"Klangwerkstatt Berlin 2013" Festival für neue Musik

Pressemitteilung vom 01.11.2013

Die Klangwerkstatt Berlin hat es sich zur Aufgabe gemacht, aktuelle Musik über Genre- und Generationengrenzen hinweg in experimentierfreudigen und lebendigen, erstklassigen Aufführungen zu präsentieren.

Das Besondere dabei ist die in vielen Jahren gewachsene und heute auf diesem Festival selbstverständliche Art der Zusammenarbeit von professionellen Ensembles und Komponisten mit Jugendensembles und Laien. Auf gleicher Augenhöhe und auf höchstem Niveau ist die ideelle und praktische Vermittlung Neuer Musik im Kinder- und Jugendbereich bei der Klangwerkstatt seit über zwanzig Jahren Normalität.

Das Festival wurde 1989 von dem damals noch relativ unbekannten Komponisten Peter Ablinger zusammen mit Schülern und Kollegen unter dem Namen Klangwerkstatt – Neue Musik in Kreuzberg an der Musikschule Kreuzberg gegründet. Heute ist es das älteste durchgängig existierende Festival für Neue Musik in Berlin und eines der ältesten Europas.

Ausgerichtet von der Musikschule Berlin-Kreuzberg, verstand sich die Klangwerkstatt um 1990 zunächst als Plattform für die eigenen vielfältigen Aktivitäten im Bereich der Neuen Musik. Die zunehmende Zahl der an der Schule unterrichtenden, in diesem Bereich spezialisierten Interpret/innen und Komponist/innen präsentierte eigene Werke und mit Schülergruppen erarbeitete Kompositionen.

Es folgte die Zusammenarbeit mit vielen Künstler/innen und Institutionen auch außerhalb der Musikschule und nach und nach entwickelte sich ein Netzwerk, das schon bald auch weit über die Stadtgrenzen hinaus aktiv war.

Vieles hat sich verändert in den bald 25 Jahren des Festivals, die wichtigsten Pfeiler sind jedoch konstant geblieben und sollen auch in Zukunft in der Klangwerkstatt einen geschützten Ort finden: die hohe Qualität der vielen, neu für das Festival entstehenden Kompositionen und ihrer Umsetzung, die Konzentration des Programms auf junge Berliner und Neu-Berliner Künstler/innen und als Basis all dessen die ungezwungene und gleichwohl konzentrierte Atmosphäre, die einen offenen Raum für ambitionierte, medien- und genreübergreifende Projekte bietet.

Programm:
01. – 10. November 2013, 14:00-22:00 Uhr, Kunstquartier Bethanien, Studio 1, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin Sonntag, 3.11.2013 – 14.00 Uhr Freie Jugendorchesterschule Berlin Wir bauen eine Stadt – Musik für Kinder, aufgeführt von Kindern

Donnerstag, 7. 11.2013 – 20.00 Uhr
QNG – Quartet New Generation InScene
Susanne Fröhlich, Andrea Guttmann, Heide Schwarz und Petra Wurz – Blockflöten

Freitag, 8.11.2013 – 20.00 Uhr – Hochschule für Musik „Hanns-Eisler“, Studiosaal
Ensemble Kammerelektronik Röhrenblitzschnitte
Multimedia-Performance von Roman Pfeifer (UA/2013)

Samstag, 9.11.2013 – 14.00 Uhr
Grund-Riss. metal de/con/struction Musik trifft Architektur
Kinder- & Jugendensembles der Musikschule

Samstag, 9.11.2013 – 16.00 Uhr
Experimentierfalten Peter Weirauch zum 80. Geburtstag
gespielt von Schüler/innen der Musikschule

Samstag, 9.11.2013 – 18.00 Uhr
Natalia Pschenischnikova & Sergej Tchirkov Übergang – Duo

Samstag, 9.11.2013 – 20.00 Uhr
Ensemble JungeMusik
Musik von Taner Aykol, Helmut Zpf, Hyunbae Lee u.a.

Samstag, 9.11.2013 – 22.00 Uhr
Makiko Nishikaze spielt eigene Klavierwerke I

Sonntag, 10.11.2013 – 15.00 Uhr
Landesjugendensemble Neue Musik Berlin
Leitung Gerhard Scherer & Jobst Liebrecht
Sonntag, 10.11.2013 – 17.00 Uhr
mam.manufaktur fur aktuelle musik Kammerszenen

Sonntag, 10.11.2013 – 19.00 Uhr
Quatuor Diotima A Failed Entertainement
Werke für Streichquartett von Haas &Yanotta
Sonntag, 10.11.2013 – 20.00 Uhr
ensemble mosaik
Werke von Piniella, Hurt, Black u.a.

Sonntag, 10.11.2013 – 22.00 Uhr
Makiko Nishikaze spielt eigene Klavierwerke II

Details finden Sie unter www.ms-fk.de/Musikschule/Aktuelles/

Nähere Informationen erhalten Sie ebenfalls unter Tel.: (030)90298 1439 , Frau Philippi.