Aufruf: Fairen Handel unterstützen und Engagement sichtbar machen!

Pressemitteilung Nr. 2 vom 10.01.2018

Die Bezirksstadträtin für Finanzen, Umwelt, Kultur und Weiterbildung, Clara Herrmann, informiert: Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg hat beschlossen, sich an der Kampagne „Fairtrade-Towns“ zu beteiligen und sich um den Titel zu bewerben. In den vergangenen Jahren hat der Bezirk bereits zahlreiche Aktivitäten zum Fairen Handel innerhalb der Verwaltung durchgeführt.

Um den Titel „Fairtrade-Bezirk“ zu erhalten, muss ein Bezirk zusätzlich zeigen, dass der Faire Handel und die damit zusammenhängenden Fragen globaler Gerechtigkeit in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen thematisiert werden.
Dies bedeutet unter anderem, dass auch Schulen, Kirchengemeinden und Vereine Projekte zum Fairen Handel durchführen und Produkte aus fairem Handel (z.B. Kaffee, Tee, Schokolade, Fußbälle, Trikots T-Shirt) verwenden. Auch in Gastronomie und Einzelhandel müssen faire Produkte angeboten werden.

Wenn der Faire Handel bei Ihnen bereits ein Thema ist, unterstützen Sie Friedrichshain-Kreuzberg auf dem Weg zum „Fairtrade-Bezirk“ und machen Ihr Engagement öffentlich. Füllen Sie dazu einfach das Online-Formular aus!
Sie erfüllen die beiden Kriterien noch nicht, möchten aber den Fairen Handel zum Thema machen? Die Koordinationsstelle für Bezirkliche Entwicklungspolitik berät Sie gerne beim Einstieg in das Thema!

Ansprechpartnerin
Helena Jansen
Koordination Bezirkliche Entwicklungspolitik

Telefon: (030) 90 298 40 96
E-Mail: Helena.jansen@ba-fk.berlin.de