hier mit Frau Dr. Obermeyer) agieren und das mit Erfolg!
Seit fünf Jahren ist Spik e.V. Partner des Fight for your Right Projektes – Kinder haben Rechte – Weltweit! Beteiligt sind weiter die JFE „Leo´s Hütte„und „JUKS , das Jugendamt Lichtenberg, 4 Grundschulen, das Jugendmedienprojekt M2B und die WBG der Humboldt-Uni. Drei Hip-Hop-Künstler führen regelmäßige Workshops durch (Graffiti, Rap und Breakdance), in denen Kinderrechte kreativ vermittelt und anschließend die Ergebnisse öffentlich präsentiert werden.
Politiker/innen und andere Besucher sind jeweils herzlich eingeladen, mit Kindern ins Gespräch zu kommen. In diesem Jahr wird das Kinderrecht auf Mitbestimmung und Beteiligung für alle – also auch für geflüchtete Kinder – im Mittelpunkt stehen.
Spik e. V. ist Träger einer Integrations-Kita, engagiert sich seit 2006 zunehmend auch an Schulen mit seinen Projekten der Jugend – und Jugendsozialarbeit und entwickelte Angebote für geflüchtete junge Menschen und ihre Familien in der Gemeinschaftsunterkunft am Hausvaterweg und kooperierenden Grundschulen.

Mädchenaktionstag 2016
Bild: BA-Lichtenberg

Der diesjährige Mädchenaktionstag fand am 7. Juli in den Jugendfreizeiteinrichtungen „Falkenburg“ und „Orange-Flip“ in der Gensinger Straße 56a statt.
Dr. Sandra Obermeyer besuchte die Mädchen und Kolleginnen vor Ort.

Der traditionsreiche Mädchenaktionstag wird jährlich von AG Mädchenarbeit ausgerichtet. Die AG Mädchenarbeit unterstützt durch geschlechterbewusste Kinder- und Jugendhilfe, dass Mädchen in Jugendfreizeiteinrichtungen einbezogen werden und gleichberechtigt an den Angeboten teilhaben. Zudem setzt sich die AG für die geschlechtssensible Fachlichkeit und Beratungskompetenz der Mitarbeitenden von Jugendfreizeiteinrichtungen in Lichtenberg ein.

Nido Piccolo -kleines Nest
Bild: BA-Lichtenberg

30 Jahre Kita in der Neubrandenburger Straße 51/53

Heute trägt die Kita den Namen “Nido Piccolo – kleines Nest” und gehört dem Trägerverbund Independend Living an. Das KitaTeam um Margitta Nitsche und Kerstin Großmann nahm das Jubiläum zum Anlass für einen künstlerischen Rückblick, die Ehrung langjähriger Mitarbeiterinnen und lud Kinder und Eltern zu einem großen Familienfest.
Dr. Sandra Obermeyer gratulierte am 28. Juni 2016 mit einem Grußwort des Bezirksamtes und dankte für die gute Zusammenarbeit.

Der Name „Nido Piccolo“ (italenisch: “kleines Nest”) stand 2009 Pate bei der Sanierung des Hauses aus dem Konjunkturprogramm II. Viele kleine Nester hatten sich die Kinder gewünscht und Häuser für die Bäume, was das Architektenteam zum Entwurf der bunten „Kindererker“ und kleinen Vogelnester an der Rückseite des Hauses inspirierte.

Vier Möhren für Lichtenberg
Bild: BA-Lichtenberg

Preisverleihung

22 Kindertagesstätten haben sich an der Aktion für gutes Essen in Kitas “Vier Möhren für Lichtenberger Kitas” 2016 beteiligt, die das Bezirksamt gemeinsam mit der Naturschutzstation Malchow, der Hochschule für Gesundheit und Sport, dem Kitaeigenbetrieb NordOst und dem Verein für ambulante Versorgung e.V. ins Leben gerufen hatte. Alle Mitarbeitenden der Kitas haben sich eingebracht, angestrengt und „gewonnen“. Restaurants werden Sterne verliehen, hier gab es als Auszeichnung Möhren! Mit jeder Möhre ist eine bestimmte Qualitätsanforderung verbunden: von gesundem Kochen, Eltern- und Kinderbeteiligung bis letztlich zur Optimierung der Mittagsversorgung durch Produkten wie Obst und Gemüse möglich aus der Region.

