„Mauern durchbrechen“ Eine Veranstaltungsreihe des Forums Erinnerungslandschaft Friedrichshain zum 25. Jahrestag von Revolution und Mauerfall

Pressemitteilung vom 01.09.2014

Bezirksstadträtin Jana Borkamp wird am Donnerstag, 18. September 2014 um 19:00 Uhr die Veranstaltungsreihe „Mauern durchbrechen“ mit der Diskussionsrunde „Bruderland ist abgebrannt – Vertragsarbeiter in der DDR“ eröffnen.

Ort der Eröffnung:
Jugendwiderstandsmuseum in der Galiläakirche
Rigaer Straße 9
10247 Berlin

Zum 25. Jahrestag von friedlicher Revolution und Mauerfall präsentieren die Mitglieder des Forums Erinnerungslandschaft Friedrichshain eine eigene Reihe thematischer Veranstaltungen, Filme und Stadtführungen aus teils ungewöhnlichen Perspektiven. Während ganz Berlin das Jubiläum festlich zelebriert, sollen hier auch leise Töne angeschlagen werden. Neben der Freude, die die Ereignisse vor 25 Jahren auslösten, waren diese mit unterschiedlichsten Erfahrungen von Verlust, Schmerz und Ohnmacht verbunden, die ausgesprochen und diskutiert werden sollen.

Weitere Diskussionsrunden wie „Uns fiel die Mauer auf den Kopf! – Die Folgen der politischen Wende für die migrantische Community in West-Berlin“ (25.9.) oder „Was wurde aus den Utopien beiderseits der Spree?“ (30.10.) werden z.B. durch Stadtführungen über Hippies, Punks und Bürgerrechtler in Friedrichshain (16.9.) oder die Köpenickerstraße als Frontstraße Kreuzbergs ergänzt. Selten gezeigte Filme wie „Berlin – Prenzlauer Berg“ (9.11.) „Stilles Land“ (13.11.) und „Glaube, Liebe, Hoffnung“ (16.11.) setzen sich in den früh-1990er Jahren mit der politischen Wendezeit auseinander. Der Circus Schatzinsel führt das neue Stück „Mauermenschen“ schon ab dem 30. August auf, eine Inszenierung über physische und psychologische Mauern verschiedenster Art.

Diese und viele weitere Veranstaltungen finden Sie im gedruckten Programmverzeichnis „Mauern durchbrechen“ in den Einrichtungen des Forums Erinnerungslandschaft Friedrichshain sowie unter www.erinnerungslandschaft-friedrichshain.org und www.fhxb-museum.de. Gegen einen mit 90 Cent frankierten Umschlag schickt Ihnen das Friedrichshain-Kreuzberg Museum (Adalbertstr. 95a, 10999 Berlin) ein Exemplar gerne zu.

Kontakt:
FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum
Sophie Perl
Adalbertstr. 95a
10999 Berlin
Tel: 030 505852-45 oder -33
E-Mail: s.perl@fhxb-museum.de