Außendienst

Autotür mit Aufschrift Ordnungsamt
Bild: mihi / Fotolia.com

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Außendienstes sind in blau-weißer Dienstkleidung mit der Aufschrift “Ordnungsamt” im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf unterwegs und können sich durch einen Dienstausweis ausweisen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind mit ihrer Präsenz in der Öffentlichkeit stets Ansprechpartner für die Bürger des Bezirks und nehmen Bürgeranliegen gerne entgegen. Aus Sicherheitsgründen gehen die “Kiezstreifen” stets zu zweit.

Die Koordination des Außendienstes erreichen Sie
Mo.-Fr. 06.30-21.30 Uhr, Sa. 08.30-21.30 Uhr, So. 08.30-15.30 Uhr
über die Hotline (030) 9029-29000.
Außerhalb dieser Zeiten ist die örtliche Polizeidienststelle für Bürgeranliegen zuständig.

Allgemeiner Ordnungsdienst (AOD)

Die Kollegen und Kolleginnen des Allgemeinen Ordnungsdienstes sind im Bezirk unterwegs und zuständig u.a. für:

  • Sicherstellung der Ordnung und Sauberkeit im öffentlichen Raum (Straßenland und Grünanlagen)
  • Kontrollen von Gewerbebetrieben
  • Ahndung von illegalen Müllablagerungen (sofern der Verursacher ermittelbar ist)
  • Kontrollen zur Einhaltung der Regeln in öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen, wie z. B. Grillverbote
  • Überwachung des Hundegesetzes, z.B. Mitnahmeverbot auf Spielplätzen
  • Durchsetzung des Jugendschutzgesetzes
  • Ordnungsmaßnahmen bei Haus- und Nachbarschaftslärm
  • Überwachung der ordnungsgemäßen Straßenreinigung, wie die Beseitigung von Herbstlaub und die Einhaltung der Winterdienstpflichten

Parkraumkontrolle (PRK)

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Parkraumüberwachung kontrollieren den ruhenden Verkehr in den Charlottenburg-Wilmersdorfer Parkraumbewirtschaftungszonen.

Befugnisse

Im Rahmen der Gefahrenabwehr sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berechtigt, Personendaten zu erheben, die Identität festzustellen, Sicherstellungen von Sachen vorzunehmen, Personen und Sachen zu durchsuchen sowie Platzverweise zu erteilen.

Die Weigerung, den Ordnungskräften Auskunft über Namen und Anschrift zu geben oder darüber falsche Angaben zu machen, stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 1.000 Euro belegt werden.

Die Mitarbeiter/Innen erfüllen hoheitliche Aufgaben und sind berechtigt, Sonderrechte gemäß § 35 StVO in Anspruch zu nehmen.

Kontakt zum Team

3D people mit Telefonhörer
Bild: © coramax – Fotolia.com

Finden Sie hier den Kontakt zur Koordination des Außendienstes.