Dr. Sandra Obermeyer gratulierte am 27. Juni 2016 allen Teilnehmenden persönlich im Rahmen einer kleinen Veranstaltung mit einer liebevoll gestalteten „Möhrenurkunde“ und einem Sachpreis. Bei der Gelegenheit überlegten die Akteure gemeinsam, wie das erfolgreiche neue Projekt weitergeführt und verbessert werden kann.

Tagung FPZ Juni 2016
Bild: BA-Lichtenberg

Das Familienplanungszentrum Balance hat am 16. Juni 2016 mit einem Fachtag zum Thema WOLLEN, SOLLEN, DÜRFENKINDERWUNSCH HEUTE auf die aktuellen Debatten reagiert.

Dr. Sandra Obermeyer eröffnete die Veranstaltung mit einem Grußwort. Zu Gast war ebenfalls die Leiterin des Regenbogenfamilienzentrum, Constanze Körner, die am Beispiel der Regenbogenfamilien über gesellschaftliche, rechtliche und reproduktive Möglichkeiten des Kinderwunsches referierte. In mehreren Workshops wurden WOLLEN, SOLLEN und DÜRFEN diskutiert – aus Sicht der Reproduktionsmediziner/innen z.B. oder aus der Sicht von Menschen mit einer Intelligenzminderung. Weitere Themen waren die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und Schwangerschaftsabbruch trotz Kinderwunsch.

Weitere Informationen unter:

Übergabe der Zertifikate zum Projekt Gesund
Bild: BA Lichtenberg

Übergabe der Zertifikate GESUNDHEITSFORSCHENDE

Das Projekt GESUND! gehört dem Forschungsverbund für gesunde Kommunen (PartKommPlus) an. Dieser Forschungsverbund möchte herausfinden, wie integrierte kommunale Strategien der Gesundheitsförderung erfolgreich entwickelt und umgesetzt werden können.

Hiesiger Ausgangssituation für die Durchführung des Projekts ist eine Lichtenberger Werkstatt für Behinderte mit über 600 Beschäftigten. Um gemeinsames Forschen für Menschen mit Lernschwierigkeiten zu fördern, wurden in der ersten Projektphase Beschäftigte der Werkstatt zu Gesundheitsforschern und Gesundheitsforscherinnen qualifiziert. Zeitgleich wird eine betriebliche Gesundheitsförderung in der Werkstatt initiiert. In der nun folgenden zweiten Phase wird es darum u.a. gehen, die Netzwerkarbeit im Bezirk zu stärken.
Kooperationspartner:
Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin, Lichtenberger Werkstatt für Behinderte gGmbH (LWB); Bezirksamt Lichtenberg von Berlin: Abteilung Jugend und
Gesundheit; Qualitätsentwicklung, Planung und Koordination (QPK); Der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin e.V.
“Weitere Informationen:“http://www.khsb-berlin.de/forschung/forschungskatalog/forschungskatalogdaten/menschen-mit-lernschwierigkeiten-und-gesundheitsfoerderung-gesund/

3 lachende Kinder
Bild: Igor Yaruta - Fotolia.com

10 Jahre Kitaeigenbetrieb Nordost

Die Gründung der Kita-Eigenbetriebe vor 10 Jahren bedeute eine komplette, nachhaltige Umgestaltung. Zwei Drittel der Kitaplätze aus den Bezirksämtern Pankow, Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf wurden auf Freie Träger übertragen, ein Drittel auf den Kita-Eigenbetriebe NordOst, der heute ca. 10.000 Kinder betreut.

Dr. Sandra Obermeyer: “Ich wünsche dem Eigenbetrieb, dass er mit Unterstützung der politisch Verantwortlichen auf Landes- und Bezirksebene in Zukunft noch stärker mit qualitativ hochwertigen und vielfältigen kommunalen Angeboten die Kindertagesbetreuung in Lichtenberg stärkt.”

U18 final
Bild: BA Lichtenberg

U18 – geht in die heiße Phase

Im Büro der Jugendstadträtin laufen die Vorbereitungen für die U18 – Wahlen auf Hochtouren. Dr. Sandra Obermeyer nutzt derzeit zahlreiche Gespräche mit Jugendlichen, Mitarbeitenden von Jugendfreizeiteinrichtungen und Lichtenberger Schulen, um für die Teilnahme an den diesjährigen U18 – Wahlen zu werben und sagt: „Vor 20 Jahren startete in Berlin die U18 – Wahl. Mittlerweile ist es zu einer gute Tradition, jeweils 9 Tage vor jeder Wahl, Kinder und Jugendliche an die Wahlurnen zu bitten. Ich würde mich freuen, wenn diese Chance zahlreich genutzt wird. Wir sehen uns spätestens am 9.September 2016 zur U18 – Wahl und zur Wahlparty im Jugendfunkhaus! “

