Riedel-Musikalienhandlung

Link zu: Riedel, 23.5.2008, Foto: KHMM
Riedel, 23.5.2008, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt

1910 von Hans Riedel im Haus Uhlandstraße 163 gegründet, später von dessen Enkel Hans-Wolfgang Riedel in der Uhlandstraße 42 geführt. Das Sortiment aus rund 400.000 Notenblättern, Musikbüchern und Tonträgern gilt als eines der umfangreichsten in Europa. Ende 2006 musste Riedel wegen Schulden der von 1990 bis 2001 im Konzerthaus am Gendarmenmarkt betriebenen Filiale Insolvenz anmelden. Ein Rettungsversuch des Unternehmers Hans Wall schlug fehl. Er wollte am 5.1.2007 eine seltene Gesamtwerksausgabe großer Komponisten für 100.000 EUR kaufen und dem Conservatorium für Musik in Petersburg spenden. Da der Betrag aber nicht zur Abwendung der Insolvenz gereicht hätte, zog Wall sein Angebot wieder zurück. Nach der Insolvenz eröffnete Gregor Bosch im Mai 2008 das Geschäft im Haus Uhlandstraße 42 neu als Filiale des süddeutschen Unternehmens “Musikgroßsortiment Loib GmbH” MBS. Die Unternehmenstochter Bauer & Hieber betreibt jetzt die Musikalienhandlung Riedel als eine von sechs Filialen.
Am 9.2.2010 feiert Riedel sein 100jähriges Bestehen.