Bezirksbürgermeister eröffnet Ausstellung zum Schüleraustausch und stellt Auslands-Stipendienprogramm der Kreuzberger Kinderstiftung vor

Pressemitteilung vom 08.10.2008

Dr. Franz Schulz, Bezirksbürgermeister von Friedrichshain-Kreuzberg, hat am Montag am Kottbusser Tor mit einer Feierstunde die Ausstellung „60 Jahre AFS-Schüleraustausch in Deutschland“ eröffnet, für die er die Schirmherrschaft übernommen hat.
Die Ausstellung, die noch bis zum 16. Oktober im 1. Stock des Zentrum Kreuzberg am Kottbusser Tor zu sehen sein wird, zeigt u.a. die Erfahrungen, die viele tausende Schüler und Schülerinnen seit 1948 während ihres Auslandsjahres machen konnten.

Dr. Schulz sagte zur Eröffnung: „60 Jahre AFS sind auch 60 Jahre erfolgreiche Arbeit und Engagement für interkulturelle Verständigung, Bildung von Toleranz und Erwerb sozialer Kompetenzen bei den Jugendlichen.“

Bisher kommen die jährlich etwa 1.400 AFS-Austauschschüler/innen nahezu ausschließlich von Gymnasien. Obgleich das Interesse an Real- und Hauptschulen vergleichbar groß ist, wurden die Programme dort nicht angeboten. Dies mag u.a. an den erheblichen Kosten liegen, welche die Familien der Jugendlichen aufbringen müssen, die ein Jahr in einem der 40 zur Auswahl stehenden Länder verbringen wollen.

Dies hat die Kreuzberger Kinderstiftung veranlasst, ab 2009 gezielt Stipendien für Berliner Realschüler/innen anzubieten, die nach der Abschlussprüfung ein Jahr im Ausland bei einer Gastfamilie wohnen und sich dort weiterbilden wollen. Die Stipendien decken im Regelfall 80% des Programmpreises, das sind je nach Gastland ca. € 5.000. Für das nächste Jahr stehen 20 Stipendien zur Verfügung. Dadurch erhalten zum ersten Mal auch Realschüler/innen aus finanziell weniger gut ausgestatteten Familien die Möglichkeit, ihre beruflichen Chancen zu erhöhen, ihre Sprachkenntnisse auszubauen und eine andere Kultur kennen zu lernen. Im Rahmen der Ausstellungseröffnung gab der Stifter und Vorstand der Kreuzberger Kinderstiftung, Peter Ackermann, den Startschuss für das Stipendienprogramm. „Ich hoffe, dass sich möglichst viele Realschüler/innen bis zum Ende der Antragsfrist am 15. November 2008 bewerben“, sagte er, und weiter „dazu wird vielleicht auch beitragen, dass der Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeir die Schirmherrschaft für den ersten Jahrgang von Stiftungs-Stipendiaten übernommen hat, die aus Berliner Realschulen kommen“.

Für die Durchführung des Stiftungsprojekts ist die international tätige AFS-Organisation verantwortlich, die mit Partnern in über 40 Ländern zusammen arbeitet und die 2008 ihr 60-jähriges Bestehen in Deutschland begeht.