25 Jahre Verein für ambulante Versorgung
Bild: BA-Lichtenberg

25 Jahre Verein für ambulante Versorgung

Dr. Sandra Obermeyer gratulierte am 3. Juni 2016 Mitarbeitenden, Vorstandsfrauen und den vielen ehrenamtlich tätigen Mitgliedern des Vereins für ambulante Versorgung Hohenschönhausen e.V. zu 25 Jahren erfolgreicher, vielfältiger und ideenreicher Arbeit im Ostseeviertel und für den Bezirk Lichtenberg.

Bei strahlendem Sonnenschein wurden Haus und Garten genutzt für zahlreiche Gratulationen und Gespräche sowie eine gemeinsame Zeitreise mit Anwohnenden, Stammgästen, langjährigen und neuen Kooperierenden.

Kindertag 2016
Bild: BA-Lichtenberg

SV Lichtenberg 47 feiert mit Kitakindern den Internationalen Kindertag

Am 1. Juni 2016 ging es in der HOWOGE-Arena „Hans Zoschke“, zwischen Rusche-, Rüdiger- und Normannenstraße. kindlich bunt zu.
Dort, wo sonst die Oberligamannschaft trainiert, fand erstmals ein Kindergarten-Stadionfest mit Sport und Spiel für die Jüngsten statt. Der gastgebende SV Lichtenberg 47 e.V. hatte dazu eingeladen und Kinder aus den Kitas „Bunte Plonzstifte“ und „Singemäuse“ kamen.
Dr. Sandra Obermeyer übernahm die Schirmherrschaft und freue sich sehr über die Beteiligung der nahegelegenen Kitas. Die Kinder konnten sich an vielen Stationen sportlich und spielerisch ausprobieren. Dr. Sandra Obermeyer dankte dem SV Lichtenberg 47 e.V. für diese Initiative und den Mitarbeitenden der Kindertagesstätten für Ihre hervorragende Arbeit.

9. Ausbildungstag 2016
Bild: BA-Lichtenberg

9. Ausbildungstag Pankow & Lichtenberg im Sportforum Berlin

Der Ausbildungstag von Pankow und Lichtenberg ist ein Kooperationsprojekt der Jobcenter, Arbeitsagenturen und der Bezirksämter Pankow und Lichtenberg, das bereits zum neunten Mal stattfindet und mehr als 3.000 Pankower und Lichtenberger Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Klassen erreicht. An mehr als 80 Ständen werden zahlreiche Unternehmen, Oberstufenzentren und berufliche Schulen, Bildungsdienstleister, Beratungseinrichtungen und freie Träger Informationen zu verschiedensten Berufsbildern und Ausbildungsberufen, aber auch zu Beratungsangeboten für Jugendliche in jugendgerechter Form anbieten. In neun Fachforen werden vertiefte Informationen dazu vorgestellt.

Dr. Sandra Obermeyer: “Es ist für junge Menschen nicht immer einfach, ihren beruflichen Weg zu finden. Beim Ausbildungstag können daher erste Ideen oder konkrete Pläne für die Zeit nach der Schule geschmiedet werden. Ich schätze dieses Informationsformat sehr und werde den traditionellen Rundgang um 10 Uhr für Gespräche mit Messeteilnehmenden nutzen, deren Zuspruch von Jahr zu Jahr steigt. “

Foto: Jugendstadträtinnen Christine Keil (Mitte) und Dr. Sandra Obermeyer (rechts)

Menschliche Silhouetten in bunten Farben
Bild: © VectorFrenzy - Fotolia.com

Internationaler Tag gegen Homophobie: Wir sind für Vielfalt!

