Inhaltsspalte

„Nawi, disloziertes Arbeiten, Waben“ – Was ist das?

Nawi, disloziertes Arbeiten, Waben
Bild: Cordula Kaatz

NAWI, disloziertem Arbeiten und Waben, begegnete ich gleich zu Beginn meiner Hospitation in der Magistratsdirektion. Mein Interesse wurde sofort geweckt. Ich wollte mehr erfahren.

„NAWI“ steht für Neues Arbeiten in Wien. Eingebettet ist das Pilotprojekt in das Programm: „Arbeitswelt und Gesundheit“. Die Vision der Stadt Wien „Die Arbeitswelt der Zukunft so zu gestalten, dass sie langfristig gesund und motivierend wirkt und sich an den Bedürfnissen und Lebensrealitäten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter orientiert“. Neue Arbeitswelten und -umgebungen sollen geschaffen werden, die den Menschen in den Vordergrund stellen und die Attraktivität der Stadt als Arbeitgeberin nachhaltig erhöhen. Hierzu sollen die Chancen, welche die Digitalisierung bietet, genutzt werden, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Führungskräften mehr Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung der Zusammenarbeit zu geben. Hierzu wurde das Programm in die vier Teilprojekte: Neue Arbeitswelten, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Arbeitszeit und interne Mobilität aufgeteilt.

Die Kollegen*innen sind mit Laptops ausgestattet. An den Arbeitsplätzen stehen Dockingstationen mit Monitor, Maus und Tastatur und alle Kollegen*innen verfügen über ein Diensthandy. Auch ich erhielt sofort einen Laptop, mit dem ich von den verschiedenen Arbeitsplätzen aus arbeiten kann. Wie könnt ihr Euch das leisten, war mein erster Gedanke. Meine Neugier wächst. Ein mobiler Arbeitsplatz in Wien ist in der Gesamtkalkulation genauso teuer wie ein fester Arbeitsplatz mit einem Desktop-PC!

Was beinhaltet der Pilot „Neues Arbeiten in Wien“ und wie sieht er in der Praxis aus?

NAWI ist ein Pilotprojekt, das den Bediensteten als auch der Arbeitgeberin Vorteile in den Arbeitsalltag bringen soll. Das Konzept orientiert sich an den Bedarfen der Menschen und den neuen Arbeitswelten. Es setzt sich mit verschiedenen Fragestellungen auseinander. Wie wollen Menschen jetzt und in Zukunft arbeiten? Was ist eine attraktive Arbeitgeberin, welches Umfeld muss sie bieten? Was ist heutzutage überhaupt ein Arbeitsplatz? Wie muss er gestaltet sein?

Der Pilot NAWI ermöglicht örtlich und zeitlich flexibles Arbeiten. Es steht auf den drei Säulen: Auflösung der Kernarbeitszeit, disloziertem Arbeiten, Waben. Disloziertes Arbeiten beinhaltet die Loslösung vom fixen Arbeitsplatz. Die sogenannten „Waben“ sind komplett ausgestattete Außen-Arbeitsplätze, die alle Mitarbeitenden beispielsweise zwischen zwei Terminen nutzen können. Die klassische Büroumgebung ist nicht vollends aufgelöst. Jeder hat noch einen festen Arbeitsplatz. Ein rundes und gelungenes Paket.

Zu den Piloten zählen verschiedene Bereiche. Diese sind mit virtuellen Arbeitsplätzen ausgestattet. Es gibt einen Pool von Laptops und Smartphones, die bereitgestellt werden. Aber auch die Nutzung von privaten Computern und Handy sind möglich. Das BYOD-Konzept wird gelebt.

Neues Arbeiten für Wien bietet die Möglichkeit als Beschäftigter die Arbeitswelt ein Stück mitgestalten zu können. Es birgt aber auch die Gefahren und Risiken, dass Unfälle im Zusammenhang mit disloziertem Arbeiten als Freizeitunfall eingestuft werden könnten. Hier sind rechtliche Anpassungen vorzunehmen oder geeignete Rahmenbedingungen zu schaffen.