Pressespiegel vom 03.02.2012

Es werden folgende Abkürzungen nach dem Textbuttom verwendet:

Land Berlin/Senat
Wie die Piraten seit 100 Tagen Politik machen – Nach 100 Tagen verschwinden die Berliner Piraten langsam im Alltag des Politikbetriebs. Aber können sie das auch – Politik machen? Noch hadern die Newcomer mit sich, den Wählern macht das nichts aus. Text BM

Warum Berlins Wasserexperte aufgibt – Mitten im Ringen um die Senkung der Wasserpreise in Berlin verliert das Land einen seiner wichtigsten Unterstützer. Der führende Kopf im Ermittlungsverfahren des Bundeskartellamts gegen die Berliner Wasserbetriebe, Markus Kerber, gibt wegen Unstimmigkeiten mit dem Senat sein Amt auf. Text BM

Krach um Wasserpreise – Rendite für die Stadt – Rot-Schwarz unter Druck: Senatsbevollmächtigter im Kartellverfahren zu Wasserpreisen tritt zurück. Opposition fordert Strategie für Wasserbetriebe. Text taz

Keine Schmuddelkinder mehr – Berlins Osten ist als Wohnort wieder gefragt. Weil die Mieten in der City steigen, ziehen die Menschen an den Stadtrand. Aber nicht nur Arme kommen. Wir haben einige Plattenbau-Bewohner porträtiert. Text Berl. Z.

Der Mittelstand ist unter Druck – Andrej Holm (41) beschäftigt sich als Stadtsoziologe an der Humboldt-Universität mit der Gentrifizierung in Berlin. Den Zuzug am östlichen Stadtrand sieht er als Ausdruck der extremen Veränderungen auf dem Wohnungsmarkt. Text Berl. Z.

Für Berliner Schwarzfahrer bleibt es bei 40 Euro – Für viele ist Fahren ohne Fahrkarte ein Kavaliersdelikt, für die Unternehmen eine teure Angelegenheit. Der Verband deutscher Verkehrsunternehmen will deshalb höhere Strafen. Der Berliner Senat ist jedoch dagegen, das Bußgeld anzuheben. Text Berl. Z.

Pfusch am Bau Es tropft und bröckelt an Berlins Top-Adressen – Betroffen der Potsdamer Platz, der Flughafen, der BND-Neubau und das Regierungsviertel: Pfuschende Firmen und geänderte Planungen verursachen Millionenkosten.Text Tsp

Bezirk
Die Liebig14-Mahnwache bleibt ruhig – Erneute Krawalle waren nicht ausgeschlossen worden. Am Ende blieb es bei der Mahnwache vor dem einst besetzten Haus in der Liebstraße 14 in Berlin-Friedrichshain aber ruhig. Am Wochenende hatte es dort Auseinandersetzungen zwischen Linken und der Polizei gegeben. Text BM

Ein Jahr Räumung Liebigstraße – Von zerstörten Blumentöpfen – In der Liebigstraße 14 feiern ehemalige Bewohner und Sympathisanten ein melancholisches Straßengedenkfest. Text taz

Suppe, Clown und Trommelkonzert in der Liebigstraße – Am Jahrestag der Räumung der Liebigstraße 14 ging am Abend eine Mahnwache friedlich zu Ende. Die Polizei blieb aber auch in der Nacht auf Habacht-Stellung. Tex t Tsp

Mahnwache anlässlich der Liebig14-Räumung vor einem Jahr Text und Ton tv.berlin

“Liebig 14” – Friedliche Mahnwache – doch Polizei gibt keine Entwarnung Text BZ

Friedrichshain-Kreuzberg muss Fördermittel zurückzahlen – Nun ist es entschieden. Friedrichshain-Kreuzberg muss 950 000 Euro Fördermittel an die EU zurückgeben – Geld, das in den 90er-Jahren bewilligt und ausgegeben wurde. Der Grund: Es fehlen Rechnungen, die die Verwendung der Mittel nachweisen. Ende Januar ist die letzte Frist verstrichen, in der die Unterlagen hätten nachgereicht werden können. Text BM

Verkehrsunfall: Radfahrerin schwer verletzt – In Kreuzberg stürzte eine Radfahrerin schwer, weil ein hinter ihr fahrendes Auto ihr Hinterrad berührte. Sie musste vor Ort notärztlich behandelt werden. Text Tsp

Die berühmte Schokolade aus Kreuzberg – Die Gebäude sind alt. Ihre Geschichte reicht mehr als 150 Jahre zurück. Die Straße an der sie liegen, wurde drei Mal umbenannt. Text BM

Am besten geht das Öko-Zeugs – Zwei Generationen Kohle: Manfred Nitsche und Sohn Christian sorgen in Kreuzberg für warme Wohnungen. Text Berl. Z.

Arbeit,Gesundheit und Soziales
Obdachlose in Berlin – Kälte und Diebe rauben Alfons den Schlaf – Der 55-jährige Alfons ist einer von rund 7000 Obdachlosen in Berlin. Seit drei Jahren hat er nun schon kein Dach über dem Kopf. Damit habe er sich abgefunden, sagt er. Mittlerweile habe er sich angewöhnt, mit zwei Stunden Schlaf auszukommen. Text BM

Grüne fordern mehr Notunterkünfte Text und Ton tv.berlin

Hilfe in der Kälte – Morgenpost-Leser spenden – Warme Pullover und Jacken für die Notkleiderkammer, Bettdecken für die Notübernachtung und vor allem Lebensmittel bringen die Berliner am Donnerstag zur Stadtmission an der Lehrter Straße unweit des Hauptbahnhofs. Text BM

Hilfe in der Trauma-Ambulanz – Im Modellprojekt der Charité für Gewaltopfer warten Experten mit Therapie nicht erst auf Genehmigung Text ND

Bei der BVG droht Streik – Bei der BVG droht ein Arbeitskampf. Die Gewerkschaft ver.di kündigte für Montag erste Aktionen an: Vor der nächsten Tarifverhandlungsrunde wollen rund 100 Beschäftigte den Arbeitgebern eine Protestnote überreichen. Ein Warnstreik sei vorerst nicht geplant. Sollte der Arbeitgeber sich aber weiter nicht bewegen, seien Streikaktionen ab Ende Februar nicht ausgeschlossen. Text ND

Jugend, Schule und Familie
Geschützt wird das System, nicht das Kindeswohl – Hätte eine Terrorzelle drei Kinder pro Woche auf dem Gewissen, stünde der Staat Kopf. Familien aber, die für Kinder Orte des Terrors sind, lässt man weitermachen. Das System der Jugendhilfen muss reformiert werden. Text Tsp

Sonstiges
Haft für Mitarbeiter vom Ordnungsamt beantragt – Im Fernsehen gab der Berliner Thomas M. den Ordnungshüter. Im Berufsleben war der Amtsrat kein Vorbild. Der 43-Jährige steckte tausende Euro in seine Taschen. Nach dem Willen des Anklägers soll er dafür hinter Gitter.Text BM

Väterchen Frost hat die Stadt fest im Griff – Minusrekorde und klirrende Kälte bestimmen das Wetter auch in den nächsten Tagen Text ND