Dr. Sandra Obermeyer: „Lichtenberg ist ein Ort der Vielfalt. Das bedeutet, dass auch Menschen unterschiedlicher sexueller Identität und oder Orientierung hier willkommen sind. So ist Familie beispielsweise überall da, wo Menschen füreinander Verantwortung übernehmen. Insbesondere im Umgang mit jungen Menschen ist es wichtig zu vermitteln, dass Respekt vor unterschiedlichen Lebensgestaltungen im Zusammenleben wichtig ist. Niemand soll sich verstecken oder verstellen müssen, weil er oder sie schwul, lesbisch, bi-, trans- intersexuell oder einfach „anders“ ist. Ich freue mich, dass wir in Lichtenberg viele Jugendfreizeiteinrichtungen haben, denen Vielfalt ein wichtiges Anliegen ist, das tagtäglich und auch bei besonderen Aktionen, wie am 17. Mai gelebt wird.“

Möhrenprojekt
Bild: Anja Mayn

Das Gemeinschaftsprojekt “Vier Möhren für Lichtenberger Kitas” findet großen Zuspruch bei Kindertagesstätten im Bezirk. Dr. Sandra Obermeyer nahm gestern an einem Besuch der Jury in der Kita “The animal House” des Kitaeigenbetriebes Nord/Ost teil. Wie viele Möhren jeweils vergeben wurden, erfahren alle Teilnehmenden am 27. Juni 2016 bei der öffentlichen Prämierung.
Weitere Informationen: Unsere Kita-Aktion!

Radiomobil 88,4
von links: Dieter Haehnel (88,4), Dr. Sandra Obermeyer und Moderatorin: Anny Bild: BA-Lichtenberg

Was willst du? – SchülerInnen fragen PolitikerInnen zur Wahl

Schülerinnen und Schüler der Lichtenberger Martin-Niemöller-Schule befragten am 9. Mai 2016 Dr. Sandra Obermeyer zu politischen Plänen und Zielen. Darauf hatten sich Jungen und Mädchen der Schüler-Redaktion unter fachkundiger Anleitung des radiomobil-Teams von Berlin 88vier vorbereitet und in der großen Pause im Foyer der Schule eine Podiumsrunde gestaltet. Fragen durften alle Anwesenden z.B.: Was bedeutet Stadträtin? und: Arbeitet eine Politikerin auch direkt mit Kindern zusammen?
Dr. Sandra Obermeyer berichtete u.a. von Kinder- und Jugendbeteiligungprojekten im Bezirk, die sie gern unterstützt. Dann antworte sie u.a. auf Fragen zur Gesundheit, zu Gewalt und Kinderschutz.
Dr. Sandra Obermeyer bedankte sich bei den Kindern für die vielfältigen Fragen und in einem anschließenden Gespräch mit der Rektorin, Frau Rümpel, für das Engagement der Lehrerinnen und Lehrer Am Breiten Luch 5 .

FAN Konferenz Bildung
Bild: Evelin Pakosta

7. FAN – Konferenz. FAN.(ge)bildet

Die STATTBAU GmbH als Gebietsbeauftragte Frankfurter Allee Nord (FAN) lädt im Auftrag des Bezirksamtes Lichtenberg zweimal im Jahr zu FAN-Konferenzen ein. Alle Interessierten, die im Gebiet Frankfurter Allee Nord wohnen, lernen, arbeiten oder sich engagieren wollen, sind herzlich eingeladen.
Am 28.04.2015 fand in der neuen Jugendfreizeiteinrichtung HolzHaus in der Gotlindestraße 38 eine Konferenz zum Thema Bildung statt. Bildung steht hier für lebenslanges Lernen aller Menschen im Gebiet – ob alteingesessen oder neu hinzugekommen – im urbanen Kontext, in Kitas, Schulen, Kultur- und Freizeiteinrichtungen.
Dr. Sandra Obermeyer stelle u.a. Auszüge aus der Kindertagesstätten-Planung vor, berichtete über aktuelle Bauvorhaben zur Kapazitätserweiterung von Kitaplätzen und über Jugendsozialarbeit an den Schulen am Grünen Grund, am Rathaus und im Gutspark. Zudem lud die Stadträtin ein, die Veranstaltungsreihe “Leben und gesund alt werden in Lichtenberg” zu besuchen.

Girls Day bei Dr.Obermeyer
Bild: BA-Lichtenberg

Girl´s Day 2016 mit der Jugendstadträtin

Dr. Sandra Obermeyer begrüßte zum diesjährigen Girl´s Day 11 Mädchen aus mehreren Bezirken Berlins zum Gespräch über Kommunalpolitik, Aufgaben der Verwaltung, Berufswahlmöglichkeiten und Persönliches. Gemeinsam besuchten sie die Einrichtung des DRK für Geflüchtete in der Ruschestraße.

Der Girl´s Day findet jährlich am 28. April statt. Auf Einladung der Fraktion der BVV Lichtenberg Die Piraten informierten sich die Mädchen über die Tätigkeit einer Kommunalpolitikerin.

