Feierliche Benennung des Platzes vor der Akademie des Jüdischen Museums am Donnerstag, den 11. September 2014 um 17 Uhr in der Lindenstraße, gegenüber dem Jüdischen Museum Berlin, Kreuzberg

Pressemitteilung vom 27.08.2014

Im Rahmen der Jüdischen Kulturtage 2014 erhält Berlin mit der Benennung des neuen Stadtplatzes an der Lindenstraße ein Denkmal für den Aufklärer Moses Mendelssohn und seine Ehefrau Fromet. Durch seine Bereitschaft zum Dialog und seine Offenheit gegenüber anderen Konfessionen inspirierte Mendelssohn seinen Freund Lessing zur Titelfigur von „Nathan der Weise“. Die Liebesheirat mit der Hamburger Kaufmannstochter Fromet Gugenheim und ihre gleichberechtigte Ehe wurden zum Vorbild nachfolgender Generationen.

Im Anschluss an die feierliche Benennung stellen Dr. Hermann Simon und Dr. Eva-Maria Thimme in der Akademie des Jüdischen Museums das vor kurzem erschienene Buch „Moses Mendelssohn. Freunde, Feinde & Familie“ vor. Sabine Krusen würdigt das Leben von Fromet Mendelssohn und die Musikschule Friedrichshain-Kreuzberg bringt Kompositionen der Enkel des Ehepaares, Fanny Hensel und Felix Mendelssohn Bartholdy, zu Gehör.

Es sprechen:
Jana Borkamp, Bezirksstadträtin von Friedrichshain-Kreuzberg für Finanzen, Facility Management, Kultur und Weiterbildung
Cilly Kugelmann, stellvertretende Direktorin Jüdisches Museum Berlin

Eine Veranstaltung des Bezirksamts Friedrichshain-Kreuzberg in Kooperation mit dem Jüdischen Museum Berlin, den Jüdischen Kulturtagen und dem Hentrich & Hentrich Verlag Berlin.

Verkehrsanbindung: U6 Kochstraße; U1, U6 Hallesches Tor; Bus M29, M41, 248

Kontakt:
FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum
Christiana Hoppe
Adalbertstr. 95A
10999 Berlin
Tel. 49-30-50585233
Fax 49-30-50585258