Auszeichnung des Bündnisses „Aufstehen gegen Rassismus“ mit dem Silvio-Meier-Preis

Pressemitteilung Nr. 165 vom 06.11.2017

Die beiden Preisträger*innen des Silvio-Meier-Preises hat die Jury in einer einstimmigen Entscheidung aus zwölf Vorschlägen ausgewählt. Die Jury des Silvio-Meier-Preises setzt sich zu zwei Dritteln aus Vertreter*innen der Zivilgesellschaft und einem Drittel aus BVV- und BA-Vertreter*innen zusammen. Der vom Bezirksamt und der Bezirksverordnetenversammlung verliehene Silvio-Meier-Preis ist nicht mit einem Preisgeld dotiert. Die Preisträger*innen werden in einer Preisverleihung am 21. November geehrt.

„Wir stehen in der Pflicht, Rassismus und Menschenfeindlichkeit deutlich beim Namen zu nennen. Mehr denn je sind wir auf die vielen Initiativen und Vereine angewiesen, die sich seit Jahren im Kampf gegen Rechtsextremismus engagieren. Ihnen gilt unser Dank für das unermüdliche Engagement, Gesicht gegen jegliche Form von Rassismus zu zeigen. Ein Beitrag unseres Bezirks hierfür ist die Verleihung des Silvio-Meier-Preises“, sagt Clara Herrmann, Bezirksstadträtin für Finanzen, Umwelt, Kultur und Weiterbildung.

Der Silvio-Meier-Preis ehrt Einzelpersonen, Gruppen, Initiativen oder Projekte, die sich im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg aktiv gegen soziale Bevormundung, Entmündigung, Diskriminierung, Rechtsextremismus, Rassismus, soziale und kulturelle Ausgrenzung einsetzen. Der Preis trägt den Namen von Silvio Meier, einem leidenschaftlichen Kämpfer für Toleranz, Freiheit und politische Emanzipation, der sein couragiertes Auftreten gegen rechte Gewalt mit dem Leben bezahlen musste.

Ansprechpartnerin
Sara Lühmann
Pressesprecherin

Telefon: (030) 90298-2843