Anne Frank
Bild: BA-Lichtenberg

“Das Tagebuch der Anne Frank”- Jugendstadträtinnen im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern

Die Jugendstadträtinnen der Bezirke Pankow und Lichtenberg, Christine Keil und Dr. Sandra Obermeyer, hatten am 27. April 2016 Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen der Kurt Tucholsky Oberschule Pankow in das Kino CineMotion in Hohenschönhausen eingeladen. Gemeinsam sahen sie Hans Steinbichlers Neuverfilmung von „Das Tagebuch der Anne Frank“ und kamen anschließend ins Gespräch. Vom Anne Frank Zentrum Berlin war Veronika Nahm dabei. Die Moderation übernahm Wiebke Eltze von der Lichtberger Netzwerkstelle für Demokratie und Toleranz.
Foto (v.l.n.r.): Dr. Sandra Obermeyer, Wiebke Eltze, Christine Keil, Veronika Nahm

Kuchen
Bild: BA-Lichtenberg

Jugendberufsagentur Lichtenberg eröffnet!

Seit dem 18. April 2016 gibt es auch in Lichtenberg, Gotlindestraße 93, eine Jugendberufsagentur.
Der neue Standort ist eine gemeinsame Einrichtung der Agentur für Arbeit Berlin Mitte, dem Jobcenter Lichtenberg, dem Bezirksamt Lichtenberg, der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft und der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen. In ihr bieten diese Partner ihre Leistungen für die Lichtenberger Jugendliche unter einem Dach an. Mit diesem gemeinschaftlichen Ansatz werden Jugendliche auf dem Weg in Beruf und Ausbildung begleitet und individuell beraten.

U18 Start in Lichtenberg
Bild: BA-Lichtenberg

U18 Wahlen 2016 gestartet.

Das U18 Projekt – die Wahl für Kinder und Jugendliche hat zur Berliner Abgeordnetenhauswahl 2016 seine Arbeit aufgenommen. Den U18 – Wahltag:

Freitag, den 9. September 2016!

vor Augen, können alle unter 18-jährigen Kinder und Jugendliche ihre Stimme zum Berliner Parlament abgeben. Informationen unter: www.u18.org/berlin-2016/.

Dr. Sandra Obermeyer: „Vor 20 Jahren startete in Berlin die U18 Wahl. Mittlerweile ist es zu einer gute Tradition, jeweils neun Tage vor jeder Wahl, Kinder und Jugendliche an die Wahlurnen zu bitten. Neu in diesem Jahr für Berlin ist die Möglichkeit, dass bereits 16 Jährige ihre Stimmen zu den Bezirksverordnetenversammlungen abgeben können. Ich würde mich freuen, wenn diese Chance zahlreich genutzt wird.”

Ausstellungseröffnung
Bild: BA-Lichtenberg

Ausstellung “Echt stark!” eröffnet

Bereits im zweiten Jahr ist es gelungen, die Wanderausstellung „ECHT STARK!“ zur Prävention von sexuellem Missbrauch des Vereins Strohhalm e.V. nach Lichtenberg zu holen. ECHT STARK! bietet Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren die Möglichkeit, sich spielerisch und interaktiv an verschiedenen Stationen mit den relevanten Botschaften zur Prävention von sexuellem Missbrauch auseinander zu setzen.
Dr. Sandra Obermeyer: „Es ist uns wichtig, viele Schülerinnen, Schüler, Eltern und Lehrende an Grundschulen zu erreichen und unsere Unterstützung anzubieten. Die Ausstellung richtet sich ebenso an Fachkräfte der Kinder- und Jugend(sozial)arbeit.“ Bildungsstadträtin Kerstin Beurich betonte in ihrer Eröffnungsrede, dass sie die Verstetigung des Angebotes für Grundschulen im Bezirk für wichtig halte und sich im kommenden Jahr gut vorstellen könne, wieder eine Bibliothek als Ausstellungsort zu wählen.
“Echt stark!” wird noch bis zum 13. Mai 2016 in der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149, 10365 Berlin gezeigt.
Das Begleitprogramm zur Ausstellung beinhaltet u.a. Elternabende in den Bibliotheken am Prerower Platz und am Fennpfuhl.

Foto (von links): Frau Ute Paul von der Fachstelle für Prävention von sexuellem Missbrauch an Jungen und Mädchen sowie die Bezirksstadträtinnen Dr. Sandra Obermeyer und Kerstin Beurich.

