Städtepartner Stettin e. V.

Folgende Städte und Gemeinden sind Bestandteil des Vereinsleben:

Vorsitzende: Frau Ewa Maria Slaska
Kontakt: E-Mail

Zur Homepage des Partnerschaftsvereins gelangen Sie hier

Stettin

Stettin ist die Hauptstadt der polnischen Woiwodschaft Westpommern und die siebtgrößte Stadt Polens. Sie liegt etwa 120 Kilometer nordöstlich von Berlin, an der Odermündung. Stettin hat (nach Gdingen) den zweitgrößten Seehafen Polens und damit eine große wirtschaftliche Bedeutung. Die historische Altstadt Stettins liegt am westlichen Ufer der Westoder. Zwischen der West- und Ostoder, den zwei Hauptarmen des Flusses und den Querverbindungen liegen zahlreiche Flussinseln innerhalb des Stadtgebietes. Die Schönheit der „Großstadt im Grünen“, umsäumt von Wäldern, hat schon viele Künstler inspiriert, darunter beispielsweise William Turner, den Landschaftsmaler aus dem 19. Jahrhundert, dessen Skizzen von Stettin in der britischen Tate Gallery zu besichtigen sind. Durch die Wasserlage an Ostsee und Oder lädt die Stadt geradezu zu Wassersportaktivitäten ein. Zudem gibt es ein großartiges Angebot an Sehenswürdigkeiten, darunter z. B. die backsteingotische Jakobskathedrale aus dem 13. Jahrhundert, die Hakenterassen (mit Blick auf den Hafen und die Flussinseln), das historische Stettiner Hafentor und das im 16. Jahrhundert erbaute Renaissance-Schloss der Pommerschen Herzöge. Bekannt ist die Stadt auch für die prachtvollen Jugendstilfassaden. Stettin bietet auch mannigfaltige kulturelle Angebote, wie Oper, Operette, Theater, das weltweit älteste Kino in Betrieb sowie ein hervorragendes Angebot an Gastronomie, Hotels, Clubs etc. Seit 1996 besteht eine Städtepartnerschaft zwischen Stettin und Berlin Friedrichshain-Kreuzberg.

Mehr Informationen zur Partnerstatt Stettin (Szczecin) finden Sie auf folgenden Link

Oborishte (Sofia)

Oborishte ist einer der 24 Stadtbezirke von Sofia, der Hauptstadt Bulgariens. Das Gebiet umfasst den östlichen Teil des Stadtzentrums, mit einer Fläche von 30,7 km² und hat ca. 36 000 Einwohner. Oborishte beherbergt zahlreiche Ministerien und öffentliche Institutionen der bulgarischen Hauptstadt. Das Kongreßzentrum Sofia, der Nationale Kulturpalast, ist Träger der Auszeichnung Apex für 2005 von AIPC als bestes Kongresszentrum der Welt. Oborishte bietet als zentraler Ort Sehenswürdigkeiten aus Bulgariens langer Geschichte, von römischer und byzantinischer Architektur, bis zur Baukunst des 20. Jahrhunderts. Im zentralen Teil von Oborishte befindet sich die, durch ihre Monumentalität bekannte, orthodoxe Kathedrale Aleksandar Nevski. Die im neobyzantinischen Stil errichtete Kathedrale ist nicht sehr alt, gilt aber als Wahrzeichen von Sofia, passend zu dem Leitspruch der Stadt: „Wächst aber altert nicht“.

Neben der Städtepartnerschaft mit der polnischen Stadt Stettin unterhält seit ein paar Jahren der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg auch eine Städtepartnerschaft mit Oborishte.
Über die Jugendbegegnungsarbeit ergaben sich auch dorthin Kontakte, die dazu führten, dass Städtepartner Stettin derzeit durch seinen Kooperationspartner, den Förderverein der kinder- und jugendpolitische Arbeit e.V., die Kontaktpflege mit Oborishte übernommen hat. Austauschprogramme mit Schwerpunkt in der kulturellen, sportlichen Jugendarbeit finden seit 2006 mit jeweiligen Winter- und Sommercamps statt.

Mehr Informationen zur Partnerstatt Oborishte(Sofia) finden Sie auf folgenden Link