fair.kiez: Stadtverträglicher Tourismus in Friedrichshain-Kreuzberg

Pressemitteilung Nr. 114 vom 11.07.2018

Die Sommerferien haben begonnen. Während die Berliner*innen in alle Welt ausschwärmen, strömen Tourist*innen in unseren Bezirk. Friedrichshain – Kreuzberg ist Vorreiter beim Thema stadtverträglicher Tourismus in Berlin. Der Bezirk beschäftigt sich schon lange mit der Frage, wie die Auswirkungen des Tourismus anwohnerverträglicher gestaltet werden können. Mehrere Projekte und Initiativen unter dem Label „fair.kiez“ wurden initiiert und umgesetzt. Auch in 2018 werden die Maßnahmen zur Förderung des Stadtverträglichen Tourismus fortgesetzt.

Durch eine genaue Analyse der Vor-Ort-Situation im Schwerpunktgebiet zwischen Warschauer Straße, Frankfurter Allee, Ostkreuz und Revaler Straße konnten Erkenntnisse über die stadträumliche Situation und Veränderungsprozesse gewonnen und daraus weitere Handlungsbedarfe abgeleitet werden. Zum anderen werden die Maßnahmen der Mediation und Kommunikation mit den Gastronom*innen in touristisch frequentierten Gebieten fortgesetzt.

Mit dem Label „fair.kiez“ soll die Botschaft eines fairen Umgangs miteinander kommuniziert und ein positives Image für den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg befördert werden.

„Wir freuen uns als Bezirk darüber, dass der behutsameren Umgang mit den Kiezen in den sogenannten Hotspots Eingang ins berlinweite ‚Konzept für einen stadtverträglichen und nachhaltigen Tourismus 2018+‘ gefunden hat. Das war uns als Bezirk mit einigen Hotspots ein wichtiges Anliegen. Jetzt geht es weiter an die Umsetzung. Hier brauchen wir wieder die Unterstützung ALLER Akteure.“, erklärt Wirtschaftsstadtrat Andy Hehmke.

Nicht nur die Gäste werden durch das Label „fair.kiez“ sensibilisiert. Auch die Unternehmen sind aufgerufen, sich nicht nur an die gesetzlichen Vorschriften zu halten, sondern auch die freiwillig getroffenen Vereinbarungen umzusetzen.

Ansprechpartnerin
Kathrin Klisch
Wirtschaftsförderung

Telefon: (030) 90298-4014
E-Mail: kathrin.klisch@ba-fk.berlin.de