11. Selbsthilfetag in der Kiezspinne
Bild: BA-Lichtenberg

11. Gesundheits-Selbsthilfetag in der Kiezspinne

Die Gesundheitsstadträtin eröffnete am 15. März 2016 zum dritten Mal in Folge den traditionellen Gesundheits-Selbsthilfetag im Nachbarschaftshaus ORANGERIE des Kiezspinne FAS e.V.
Zahlreiche kostenfreie Angebote rund um das Thema Gesundheit wurden auch in diesem Jahr wieder gern wahrgenommen. Neben Vorträgen zu Bluthochdruck und Depressionen konnten die Besuchenden vor Ort Venen und Blutdruck messen lassen, Sehtests absolvieren und Kontakt zu Selbsthilfegruppen aufnehmen. Weitere Informationen

Blutmauer
Bild: BA-Lichtenberg

Gedenken an der Blutmauer in Lichtenberg

Schülerinnen und Schülern der Rathausschule, Anwohnende, Vertretende der VVN und der BVV Lichtenberg gedachten der Opfer der Märzkämpfe von 1919. Dr. Sandra Obermeyer legte für das Bezirksamt ein Gebinde nieder.
An der “Blutmauer” im heutigen Park am Rathaus Lichtenberg erinnerten die Anwesenden an die Ereignisse, die im aufgeheizten politischen Klima nach Ende des Ersten Weltkrieges stattfanden. Nach dem Tod von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht, die auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde beigesetzt wurden, eskaliert die Situation. Der Generalstreik in Berlin weitet sich zu einem Aufstand aus, der im Bezirk Lichtenberg sein blutiges Ende fand. Vom 12. auf den 13. März 1919 wurden Aufständische von einem provisorischen Standgericht standrechtlich erschossen. Die Tafeln an der Blutmauer tragen heute die Namen der Ermordeten. Mehr als 1.200 Menschen fielen den Märzkämpfen von 1919 zum Opfer.

Kulturhaus Karlshorst
Bild: Holger Herschel

Dritte Kinderschutzkonferenz in Lichtenberg

Am 09. März 2016 fand im Kulturhaus Karlshorst die Lichtenberger Kinderschutzkonferenz zum Thema Kinderschutz und Sucht – „NICHTS UNVERSUCHT LASSEN“ statt. Nachdem sich die vorhergehenden Kinderschutzkonferenzen mit den Themen Häusliche Gewalt und Sexuelle Gewalt Interesse geweckt hatten, kamen erneut ca. 180 Fachkräfte der Einladung des Jugendamtes nach, um sich dem wichtigen Thema Sucht zu widmen. Unter ihnen war auch die Bezirksstadträtin für Jugend und Gesundheit, Dr. Sandra Obermeyer, die mit Grußworten die Konferenz eröffnete…. weiterlesen.

gesund Wohnen im Alter
Bild: gesund Wohnen im Alter

Leben und gesund alt werden in Lichtenberg

Die beliebte Veranstaltungsreihe widmete sich am 9. März 2016 dem Thema „Wohnen und Gesundheit im Alter“. Demografen beschreiben die bevorstehende Alterungswelle mit der Zunahme Hochaltriger (also der über 80-Jährigen) in Berlin bis 2030 um fast 90%. zeitgleich wird in Lichtenberg die Zahl der über 65-Jährigen um 23 % ansteigen. Damit einher gehen neue Bedarfe und Bedürfnisse einer Altersgruppe, die eine besondere Aufmerksamt brauchen wird. Vertretende der ansässigen Krankenhäuser bekräftigten erneut die Notwendigkeit von verhaltenspräventiven Maßnahmen wie das regelmäßige Muskeltraining, um möglichst lange ein hohes Maß an Selbständigkeit zu erhalten. Gemeint sind z.B. erhöhte Pflegebedarfe ebenso wie neue Anforderungen an den öffentlichen Stadtraum.
Auch in Lichtenberg sind gemeinschaftlichen Wohnprojekte mit mehreren Altersgruppen gefragt. Umgebaute ehemalige Schulgebäude wurden mit Förderbauprogrammen auf die Bedürfnisse der Generationen angepasst und ausgerichtet. Das Programm im Überblick: hier

