Ausbildung zum Vermessungstechniker / zur Vermessungstechnikerin der Fachrichtung Vermessung

Geodäsie Vermessungstechniker
Vermessungstechniker Bild: Gerhard Seybert - Fotolia.com

Was macht man in diesem Beruf?

Wer einen Beruf ergreifen möchte, bei dem es im wahrsten Sinne des Wortes um “Standortbestimmung” geht, ist in diesem Ausbildungsberuf genau richtig.
Vermessungstechniker/innen führen im Außendienst technische Vermessungen im Gelände durch und protokollieren diese.
Im Innendienst werten sie die Ergebnisse aus, führen Berechnungen durch und übertragen die gewonnenen Geodaten mithilfe spezieller Fachsoftware in Planungsunterlagen, Karten oder ins Liegenschaftskataster.

Link zum Video der Bundesagentur für Arbeit

Persönliche Vorraussetzungen

Grundsätzlich ist keine bestimmte schulische Vorbildung vorgeschrieben. Vorteilhaft ist jedoch mindestens ein guter mittlerer Schulabschluss. Bei den Bewerberinnen und Bewerbern sollte ein ausgeprägtes Interesse an den Schulfächern Mathematik, Geografie/Erdkunde und Physik bestehen. Darüber hinaus sind räumliches Vorstellungsvermögen und zeichnerische Fähigkeiten von Vorteil. Bewerberinnen und Bewerber sollten praktisch veranlagt sein und Spaß daran haben, sowohl im Büro als auch im Freien zu arbeiten. Dabei wird Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein erwartet.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.
Es handelt sich hierbei um eine duale Ausbildung, die sowohl im Ausbildungsbetrieb als auch in der Berufsschule durchgeführt wird.

Berufsschule

Neben der betrieblichen Ausbildung findet an zwei Tagen in der Woche ein fachbezogener und allgemeinbildender Berufsschulunterricht statt.
Die zuständige Berufsschule ist die Knobelsdorff-Schule, Oberstufenzentrum Bautechnik I, Nonnendammallee 140-143, 13599 Berlin (Spandau).
Es besteht die Möglichkeit, während der Ausbildung die Fachhochschulreife zu erlangen (Doppelqualifikation).
Diese ist Voraussetzung, um sich z.B. an einer Fachhochschule weiter zu qualifizieren.

Prüfungen

Die Zwischenprüfung findet zum Beginn des 2. Ausbildungsjahres statt. In der Abschlussprüfung sind die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten in drei Prüfungsbereichen schriftlich sowie in einem betrieblichen Auftrag praktisch nachzuweisen. Der erfolgreiche Abschluss berechtigt zum Führen der Berufsbezeichnung “Vermessungstechniker/in der Fachrichtung Vermessung”.

Vergütung

Die monatliche Ausbildungsvergütung beträgt
im 1. Ausbildungsjahr 918€ brutto
im 2. Ausbildungsjahr 968€ brutto
im 3. Ausbildungsjahr 1014€ brutto

Rahmenlehrplan

für den berufsbezogenen Unterricht, Ziele und Inhalte
Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 25.03.2010

PDF-Dokument (1.1 MB) Dokument: www.arbeitsagentur.de

Ausbildungsverordnung

Grundlage der Ausbildung ist die Verordnung über die Berufsausbildung in der Geoinformationstechnologie vom 30.Mai 2010 (BGBl. I S. 694)

PDF-Dokument (136.7 kB) Dokument: www.arbeitsagentur.de

Junge Frau mit Bewerbungsmappe
Bewerbung Bild: Picture-Factory - Fotolia.com

Bewerbung

Ihre schriftliche Bewerbung mit einem Lebenslauf und Kopien der letzten zwei Zeugnisse (ggf. mit der Beurteilung des Arbeits- und Sozialverhaltens) richten Sie bitte bis Ende Januar an das:

Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin
Stadtentwicklungsamt
Fachbereich Vermessung
Otto-Suhr-Allee 100
10585 Berlin
E-Mail

Einstellungstermin ist jeweils der 1. September des Jahres.

Bei der Vergabe von Ausbildungsplätzen werden neben den Bewerbungsunterlagen auch die Ergebnisse eines Einstellungstests berücksichtigt.
Der Einstellungstest findet überwiegend im März statt, die Vorstellungsgespräche im April.