Öffentliche Trinkwasserbrunnen für Friedrichshain-Kreuzberg

Geplante Trinkwasserbrunnen
Bild: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg - Fachbereich Vermessung
Pressemitteilung Nr. 31 vom 23.02.2018
Stadträtin Clara Herrrmann am Trinkwasserbrunnen
Umweltstadträtin Clara Herrmann an einem Trinkwasserbrunnen
Bild: privat

Jede*r Deutsche verbraucht im Jahr durchschnittlich 207 Einweg-Plastikflaschen. Eine solche Plastikflasche braucht rund 450 Jahre, um sich zu zersetzen. Ein Mittel, um den Verbrauch von Plastikflaschen in Berlin einzudämmen, ist der Ausbau von Trinkwasserbrunnen in der Stadt.

Friedrichshain-Kreuzberg will weitere öffentlich zugängliche Trinkwasserbrunnen im Rahmen des Landesprogramms “Trinkwasserbrunnen” bereitstellen. Umweltstadträtin Clara Herrmann (Grüne) möchte eine schnelle Umsetzung des Landesprogrammes ermöglichen und hat sich hierfür an den Senat gewandt. Bislang gibt es nur drei Brunnen im gesamten Bezirk – und das obwohl Friedrichshain-Kreuzberg der am dichtesten besiedelte Bezirk Berlins ist. Hier leben die meisten Menschen auf den wenigsten Quadratmetern. Es ist also an der Zeit, weitere Brunnen zu installieren.

Bildvergrößerung: Geplante Trinkwasserbrunnen in Friedrichshain-Kreuzberg
Geplante Trinkwasserbrunnen in Friedrichshain-Kreuzberg
Bild: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg - Fachbereich Vermessung

„Die Errichtung weiterer öffentlicher Trinkwasserbrunnen ist ein wertvoller Beitrag zum einen als Teil der Daseinsvorsorge, zum anderen als nachhaltige und umweltfreundliche Alternative zum Gebrauch von Plastikflaschen. Unser Leitungswasser schmeckt gut, ist gesund und spart Ressourcen! Ein einfaches und sinnvolles Mittel, um unsere Umwelt zu schonen. Ich freue mich, wenn wir demnächst noch mehr Brunnen auf öffentlichen Plätzen und in Parks errichten können. Hiervon profitiert wirklich jede*r, der oder die sich kurz erfrischen, eine Trinkflasche auffüllen oder beim Sport einen Schluck trinken möchte.“, sagt Umweltstadträtin Clara Herrmann.

Zusammen mit den Berliner Wasserbetrieben fördert der Senat den Bau von öffentlichen Trinkwasserbrunnen mit 500.000 Euro jährlich. Eine unverbindliche Vorschlagliste umfasst bislang 18 Standorte, die an die zuständigen Senatorinnen Regine Günther (Umwelt) und Ramona Pop (Wirtschaft) und an die Berliner Wasserbetriebe übermittelt wurde. Diese Orte sind aus Sicht des Bezirksamtes besonders für die Errichtung von Trinkwasserbrunnen geeignet. Wir sind allerdings offen für andere Standort und gemeinsame Initiativen zur Standortauswahl, beispielsweise mittels Beteiligung der Friedrichshain-Kreuzberger*innen.

Die Vorschlagsliste umfasst bislang folgende Standorte:

  1. Boxhagener Platz
  2. Chamissoplatz
  3. Comeniusplatz
  4. Forckenbeckplatz
  5. Görlitzer Park
  6. Helsingforser Platz
  7. Hermann-Stöhr-Platz
  8. Hohenstaufenplatz
  9. Marheinekeplatz
  10. Mariannenplatz
  11. Paul Linke Ufer (Bouleplatz)
  12. Petersburger Platz
  13. Platz der Vereinten Nationen
  14. Rudolfplatz
  15. Schleidenplatz
  16. Traveplatz
  17. Urbanhafen
  18. Viktoriapark

Ansprechpartnerin
Sara Lühmann
Pressesprecherin

Telefon: (030) 90298-2843

Geplante Trinkwasserbrunnen

JPG-Dokument (79.9 kB)