Spielleitplanung Lichtenberg
Bild: dieraumplaner

Spielleitplanung Lichtenberg vorgelegt

Im Auftrag des Bezirksamtes Lichtenberg und gefördert durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt hat das Büro “dieraumplaner” in einem umfangreichen Kinder- und Jugendbeteiligungsprozess für die Region Frankfurter Allee Nord eine Spielleitplanung eingeleitet, zu der nun ein Abschlussbericht vorgelegt wurde.
“Neben dem Ausgangspunkt der Untersuchung und einer kurzen Erläuterung zum Instrument der Spielleitplanung werden die Ergebnisse der Bestandserhebung sowie der schlussendlich entwickelte Spielleitplan mit seinen Maßnahmen näher beleuchtet. Im Abschluss werden die Schritte aufgeführt, die erforderlich sind, um die Ergebnisse der Spielleitplanung in verwaltungsverbindliches Handeln zu überführen und somit eine breite Anwendung zu erreichen, was ein wichtiger Schritt hin zu einer kinder- und jugendgerechteren Frankfurter Allee Nord ist.” weiterlesen
Der Bericht ist erhältlich bei der Koordinatorin für Kinder- und Jugendbeteiligung, Manuela Elsaßer, Tel: 90296 6303

Eröffnung JFE Holzhaus
Bild: BA-Lichtenberg

Neue Jugendfreizeiteinrichtung in Lichtenberg

Die neue Jugendfreizeiteinrichtung in in der Gotlindestraße ist am 7. März 2016 eröffnet worden und trägt nun den Namen “Holzhaus”. Jugendstadträtin Dr. Sandra Obermeyer freut sich über die große Zahl der Besuchenden am Eröffnungstag und sagt: “Ich wünsche den Betreibenden der neuen Einrichtung, dem Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V. und dem Sozialwerk des Demokratischen Frauenbundes e.V., weiter viele gute Ideen für dieses wunderbare Haus und hoffe, dass das öffentliche Interesse für die Jugendarbeit in unserem Bezirk lange anhält.”

Preis für Demokratie und Zivilcourage
Bild: BA-Lichtenberg

Preise für Demokratie und Zivilcourage vergeben

Díe diesjährigen Preise für Demokratie und Zivilcourage sind am 4. März im Rahmen des Jahresempfanges des Bezirksamtes vergeben worden. Dr. Sandra Obermeyer hielt die Laudatio für das alternative Projekt WB13:

“Das WB13 ist ein alternatives Kulturzentrum in Hohenschönhausen. Seit 1995 ist es im Jugendhaus am Berl 13 verortet und bietet mit Musik, Proberäumen, Filmabenden, Vorträgen Jugendlichen eine Anlaufstelle. Das WB13 lebt von ehrenamtlicher Arbeit. Die MitstreiterInnen und die Angebote sind kritisch, politisch, antirassistisch. WB13 gestaltet aktiv Willkommenskultur für geflüchtete Menschen und tritt Rassismus und Fremdenfeindlichkeit mutig und mit vielen Ideen entgegen. WB13 trägt damit seit 20 Jahren zu einer bunten, lebendigen Zivilgesellschaft im Bezirk Lichtenberg bei. Dafür dankt der Bezirk mit dem Preis für Demokratie und Zivilcourage.”

Dr. Sandra Obermeyer gratuliert ebenfalls dem Lichtenberger Kinderarzt, Dr. Steffen Lüder, der sich ehrenamtlich für medizinische Betreuung und Versorgung geflüchteter Familien engagiert.

Kunstkita Artki eröffnet
Bild: BA Lichtenberg

Kunstkita ARTKI eröffnet

Zur feierlichen Eröffnung der Kunstkita ARTKI waren am 4. März 2016 Freunde und Unterstützende in die Demminer Str. 4 in Hohenschönhausen geladen.
Das FrauenTeam: Kathrin Hahn (Kitaleiterin), Petra Helbig (Projektleiterin), Sonja Koppe (Verwaltungsleiterin) und Christina Schulz (Geschäftsführerin der ARTKI g GmbH) begrüßte die Anwesenden bei strahlendem Sonnenschein, mit sichtlicher Freude über das Erreichte und konnte neben blühenden Frühlingsgrüßen viel Anerkennung und beste Wünsche für den Start entgegennehmen.

Tanz gegen Gewalt
Bild: BA Lichtenberg

One Billion Rising 2016

„One Billion Rising“ ist eine weltweite Kampagne von Frauen für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Beteiligt hatten sich in diesem Jahr ca. 120 Lichtenbergerinnen, unter ihnen auch Bewohnerinnen der Flüchtlingsunterkunft in der Ruschestraße. Aufgerufen hatten das Mädchen Sport Zentrum Kreafithaus, die Jugendstadträtin und Schirmherrin, Dr. Sandra Obermeyer, die Gleichstellungsbeauftragte, Majel Kundel und die Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit gGmbH.

