Berliner Zinnfiguren Werner Scholz - Preußisches Bücherkabinett

1934 gründete Werner Scholtz in der Kaiser-Friedrich-Straße in Charlottenburg sein Zinnfiguren-Geschäft. Es wurde später von Hans-Günther Scholtz übernommen und ist damit in zweiter Generation im Familienbesitz. Angeboten werden 30.000 Zinnfiguren, davon die Hälfte “Zinnsoldaten”. Der Guss der Flachfiguren erfolgt in Schieferformen, anschließend werden sie bemalt. Daneben werden auch vollplastische Figuren hergestellt. Die Offizin Berliner Zinnfiguren ist wegen ihrer historischen Exaktheit selbst in kleinsten Details (Zusammenarbeit mit Kultur- und Militärhistorikern) bei Sammlern sehr gefragt. Im hauseigenen Zeughaus Verlag wird die Zeitschrift ‘Figuren international – die Zeitschrift für den anspruchsvollen Sammler’. herausgegeben.
Das zugehörige Preußische Bücherkabinett umfasst 10.000 Bände zur Militär- und Uniformgeschichte.