Drucksache - DS/0348/IV  

 
 
Betreff: Radverkehrsplanung für Friedrichshain-Kreuzberg
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:B'90/Die GrünenVorsteherin
Verfasser:Sahib, ManuelJaath, Kristine
Drucksache-Art:AntragBeschluss
Beratungsfolge:
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
29.08.2012 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg überwiesen   
Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz, Verkehr und Immobilien Vorberatung
12.09.2012 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Klimaschutz, Verkehr und Immobilien vertagt   
10.10.2012 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Klimaschutz, Verkehr und Immobilien mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Entscheidung
24.10.2012 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg ohne Änderungen in der BVV beschlossen (Beratungsfolge beendet)     
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
24.04.2013 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg überwiesen   
Ausschuss für Bürgerbeteiligung und Transparenz, Verwaltungmodernisierung und IT, Geschäftsordnung Vorberatung
02.05.2013 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bürgerbeteiligung und Transparenz, Verwaltungmodernisierung und IT, Geschäftsordnung ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz, Verkehr und Immobilien Beratung ff
07.05.2013 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Klimaschutz, Verkehr und Immobilien ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Entscheidung
15.05.2013 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg ohne Änderungen in der BVV beschlossen     

Beschlussvorschlag
Anlagen:
Anlage zur VzK DS/0348/IV  

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Das Bezirksamt wird beauftragt, in Ergänzung der Bereichsentwicklungsplanung für den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg auch einen Vertiefungsplan Radverkehr zu erstellen. Der Plan ist Grundlage für den Ausbau und die Stärkung des Radverkehrs im Bezirk und soll gegenüber dem Senat aufzeigen, wo im Bezirk Handlungsbedarf besteht. Folgende Schwerpunkte soll der Plan enthalten: die derzeitige Versorgung mit Fahrradstraßen, Radwegen und Radstreifen,

  • die derzeit geplanten Radstreifen,
  • sowie noch zu planende Radstreifen u. a. auf folgenden Straßen
    • Kanaluferstraßen (Schöneberger, Tempelhofer, Waterloo, und Hallesches Ufer), Möckernstraße, Oranienstraße,  Boxhagener Straße,
  • Umbau von vorhandenen Radwegen und Radstreifen, die aufgrund ihrer baulichen Lage/ Zustand (Konflikte FußgängerInnen-Radverkehr, Unfallschwerpunkte), oder wegen hohem Fahrradaufkommens dem Radverkehr nicht gerecht werden
    • z.B. Frankfurter Allee, Warschauer Straße, Mehringdamm, Frankfurter Tor,
  • welche Nebenstraßen bzw. Radstreifen im Bezirk vorrangig für den Radverkehr asphaltiert werden sollen, z. B. Gärtnerstraße und Mainzer Straße,
  • wo weitere Fahrradstraßen eingerichtet werden können, z. B. Körtestraße, Fichtestraße, Modersohnstraße, Gärtnerstraße, Mainzer Straße, Corinthstraße,
  • vorhandene und geplante Fahrradabstellmöglichkeiten.

In die Erstellung des Planes soll der FahrRat und der Ausschuss für Umwelt, Verkehr, Klima und Immobilien einbezogen werden.

 

Der Plan ist jährlich zu aktualisieren. Der BVV ist im April 2013 zu berichten.

 

Begründung:

 

Der Vertiefungsplan ist Planungsgrundlage, um den Radverkehr zu stärken und wo Handlungsbedarf besteht das Fahrradwegenetz weiter auszubauen und attraktiver zu gestalten.

 

Die Voraussetzungen für den Radverkehr sind in den beiden Ortsteilen sehr unterschiedlich. In Kreuzberg gibt es viele baulich angelegte Radwege, die Nebenstraßen sind asphaltiert oder verkehrsberuhigt. Es gibt somit attraktive und auch sichere Radverkehrsverbindungen. Anders ist die Situation jedoch auf den großen Hauptstraßen wie dem Kottbusser Damm, der Hasenheide oder den Kanaluferstraßen, wo es keine Angebote für RadfahrerInnen gibt.

 

In Friedrichshain wurden in den letzten Jahren, besonders im westlichen Teil, viele Radstreifen eingerichtet, baulich angelegte Radwege gibt es nur wenige. Auf den großen Hauptstraßen, Frankfurter Allee, Landsberger Allee, Petersburger Straße und Mühlenstraße, gibt es Radwege bzw. Radstreifen. Entlang der großen Straßen gibt es somit sichere Radverkehrsangebote. Im Gegensatz dazu verfügen die Nebenstraßen größtenteils über ein schlecht befahrbares Kopfsteinpflaster. Nur die Straßen mit einer Straßenbahnlinie sind asphaltiert, auf Grund des schmalen Straßenprofils jedoch unsicher und unattraktiv für den Radverkehr.

 

Der Schwerpunkt der Maßnahmen für Friedrichshain sieht die Asphaltierung der Nebenstraßen vor. Insbesondere im Boxhagener Kiez herrscht aufgrund des hohen Radverkehrs großer Handlungsbedarf. In Kreuzberg liegt der Schwerpunkt der Maßnahmen in der Einrichtung von Radstreifen auf den Hauptstraßen und dem Umbau von vorhandenen Radwegen. Als die Radwege gebaut wurden, hatte der Radverkehr noch eine geringe Bedeutung. Die Radwege entsprechen teilweise nicht mehr den Vorgaben der Straßenverkehrsordnung, sind baulich in einem schlechten Zustand oder zu schmal.

