Unterschutzstellung aller Palisanderhölzer seit 02.01.2017

Palisanderholz
Palisanderholz
Bild: Philipp Zinger

Mit Beschluss der 17. CITES (Internationale Artenschutzkonferenz) wurden zum Schutz der Artenvielfalt, insbesondere der tropischen Wälder, weitere Holzarten in den Anhang II des Übereinkommens aufgenommen. Die Listung als besonders geschützte Art erfolgte zum 02.01.2017 und betrifft folgende Holzarten:

  • Kosso, Afrikanisches Rosenholz – Pterocarpus erinaceus
  • Bubinga – Guibourtia tessmannii, Guibourtia pellegriniana, Guibourtia demeusei
  • Baobab – Adansonia grandidieri
  • Elefantenfuß-Baum – Beaucarnea spp. → gesamte Gattung
  • Palisander, Rosenholz – Dalbergia spp. → alle Arten dieser Gattung mit Ausnahme der bereits in Anhang I CITES gelisteten Art Dalbergia nigra

Änderung für bereits geschützte Holzarten in der Fußnotenregelung für:

  • Adlerholz, Agarholz – Aquilaria spp. und Gyrinops spp.
  • Palo santo – Bulnesia sarmientoi

Anmeldung von artgeschützten Altbeständen

Wenn Sie über Gegenstände und/oder Bestände aus den genannten Holzarten verfügen, sollten Sie diese bis zum 31.12.2016 beim Umwelt- und Naturschutzamt Ihres Bezirkes anmelden. Bei einer späteren Anmeldung benötigen Sie zwingend einen Nachweis über die erfolgte Einfuhr vor dem 02.01.2017.

Im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf sind Frau Hahne und Frau Cooke für Sie zuständig. Bitte melden Sie sich zur Vereinbarung eines Vor-Ort-Termines. Die Kontaktdaten finden Sie in der rechten Spalte.

Weiterführende Informationen erhalten Sie auf der Seite des Bundesamtes für Naturschutz BfN