Drucksache - DS/1635/III  

 
 
Betreff: Zugänge in das Gesundheitssystem und Kenntnis der Angebote bei MigrantInnen mit Beeinträchtigungen.
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:B'90/Die GrünenVorsteherin
Verfasser:Lenk, Dr. WolfgangBurkert-Eulitz, Marianne
Drucksache-Art:AntragBeschluss
   Beteiligt:Vorsteherin
Beratungsfolge:
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
24.02.2010 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg überwiesen   
Soziales und Gesundheit Vorberatung
04.03.2010 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales und Gesundheit ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
24.03.2010 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg ohne Änderungen in der BVV beschlossen     
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
15.12.2010 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg überwiesen   
Integration und Migration Vorberatung
12.01.2011 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Integration und Migration zur Kenntnis genommen (Beratungsfolge beendet)   
Soziales und Gesundheit Vorberatung
03.02.2011 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales und Gesundheit ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
23.02.2011 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg ohne Änderungen in der BVV beschlossen     

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlagen:
DS1635_VzK Zugänge im Gesundheitssystem  

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird gebeten, einen Maßnahmeplan zu erstellen, mit dem die Schwierigkeiten von MigrantInnen mit Beeinträchtigungen beim Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen sowie deren geringer Informationsstand über das Spektrum der angebotenen Leistungen abgebaut werden kann. Der BVV ist bis zur Aprilsitzung 2010 zu berichten.

 

 Begründung:

 

Eine Studie des Federas Beratungsinstituts aus 2009 hat gravierende Defizite bei der Bekanntheit der bezirklichen Gesundheitsangebote für Menschen mit Beeinträchtigungen (früher: "Behinderungen") insbesondere unter den MigrantInnen festgestellt. 71% der befragten MigrantInnen kannten die Unterstützungsleistungen, die der Bezirk ihnen anbietet, gar nicht. Weitere 23% gaben an, dass negative Erfahrungen mit Sozialdiensten und Amtsstellen sie davon abhalten, die Angebote in Anspruch zu nehmen. Lediglich 6% der Befragten nutzen die bekannten Angebote.

Mehr als die Hälfte der Befragten fühlten sich bei Behördenbesuchen selten ausreichend und gut beraten und wünschen sich mehr Unterstützung durch Dolmetscher. 71% der Befragten gaben an, dass sie die Unterstützungsangebote in Anspruch nehmen würden, wenn sie ihnen bekannt wären.

Deutlich wird damit: Der Bedarf ist vorhanden, die Angebote auch, aber beim Informationsfluss und der Beratung besteht ein Defizit, das dringend behoben werden muss.

 

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Die Drucksache wird in den Ausschuss für Soziales und Gesundheit überwiesen.

 

04.03.2010 SozGes

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird gebeten, einen Maßnahmeplan zu erstellen, mit dem die Schwierigkeiten von MigrantInnen mit Beeinträchtigungen beim Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen sowie deren geringer Informationsstand über das Spektrum der angebotenen Leistungen abgebaut werden kann. Der BVV ist bis zur Aprilsitzung 2010 zu berichten.

 

 

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Das Bezirksamt wird gebeten, einen Maßnahmeplan zu erstellen, mit dem die Schwierigkeiten von MigrantInnen mit Beeinträchtigungen beim Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen sowie deren geringer Informationsstand über das Spektrum der angebotenen Leistungen abgebaut werden kann. 

 

Der BVV ist bis zur Aprilsitzung 2010 zu berichten.

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Die Vorlage des Bezirksamtes wird zur Kenntnis genommen.

 

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Die Vorlage des Bezirksamtes wird in die Ausschüsse für Integration und Migration / Soziales und Gesundheit ff. überwiesen.

 

 

12.01.11 IntMig

 

IntMig empfiehlt dem federführenden Ausschuss, der BVV zu empfehlen, die Drucksache anzunehmen.

 

03.02.2011 SozGes

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Die Vorlage des Bezirksamtes wird als Zwischenbericht zur Kenntnis genommen.

 

23.02.11

 

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Die Vorlage des Bezirksamtes wird als Zwischenbericht zur Kenntnis genommen.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen