Zoofenster mit dem Hotel Waldorf Astoria

Link zu: Zoofenster, 11.7.2012
Zoofenster, 11.7.2012 Bild: Raimund Müller

Bereits 1991 entwarf der britische Architekt Richard Rogers auf dem 2400 qm großen Grundstück diagonal gegenüber dem Bahnhof Zoo einen Hochhausbau für den Getränkekonzern Brau und Brunnen; der Plan wurde abgelöst von einem Entwurf des Frankfurter Architekten Christoph Mäckler für ein 118 Meter hohes Haus mit 37 Stockwerken. 1995 erfolgte der Abriss der alten Gebäude mit Ausnahme des damaligen Teppich-Kibek-Hauses; der erste Spatenstich folgte im Oktober 1999. 14 Monate später hoben Baggger eine Baugrube aus und beseitigten die letzten Reste des Teppich-Kibek-Hauses, aber danach tat sich nichts mehr. Im Sommer 2001 wurde das Grundstück an die Kölner Unternehmensgruppe Dr. Ebertz & Partner verkauft, die ein Luxus-Hotel für den Hilton-Konzern bauen wollte. Aber aus dem geplanten Baubeginn Anfang 2002 wurde nichts, im Juli 2002 sprang die Hilton-Gruppe ab, und neuer Betreiber wurde gesucht.

Bildvergrößerung: Hotel Waldorf Astoria
Hotel Waldorf Astoria Bild: BA-CW, Hischer

Ende 2004 ließ das Bezirksamt die Baulücke durch Riesenposter mit Bezirksmotiven und Werbung verhüllen.
Im Mai 2007 melden die Zeitungen, dass Ebertz & Partner das Grundstück an drei spanische Investorengruppen in Malaga verkaufen, die eine Mischnutzung aus Hotel, Geschäften und Büros anstreben. Aber auch diese Pläne zerschlugen sich. Im November 2007 erwarb ein Investor aus Dubai das Grundstück. Im März 2008 klagten die Stiftung und die Gemeinde der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche beim Verwaltungsgericht gegen die Neubaupläne, weil sie eine Verschattung der Kirche befürchteten. Die Besonderheit des Lichts durch die blauen Kirchenfenster könnte verloren gehen.

Link zu: Grundsteinlegung für das Zoofenster am 27.3.2009 mit Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen und Baustadtrat Klaus-Dieter Gröhler (rechts)
Grundsteinlegung für das Zoofenster am 27.3.2009 mit Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen und Baustadtrat Klaus-Dieter Gröhler (rechts) Bild: Bezirksamt

Anfang Juli 2008 war Baubeginn, am 27.3.2009 Grundsteinlegung (Reden von Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen und Baustadtrat Klaus-Dieter Gröhler ). Kernstück des 32stöckigen Hochauses ist das Hotel Waldorf Astoria der Hilton Gruppe. Am 22.10.2010 wurde Richtfest gefeiert.
Am 27.10.2010 verletzte sich ein 30jähriger Extremsportler lebensgefährlich bei einem illegalen Sprung mit einem Fallschirm vom Dach des 118 Meter hohen Gebäudes. Er prallte gegen das gegenüberliegende Hutmacherhaus und stürzte aus der Höhe der sechsten Etage auf den Gehweg.
Nach mehreren verschobenen Startterminen wurde das Hotel am 3.1.2013 eröffnet, nachdem zwischen Weihnachten und Silvester Tage der offenen Tür veranstaltet wurden, an denen rund 4.500 Gäste das Hotel besichtigten. Am 27.2.2013 wurde ein großes Eröffnungsfest gefeiert.