Hintergrund: Auslöser für die One-Billion-Rising-Kampagne waren die schockierenden Äußerungen des republikanischen US-Abgeordneten, Todd Akin, im August 2012. Der Abtreibungsgegner hatte in einem Interview von „legitimer Vergewaltigung“ gesprochen. Die Künstlerin Eve Ensler schrieb dem Republikaner daraufhin einen offenen Brief, indem sie ihre Abscheu und ihre Bestürzung über solcherlei Äußerungen öffentlich zum Ausdruck brachte und darauf verwies, dass er Millionen Frauen weltweit Gründe geliefert habe, sich zu erheben

Fachtag Kinderschutz in Kita
Bild: BA Lichtenberg

Fachaustausch für die Kinderschutzfachkräfte der Lichtenberger Kitas

Am 13. Januar 2016 fand im Nachbarschaftshaus im Ostseeviertel ein Fachaustausch zum Thema „Sexueller Missbrauch“ statt.
Dr. Sandra Obermeyer begrüßte die Teilnehmenden aus Lichtenberger Kindertagesstätten, Frau Ute Paul von Strohhalm e.V. und weitere Kooperationspartner/innen für einen gemeinsamen Kinderschutz im Bezirk. Besprochen wurden Verfahren im Kinderschutz ebenso wie praktische Prävention gegen sexuellen Missbrauch im Vorschulalter.

Gedenken an Opfer des Nationalsozialismus
Bild: BA Lichtenberg

Zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus wurden 27. Januar 2016 an vielen Gedenkorten im Bezirk Lichtenberg Kränze und Gebinde niedergelegt.
Dr. Sandra Obermeyer gedachte gemeinsam mit Lichtenberger/innen am Ehrenmal an der Erlöserkirche der Opfer der Roten Armee und anschließend am Gedenkstein auf dem Nöldnerplatz der Antifaschisten und Kriegsgegner aus dem Rummelsburger Kiez und legte Gebinde nieder.

Illustration zum Wort "Willkommen“ in vielen verschiedenen Sprachen und Farben
Bild: morganimation – Fotolia.com

Neu: Informationen zur medizinischne Versorgung geflüchteter Menschen und Asylsuchender sind ab
sofort hier hinterlegt.

weitere Informationen

Fahrplan: Was ist wichtig rund um die Geburt?

PDF-Dokument (1.4 MB) Dokument: BA Lichtenberg und Schock Verlag

Familienwegweiser Lichtenberg online lesen

PDF-Dokument Dokument: apercu Verlagsgesellschaft mbH

Gesundheitswegweiser Lichtenberg 2016

PDF-Dokument (6.1 MB) Dokument: apercu Verlage und BA Lichtenberg

Kinder- und Jugendbeteiligung in Lichtenberg

Manuela Elsaßer
Bild: Michael Schulz

Kinder und Jugendliche sind Experteninnen für ihr Leben und wissen am Besten, was sie brauchen. Diese Wünsche, Ideen und Hinweise möchte wir herausfinden, weiterleiten und umsetzen. Daraus ergeben sich Projekte, die wir vor Ort gestalten – immer dort wo sich Kinder und Jugendliche aktiv für Ihre Interessen einsetzen. Weitere Informationen unter: Kinder- und Jugendbeteiligung in Lichtenberg

Ihre
Manuela Elsaßer
Koordinatorin für Kinder- und Jugendbeteiligung

Spielplatz Rheinsteinpark wieder eröffnet
Bild: BA Lichtenberg

Spielplatz für die Jüngsten im Rheinsteinpark

Die Spielplatzeröffnung am 21.Januar 2016 bildet den Höhepunkt eines Beteiligungsprozesses, der im November 2014 begonnen hatte. Karin Zurek, Lichtenberger Spielplatzplanerin und Manuela Elsaßer, Koordinatorin für Kinder- und Jugendbeteiligung, trafen sich zunächst vor Ort mit Kindern der Kita „Tapferes Schneiderlein“ und baten um Ideen für die Neugestaltung. Die Kinder waren sofort begeistert, entwarfen Modelle für einen Ritterspielplatz. Im September 2015 konnten Karin Zurek und Manuela Elsaßer den Kindern die finalen Entwürfe in der Kita vorstellen und sahen in begeisterte Gesichter. Regelmäßig besuchte alle Beteiligten die Baustelle, um den Verlauf zu beobachten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.