 

 

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Überweisung: Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz, Verkehr und Immobilien.

 

UVKI 10.10.12

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Das Bezirksamt wird beauftragt, in Ergänzung der Bereichsentwicklungsplanung für den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg auch einen Vertiefungsplan Radverkehr zu erstellen. Der Plan ist Grundlage für den Ausbau und die Stärkung des Radverkehrs im Bezirk und soll gegenüber dem Senat aufzeigen, wo im Bezirk Handlungsbedarf besteht. Folgende Schwerpunkte soll der Plan enthalten: die derzeitige Versorgung mit Fahrradstraßen, Radwegen und Radstreifen,

  • die derzeit geplanten Radstreifen,
  • sowie noch zu planende Radstreifen u. a. auf folgenden Straßen
    • Kanaluferstraßen (Schöneberger, Tempelhofer, Waterloo, und Hallesches Ufer), Möckernstraße, Oranienstraße,  Boxhagener Straße,
  • Sanierung und Umbau von vorhandenen Radwegen und Radstreifen, die aufgrund ihrer baulichen Lage/ Zustand (Konflikte FußgängerInnen-Radverkehr, Unfallschwerpunkte), oder wegen hohem Fahrradaufkommens dem Radverkehr nicht gerecht werden
    • z.B. Frankfurter Allee, Warschauer Straße, Mehringdamm, Frankfurter Tor,
  • welche Nebenstraßen bzw. Radstreifen im Bezirk vorrangig für den Radverkehr asphaltiert werden sollen, z. B. Gärtnerstraße und Mainzer Straße,
  • wo weitere Fahrradstraßen eingerichtet werden können, z. B. Körtestraße, Fichtestraße, Modersohnstraße, Gärtnerstraße, Mainzer Straße, Corinthstraße,
  • vorhandene und geplante Fahrradabstellmöglichkeiten, insbesondere an ÖPNV-Kundenpunkten

In die Erstellung des Planes soll der FahrRat und der Ausschuss für Umwelt, Verkehr, Klima und Immobilien einbezogen werden.

 

Wenn möglich, soll der Finanzbedarf ermittelt werden.

 

Der Plan ist jährlich zu aktualisieren. Der BVV ist im April 2013 zu berichten.

 

 

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

Das Bezirksamt wird beauftragt, in Ergänzung der Bereichsentwicklungsplanung für den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg auch einen Vertiefungsplan Radverkehr zu erstellen. Der Plan ist Grundlage für den Ausbau und die Stärkung des Radverkehrs im Bezirk und soll gegenüber dem Senat aufzeigen, wo im Bezirk Handlungsbedarf besteht. Folgende Schwerpunkte soll der Plan enthalten: die derzeitige Versorgung mit Fahrradstraßen, Radwegen und Radstreifen,

  • die derzeit geplanten Radstreifen,
  • sowie noch zu planende Radstreifen u. a. auf folgenden Straßen
    • Kanaluferstraßen (Schöneberger, Tempelhofer, Waterloo, und Hallesches Ufer), Möckernstraße, Oranienstraße,  Boxhagener Straße,
  • Sanierung und Umbau von vorhandenen Radwegen und Radstreifen, die aufgrund ihrer baulichen Lage/ Zustand (Konflikte FußgängerInnen-Radverkehr, Unfallschwerpunkte), oder wegen hohem Fahrradaufkommens dem Radverkehr nicht gerecht werden
    • z.B. Frankfurter Allee, Warschauer Straße, Mehringdamm, Frankfurter Tor,
  • welche Nebenstraßen bzw. Radstreifen im Bezirk vorrangig für den Radverkehr asphaltiert werden sollen, z. B. Gärtnerstraße und Mainzer Straße,
  • wo weitere Fahrradstraßen eingerichtet werden können, z. B. Körtestraße, Fichtestraße, Modersohnstraße, Gärtnerstraße, Mainzer Straße, Corinthstraße,
  • vorhandene und geplante Fahrradabstellmöglichkeiten, insbesondere an ÖPNV-Kundenpunkten

In die Erstellung des Planes soll der FahrRat und der Ausschuss für Umwelt, Verkehr, Klima und Immobilien einbezogen werden.

 

Wenn möglich, soll der Finanzbedarf ermittelt werden.

 

Der Plan ist jährlich zu aktualisieren. Der BVV ist im April 2013 zu berichten.

 

 

BVV 24.04.2013

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Die Vorlage des Bezirksamtes wird zur Kenntnis genommen.

 

 

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Überweisung: Ausschuss für Bürgerbeteiligung und Transparenz, Verwaltungsmodernisierung und IT, Geschäftsordnung, Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz, Verkehr und Immobilien ff.

 

 

UVKI 07.05.2013

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Die Vorlage des Bezirksamtes wird zur Kenntnis genommen.

 

 

BVV 15.05.2013

 

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Die Vorlage des Bezirksamtes wird zur Kenntnis genommen.

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen