Ökologische Umgestaltung der Grünfläche Auerdreieck

Pressemitteilung Nr. 128 vom 01.08.2018

*Grünfläche in Friedrichshain wird mit BENE-Förderung ökologisch aufgewertet
und die Aufenthaltsqualität verbessert*

Die Grünfläche Auerdreieck in Friedrichshain wird ökologisch umgestaltet und die Aufenthaltsqualität verbessert. Eine entsprechende Vereinbarung haben Senatorin Regine Günther und Bezirksstadtrat Florian Schmidt unterzeichnet. Das Vorhaben wird im Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE) durch die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Weitere Mittel werden aus der „Strategie Stadtlandschaft“ und durch den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg bereitgestellt.

Die öffentlich zugängliche Grünanlage Auerdreieck nördlich der Karl-Marx-Allee liegt zwischen mehrgeschossigen, denkmalgeschützten Wohngebäuden. Sie ist für viele Anwohnerinnen und Anwohner der Umgebung ein wichtiger Naherholungsraum. Allerdings sind die vorhandenen Grün- und Freiflächen stark sanierungsbedürftig.

Durch die ökologische Umgestaltung des Auerdreiecks werden naturnahe Erlebnisräume, Begegnungsorte und Ruhezonen geschaffen. Zudem sollen Wildwiesen und Wildstaudensäume neu angelegt werden. Die bestehenden Flächen von Bolz- und Spielplatz werden zum Teil erweitert und umfassend neu gestaltet; Platz- und Wegeflächen werden weitgehend entsiegelt und die Eingangsbereiche und Wege barrierefrei gestaltet. Zudem sollen die baufälligen ober- und unterirdischen Bauwerke des ehemaligen Fernwärmesystems entfernt und dadurch zusätzliche Grünflächen erschlossen werden. Insgesamt entstehen so mehr als 15.000 m2 ökologisch wirksame Flächen. Im Zuge der Umgestaltung ist eine Bürgerbeteiligung vorgesehen.

In das Projekt werden insgesamt 1,5 Mio. Euro investiert. Davon kommen mehr als 900.000 Euro aus der BENE-Förderung und weitere 312.500 Euro aus der „Strategie Stadtlandschaft“ der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg steuert einen Eigenanteil in Höhe von 250.000 Euro bei. Die Planung für die Umsetzung ist bereits angelaufen. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2019 beginnen.

Die Neugestaltung des Auerdreiecks wird durch das Teilprogramm „BENE Umwelt“ gefördert, das neue und ökologisch aufgewertete Grünanlagen und Naherholungsgebiete schafft sowie der Verbesserung grüner Infrastruktur und der Verringerung gesundheitsrelevanter Umweltbelastungen dient. Die Sanierung der Grünfläche ist eines von bisher zwölf bewilligten „BENE Umwelt“-Vorhaben mit einem Gesamtvolumen von über 13 Mio. Euro. Angesichts des Klimawandels, der wachsenden Stadt und des Anspruchs einer nachhaltigen Stadtentwicklung kommt solchen Grünprojekten in Berlin eine besondere Bedeutung zu.

Weitere Informationen zum Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE): www.berlin.de/bene.