10 Jahre Pablo Neruda Bibliothek am Frankfurter Tor

10 Jahre Pablo Neruda Bibliothek am Frankfurter Tor
Bild: Bezirksamt

Die Pablo Neruda Bibliothek feiert 10-jähriges Jubiläum am aktuellen Standort. Im November 2010 nach zweieinhalb Jahren Planung und Bauzeit eröffnet, hat sie sich schnell zu einem wichtigen Ort in Friedrichshain-Kreuzberg entwickelt. Heute stehen den Nutzer*innen hier 110.000 Medien für die Ausleihe zur Verfügung. Der Bestand ist sehr vielfältig uns erstreckt sich von Büchern und Zeitschriften über Online-Angebote bis zu einer Artothek. In letzterer können zahlreiche Kunstwerke für drei Monate ausgeliehen werden. Die Bibliothek ist neben einem Ort der Ausleihe auch ein Ort des Aufenthalts mit Veranstaltungen, Kursen und mehreren Arbeitsplätzen.

Bereits seit der Eröffnung arbeiten an diesem Standort Gabriele Schneider, Leiterin der Pablo Neruda Bibliothek, und Jill-Patrice Lübbert, anleitende Fachangestellte. Einiges hat sich in den zehn Jahren verändert, wissen die beiden zu berichten. Aufgrund der geänderten Bevölkerungszusammensetzung im Bezirk sind die Besucher*innen vor allem viel jünger geworden. Deshalb zählen heute Kinder zur größten Besucher*innengruppe.

Ein großer Schritt war für die beiden auch die Einführung der Bibliothek der Dinge. Hier können Musikinstrumente, Alltagsgegenstände, Spiele und vieles mehr ausgeliehen werden. Auch 100 E-Book-Reader zählen zum Bestand. Die starke Nutzung der Bibliothek der Dinge verdeutlicht, dass sich „Teilen statt Tauschen“ immer mehr durchsetzt.

Für die nächsten Jahre haben sie sich vorgenommen, noch mehr Azubis auszubilden und noch mehr nach draußen zu gehen, um das breite Angebot besser bekannt sowie leichter zugänglich zu machen. Ein erster Schritt in diese Richtung ist bereits gesetzt. Mit dem mobilen Bibliotheksfahrrad „BiboBike werden in der warmen Jahreszeit die Parks im Bezirk besucht.

Mehr Informationen zur Pablo Neruda Bibliothek finden Sie hier.