Abteilung Bürgerdienste, Ordnungsangelegenheiten und Immobilien

Bezirksstadtrat Dr. Andreas Prüfer informiert

Inklusives Pferdesport – und Reittherapiezentrum in Karlshorst

Nach vielen Monaten der Vorbereitung und Jahren der intensiven Arbeit des Pferdesportparks Berlin – Karlshorst e.V., seines Fördervereins, des Bezirksamtes und vieler engagierter Menschen, denen die Zukunft der ehrwürdigen Trabrennbahn Karlshorst am Herzen liegt, ist Ende 2015 ein wichtiger Meilenstein gesetzt worden.
Die Stiftung Rehabilitationszentrum Berlin Ost und der Pferdesportpark unterzeichneten im Dezember 2015 Verträge zum Erwerb eines von 100.000 Quadratmeter großen Grundstücks durch die Stiftung. Dort soll ein Inklusives Pferdesport – und Reittherapiezentrum der Stiftung entstehen.
Damit erhält die mehr als einhundert Jahre alte Anlage einen Zuwachs an Nutzungsmöglichkeiten und Nutzern, die sie als Pferdesportpark prägen soll. Neben Trabrennen, Island- und Hobby-Reitangeboten wird mit dem Therapiezentrum mitten in der Stadt ein für Berlin einmaliges Angebot geschaffen. 2017/18 soll Eröffnung sein.
Dort soll auch der Behindertenreitsport der Special Olympics eine Heimstatt finden, Hippotherapie, heilpädagogisches Reiten, Voltigieren und der ganz einfache Freizeitsport werden verbunden. Die Erfahrungen der Stiftung Reha Ost und das Potential des Pferdesportparks werden sinnvoll verknüpft. Inklusion wird gelebt.
Ich bin überzeugt: „Das wird die Besonderheit der Karlshorster Anlage um einiges mehr betonen. Die vielen Jahre der Arbeit haben sich gelohnt!“

Link zu: Ordnungsamt Online
Ordnungsamt-Online Bild: Land Berlin, vertreten durch das Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten

Ordnungsamt-Online
Das berlinweite Internetportal

Am 17. August 2015 startete das Internetportal “Ordnungsamt-Online“ in Lichtenberg.

Im Internetportal können Bürgerinnen und Bürger im neuen berlineinheitlichen Verfahren ihre Hinweise und Beschwerden aus Lichtenberg eingeben. Damit ist Lichtenberg der erste Bezirk, der das Portal freigeschaltet hat.
Ich denke, es ist Zeit, dass nun ein berlinweites und einheitliches Internetportal die Möglichkeit bietet, Bürgeranliegen transparent und nachvollziehbar umzusetzen sowie den Datenaustausch mit externen Beteiligten elektronisch zu erlauben. Das bewährte Ampelsystem, bekannt aus dem Internetportal Maerker, ist übernommen worden.
Interessierte können sich weiter online über den Stand der Bearbeitung informieren und erfahren, wann das Problem behoben wurde.

Das Lichtenberger Ordnungsamt kann aber auch per Telefon 030 90296-4310/-4360 oder per E-Mail direkt erreicht werden.

Hinweis zur Fledermaustollwut und Umgang mit aufgefundenen Fledermäusen
Es handelt sich bei der Fledermaustollwut um eine durch einen Virus übertragbare Infektionskrankheit. Die Übertragung geschieht mittels Biss- oder Kratzverletzung oder über den Schleimhautkontakt mit Speichel.
Bei Fledermäusen handelt es sich um Wildtiere, die nicht aus ihrer Umgebung verbracht werden dürfen. Sollte ein Tier in der Wohnung aufgefunden werden, ist direkter Kontakt dringend zu vermeiden. Das Tier sollte nur mit behandschuhten Händen oder einem dicken Handtuch erfasst und in einen luftdurchlässigen Karton gesetzt werden.

Hilfe zum weiteren Vorgehen erhalten sei bei ihrem zuständigen Veterinäramt oder bei Fledermaussachverständigen des Natur- und Artenschutzes (Telefon 030 36750061).
Sollte es doch zu direktem Kontakt mit der Fledermaus gekommen sein, informiert Sie die Tollwut-Impfberatung (Telefon 030 30116-6).
Bei Haustieren (Hunden / Katzen / Frettchen) spricht das Veterinäramt zur Vorsorge eine Impfempfehlung bezüglich Tollwut aus. Weitere Informationen

WLAN-Nutzung im Rathaus Lichtenberg
Im Rathaus Lichtenberg ist Anfang Dezember ein offenes WLAN in Betrieb genommen worden, was die BVV Lichtenberg angeregt hatte.
“Damit ist Lichtenberg der erste Bezirk, der im gesamten Rathaus einen stabilen und für jedermann nutzbaren Internetzugang per WLAN realisiert hat”, freut sich Dr. Andreas Prüfer. “Die Vorgabe aus der BVV war, dass das WLAN-Netz offen und kostenfrei angeboten wird. Es musste aber sichergestellt sein, dass das Bezirksamt nicht für eventuelle rechtswidrige Nutzung haftet. Ein solches Angebot wurde – nach umfassender Marktrecherche – von der Firma hotsplots GmbH aus der Rotherstraße in Berlin-Friedrichshain unterbreitet“, so Dr. Prüfer weiter.
Die Firma hotsplots GmbH wirbt damit, dass mit den Innovationen und dem Know-how der Firma “praktisch jeder seinen bestehenden Internetzugang einfach und sicher für Kunden oder Patienten bzw. Freunde oder Nachbarn öffnen“ könne.
Um den Anschluss im Rathaus nutzen zu können, muss ein internetfähiges und mit WLAN ausgestattetes Endgerät zur Verfügung stehen. Außerdem ist eine einmalige Registrierung mit Nutzername und Passwort beim Betreiber erforderlich.