Westliche Berliner Verlagsgesellschaft und Buch- und Verlagsdruckerei H. Heenemann (ehemals Uhlandstraße 102 und Wilhelmsaue 22/23)

Uhlandstraße Ecke Wilhelmsaue 1907
Uhlandstraße Ecke Wilhelmsaue 1907 Bild: Fotograf unbekannt

1906 gründete Hans Heenemann einen Zeitungsverlag, der seit 1908 – zusammen mit seiner Druckerei – seinen Sitz in der Uhlandstraße 102 hatte (damals zwischen Berliner Straße und Wilhelmsaue gelegen). Im Verlag erschienen außerdem verschiedene Zeitschriften, die Druckerei führte von Beginn an auch externe Aufträge aus, u.a. für die Wilmersdorfer Stadtverwaltung, die Reichsversicherungsanstalt und später den Zoo.

Die Zeitung hieß seit der Gründung von Groß-Berlin (1920) Der Berliner Westen, seit 1933 Der Westen; sie war weit verbreitet in den bürgerlichen Kreisen von Schöneberg, Wilmersdorf und Charlottenburg.

Bildvergrößerung: seit 1969 stattdessen die dreispurige Fahrbahn Richtung Kurfürstendamm
seit 1969 stattdessen die dreispurige Fahrbahn Richtung Kurfürstendamm Bild: M. Roeder

Während die Zeitung wegen ihrer konservativen Ausrichtung nach 1945 nicht wiederbelebt werden konnte, gehörte die Druckerei bald wieder zu den führenden in Westberlin. Ihr Ende am Standort Uhlandstraße kam 1969, als aufgrund der Politik der autogerechten Stadt auch hier viele Gebäude abgerissen wurden, die den Krieg überstanden hatten. Die Druckerei befindet sich seitdem auf einem Ausweichgelände in Schöneberg.

Siehe auch den Beitrag von M. Roeder im Kiezer Weblog vom Klausenerplatz