Eingliederungshilfe Fallmanagement

Allgemeine Informationen:

Geistig, körperlich oder mehrfach behinderte Kinder und Jugendliche haben Anspruch auf Leistungen der Eingliederungshilfe.
Aufgabe der Eingliederungshilfe ist die Gewährung von stationären, teilstationären und ambulanten Leistungen nach dem SGB XII, Gewährung von Landespflegegeldern nach dem Landespflegegesetz, um eine drohende Behinderung zu verhüten oder eine vorhandene Behinderung oder deren Folgen zu beseitigen oder zu mildern.
Eltern werden beraten bezüglich der Fördermöglichkeit ihrer Kinder, Rechtsansprüche gegenüber anderen Leistungsträgern, z.B. Krankenkasse, sowie Leistungen nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz. Ziel ist, die behinderten jungen Menschen in die Gesellschaft einzugliedern.

Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, empfiehlt es sich, telefonisch die Zuständigkeit und den Vorsprachetermin zu klären bzw. abzusprechen.

Ihre Ansprechpartnerinnen und -partner:

  • Gruppenleitung
    Fr. Advani (Jug ZFD 1), Zi 25, Tel (030) 9029-15344
  • Zuständig für Region 3 Buchstabe A bis Z und für Region 1 Buchstabe F bis L
    N.N. (Jug ZFD 1 EGL 1), Zi 23, Tel (030) 9029-15369
  • Zuständig für Region 4 Buchstabe A bis Z und für Region 1 Buchstabe A bis B
    Fr. Parlayan (Jug ZFD 1 EGL 2), Zi 23, Tel (030) 9029-15352
  • Zuständig für Region 5 Buchstabe A bis Z und für Region 1 Buchstabe M bis Z
    Fr. Hergli (Jug ZFD 1 EGL 3), Zi 19, Tel (030) 9029-15278
  • Zuständig für Region 2 Buchstabe A bis Z und für Region 1 Buchstabe C bis E
    Fr. Klemke (Jug ZFD 1 EGL 4), Zi 21, Tel (030) 9029-15337

Anträge

Sozialhilfeantrag

PDF-Dokument (1.1 MB)

Eingliederungshilfeantrag

PDF-Dokument (326.2 kB)