Einweihung des Pavillonhofes der Nürtingen-Grundschule

Pressemitteilung vom 30.12.2008

Freitag, den 09.01.2009
12.00 Uhr
Hof der Nürtingen-Grundschule, Mariannenplatz 28, Berlin-Kreuzberg

Unter Beisein von Staatssekretärin Hella Dunger-Löper und Bezirksbürgermeister Dr. Franz Schulz wird am Freitag, den 09.01.2009 um 12.00 Uhr der neugestaltete ‘Pavillonhof’ der Nürtingen-Grundschule mit viel Spiel und Spaß eingeweiht.
Der neu geschaffene Pavillonhof ist Teil einer umfassenden Gestaltung der Freianlagen der Nürtingen-Grundschule durch Mittel der Bund-Länder-Programme Stadtumbau West und Städtebaulicher Denkmalschutz.
Der Pavillonhof wurde im Rahmen des Stadtumbaus West nach nur viermonatiger Bauzeit fertiggestellt; die Baukosten betrugen rund 285.000 Euro. Die Umsetzung der Gesamtmaßnahme erfolgt bis Ende der Sommerferien 2009. Die Neugestaltung nach einem Entwurf des Büros hochC LANDSCHAFTSARCHITEKTUR gilt als wichtige Etappe zur Aufwertung der Wohnquartiere Wrangelkiez und Mariannenplatz.
Zur Einweihung lädt das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg alle Bewohnerinnen und Bewohner herzlich ein.

Hintergrund
Die denkmalgeschützte Nürtingen-Grundschule hat eine städtebaulich wie sozial herausragende Bedeutung im Kiez. Um den Bau des Pavillonhofes zu ermöglichen, erfolgte an gleicher Stelle – ebenfalls aus Programmmitteln ‘Stadtumbau West’ – der Abriss eines nicht mehr benötigten Gebäudetraktes, durch den bereits eine deutliche Aufwertung des Schulensembles einherging.
Das Konzept für die Freiraumplanung rund um die Nürtingen-Grundschule sieht verschiedenste, kreative Nutzungsmöglichkeiten für Schule und Anwohnerschaft vor. Spiel-Würfel, Labyrinth und Sitz- Inseln wechseln sich mit freien, ‘wilden’ Formen ab. Raum für freies Spiel auf Holzstegen, ‘Urwaldhäuser’, einem Stangenkletterwald und ein ‘Urwald-Bach’ auf dem Schulhof werden in spannungsvoller Beziehung zu den Sportanlagen mit Bolzplatz, Sandspielfeld und Tischtennisplatten stehen. Ein Freiklassenzimmer steht für Schulstunden im Freien zur Verfügung. Mit einem Labyrinth und einem Schulgarten, beide über Zugänge im Bereich der historischen Mauer erreichbar, wird Bezug zum früher vorhandenen Direktoratshaus aufgenommen. Durch Sehschlitze im Labyrinth kann das Geschehen auf der Straße beobachtet werden. Der Vorgarten der Schule erhält Bodendecker und Pflanzstreifen aus Hortensien, das Klinkermäuerchen wird saniert.
Stadtumbau West – Kreuzberg – Spreeufer
Das ca. 100 ha große Gebiet Kreuzberg – Spreeufer wurde Ende 2005 als eines von fünf Gebieten im Westteil Berlins in das Programm ‘Stadtumbau West’ aufgenommen. Das Programm eröffnet dem Land Berlin die einmalige Chance, den stadträumlich und verwaltungstechnisch zusammenhängenden beidseitigen Spreeraum im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg zu verzahnen und zugleich das Kreuzberger Quartier am Spreeufer für Bewohner/innen, Beschäftigte und Besucher/innen aufzuwerten. Wegweisend für die Programmumsetzung wurde das Leitbild ‘Kreuzberg an die Spree – Stadt an die Spree’ entwickelt und in einem 8 Punkte-Programm präzisiert, zu dem Schlüsselprojekte und Ergänzungsmaßnahmen definiert wurden. Für erste Maßnahmen wurden dem Bezirksamt mehr als 3,2 Mio. EUR aus Programm-Mitteln der Verwaltungsvereinbarung Städtebauförderung zur Verfügung gestellt.
Die ersten durchgeführten bzw. in Umsetzung befindlichen Stadtumbaumaßnahmen kommen vor allem den Bewohner/innen im Quartier Kreuzberg – Spreeufer zugute. Hierzu gehören verschiedene Grünanlagen und Kinderspielplätze sowie der Spreebalkon an der Brommystraße. Darüber hinaus wird im nächsten Jahr ein wesentlicher Schwerpunkt der Stadtumbaumaßnahmen auf der Rückgewinnung und der Erschließung des Spreeufers liegen. Auf den Weg gebracht sind vor allem die Anlage eines Uferweges und die denkmalgerechte Erneuerung der Anlegestelle Gröbenufer, deren Räume künftig für Gastronomie und Ausstellungen genutzt werden.

Eine Darstellung des Konzeptes entnehmen Sie bitte der Anlage. Bei Bedarf kann die Abbildung als JPG-Dateien zugesandt werden.
Über die Ankündigung der Veranstaltung sowie Ihre Teilnahme und eine Berichterstat¬tung würden wir uns freuen.
Für Rückfragen stehen zur Verfügung:

Matthias Peckskamp, Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, Leiter Amt f. Stadtplanung, Vermessung und Bauaufsicht,
Yorckstraße 4-11, 10965 Berlin
Tel. / Fax: 902 98 – 22 34 / 902 98 – 33 52
E-Mail

Jochen Kunisch, Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, Fachbereich Naturschutz und Grünflächen,
Yorckstraße 4-11, 10965 Berlin
Tel. / Fax: 90298 80 24 / 90298 80 33
E-Mail

Weiterführende Informationen: Stadtumbau Berlin

Berlin, 22.12.2008
Herwarth Holz
Thomas Fenske

Zeichenanzahl (mit Leerzeichen): ca. 3.400