Computerias

Link zu: Computeria im Rathaus Charlottenburg, 19.7.2011, Foto: KHMM
Computeria im Rathaus Charlottenburg, 19.7.2011, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt

Von August 2006 gab es in den Rathäusern Charlottenburg und Wilmersdorf Computerias, ein Projekt von Sozialarbeit.com e.V. in Kooperation mit dem Job Center und dem Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf.
In jeder Computeria konnten Bedürftige an bis zu 20 PC-Plätzen kostenlos im Internet surfen, Bewerbungen schreiben oder sich einfach mit Hard- und Software vertraut machen. Ein kompetentes junges Team von Ehrenamtlichen ist zur Unterstützung vor Ort, so dass auch Computerneulinge den vollen Service effektiv nutzen können.
Jede Besucherin und jeder Besucher kann in allen “Computerias” eine eigene, kostenlose E-Mail-Adresse erhalten. Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen war Schirmherrin des Projekts mit öffentlich geförderten Beschäftigten.

Link zu: Auszeichnung der 75.000sten Besucherin der Computeria, 19.7.2011, Foto: KHMM
Auszeichnung der 75.000sten Besucherin der Computeria, 19.7.2011, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt

Als bedürftig gelten alle Personen, die Arbeitslosengeld I, II oder Sozialhilfe beziehen sowie Geringverdiener. Die Bedürftigkeit wird beim Betreten der Computeria geprüft. Deshalb muss der jeweilige Bewilligungsbescheid und der Personalausweis oder Pass mitgebracht werden.
Die am 31.08.2007 in der Danckelmannstr. 14 eröffnete dritte Computeria wurde wieder geschlossen. Im September 2010 hat der gemeinnützige Verein IT-Bildungsnetz e.V. für die Computeria im Rathaus Charlottenburg zehn zusätzliche Computer und Monitore aus dem Bestand des Tagesspiegel-Verlages gestiftet und sie mit Unterstützung des Annedore-Leber-Berufsförderwerkes mit aktueller Software ausgestattet.
Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen, Computeria-Gründer Dr. Siegfried Schmitt und Anke Mißbach beglückwünschten am 19.7.2011 die 75.000ste Computeria-Nutzerin.

Beide Filialen der Computeria sind geschlossen!