Förderprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz

Luisenstadt Hort Nürtingen Grundschule

Das Programm Städtebaulicher Denkmalschutz ist ein Förderprogramm der Städtebauförderung, das Ziele der Stadtentwicklung mit denen des Denkmalschutzes verbindet. Die Fördermittel werden in bauhistorisch wertvollen Stadtquartieren eingesetzt, die in ihrer baulichen und strukturellen Eigenart erhalten, für die Zukunft weiterentwickelt und gestärkt werden sollen.

In Berlin wird das Geld vor allem zur Entwicklung der städtischen Infrastruktur (wie Schulen, Jugend- und Kultureinrichtungen) sowie für die Gestaltung historischer Grünanlagen, Straßen und Plätze genutzt.

Die Fördermittel werden für Baudenkmale, aber auch für andere Standorte eingesetzt, wenn sie für die Entwicklung des Stadtteils von besonderer Bedeutung sind.

Neue Herausforderungen für die Umsetzung des Programms ergeben sich durch die seit 2010 stark wachsende Einwohnerzahl Berlins und die damit verbundene steigende Nachfrage nach Wohnungen wie auch der städtischen Infrastruktur.

Das Förderprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz kommt in Friedrichshain-Kreuzberg in den beiden Fördergebieten Urbanstraße und Luisenstadt sowie in den beiden Sanierungsgebiet Südliche Friedrichstadt und Rathausblock zum Einsatz.

Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie auf den Seiten der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
.

Fördergebiet Städtebaulicher Denkmalschutz Luisenstadt

Link zu: Städtebaulicher Denkmalschutz
Bild: Lichtschwaermer

Ziel der Entwicklung der seit 2005 festgesetzten Förderkulisse Luisenstadt-Kreuzberg ist die behutsame Weiterentwicklung der charakteristischen Anlagen des Gebiets mit dem Grünzug Ehemaliger Luisenstädtischer Kanal, den Stadtplätzen Mariannen-, Oranien-, Wassertor- und Heinrichplatz sowie dem stadtbildprägenden Bethanien-Gelände mit der St. Thomas Kirche.
Neben den gebauten Strukturen sind auch die verschiedenen Funktionen und Nutzungen im Gebiet, die Menschen sowie die kulturelle und soziale Infrastruktur zu stärken.

Weitere Informationen zum Fördergebiet finden Sie im Newsletter Fördergebiet Luisenstadt sowie auch hier

Karte des Fördergebiets Luisenstadt

PDF-Dokument (4.3 MB) Dokument: Stadtentwicklungsamt Friedrichshain-Kreuzberg

Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK)

Im Fördergebiet ist ein integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) die Voraussetzung für Finanzierungszusagen aus dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz. Das ISEK dient dabei als planerische Grundlage.

Das ISEK für die „Luisenstadt“ (Teilgebiet Kreuzberg) ist erstmals 2011 aufgestellt worden. In Folge der städtebaulichen Entwicklungen der letzten Jahre wurde für 2016/2017 eine Fortschreibung des ISEKs erforderlich.
Die Anwendung der ISEK-Fortschreibung wurde vom Bezirksamt am 06.06.2017 beschlossen.

Die ISEKs finden Sie in der folgenden Übersicht, für 2016/2017 wegen der Datenmenge auf mehrere Dateien aufgeteilt.

ISEK 2016/2017 Luisenstadt

PDF-Dokument (2.0 MB)

ISEK 2017 Luisenstadt Anlagen

PDF-Dokument (6.9 MB)

ISEK 2011 Luisenstadt

PDF-Dokument (7.7 MB) Dokument: Stadtentwicklungsamt Friedrichshain-Kreuzberg

Fördergebiet Städtebaulicher Denkmalschutz Urbanstraße

Link zu: Seiten der Senatsverwaltung
Bild: BA Friedrichshain-Kreuzberg

Das 2009/2011 in die Förderkulisse Städtebaulicher Denkmalschutz aufgenommene Gebiet Urbanstraße wird durch eine weitgehend erhaltene gründerzeitliche Baustruktur gekennzeichnet. Neben markanten Einzelbauwerken und Ensembles aus der Entstehungszeit wie den Schulgebäuden, dem Baerwaldbad , der Admiralbrücke oder dem alten Urbankrankenhaus sind Schmuckplätze und Promenaden prägend. Daneben finden sich dominante Baustrukturen aus den 1970er Jahren wie das Krankenhaus Am Urban und die Carl-von-Ossietzky-Schule.
Die Qualitäten der Baustruktur, die Lage am Landwehrkanal und die stadtbildprägenden Plätze und Freiräume stellen einen gebauten Wert dar, den es zu sichern und an heutige Bedürfnisse anzupassen gilt. Eine Kernaufgabe bildet die Erneuerung der sozialen Infrastruktur.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK)

Im Fördergebiet ist ein integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) die Voraussetzung für Finanzierungszusagen aus dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz. Das ISEK dient dabei als planerische Grundlage.

Das ISEK für das Gebiet Urbanstraße ist erstmals 2011 aufgestellt worden.
In Folge der städtebaulichen Entwicklungen der letzten Jahre wurde für 2016/2017 eine Fortschreibung des ISEKs erforderlich.
Die Anwendung der ISEK-Fortschreibung wurde vom Bezirksamt am 06.06.2017 beschlossen.

Die ISEKs finden Sie in der folgenden Übersicht, für 2016/2017 wegen der Datenmenge auf mehrere Dateien aufgeteilt.

Karte des Fördergebiets Urbanstraße

PDF-Dokument (4.1 MB) Dokument: Stadtentwicklungsamt Friedrichshain-Kreuzberg

ISEK 2016/2017 Urbanstraße Bericht

PDF-Dokument (9.5 MB)

ISEK 2016/2017 Urbanstraße Pläne

PDF-Dokument (7.5 MB)

ISEK 2016/2017 Urbanstraße Steckbriefe

PDF-Dokument (9.0 MB)

ISEK Urbanstraße 2011.pdf

PDF-Dokument (47.6 MB) Dokument: Stadtentwicklungsamt Friedrichshain-Kreuzberg

ISEK Urbanstraße 2011 Pläne

PDF-Dokument (19.2 MB) Dokument: Stadtentwicklungsamt Friedrichshain-Kreuzberg

Sanierungsgebiet und Fördergebiet Städtebaulicher Denkmalschutz Südliche Friedrichstadt

Akademie Jüdisches Museum
Bild: BA Friedrichshain-Kreuzberg

Informationen zum Gebiet finden Sie hier.

  • Weitere Informationen zum städtebaulichen Denkmalschutz finden Sie hier.

Sanierungsgebiet und Fördergebiet Städtebaulicher Denkmalschutz Rathausblock

Rathausblock Foto Vogelperspektive
Bild: S.T.E.R.N. GmbH

Informationen zum Gebiet finden Sie auf unserer Transparenzplattform

  • Weitere Informationen zum städtebaulichen Denkmalschutz finden Sie hier.