Gewerbesiedlungs-Gesellschaft GSG Berlin

Link zu: GSG-Hof, Helmholtzstraße 2-9, Foto: KHMM
GSG-Hof, Helmholtzstraße 2-9, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt

Das Land Berlin, die Berliner Handwerkskammer und die IHK gründeten am 21. Juli 1965 die Gewerbesiedlungs-Gesellschaft. Kurz nach Mauerbau verließen viele Menschen und Firmen trotz Berlin-Hilfe-Gesetz die Inselstadt in Richtung Westen. Dennoch waren bezahlbare Räume für die verbleibenden Unternehmen nur schwer zu finden. Die Existenz vieler kleiner, vor allem gewerblicher Betriebe stand auf dem Spiel. Ziel der GSG war und ist, dem Gewerbe durch Schaffung preiswerter und gut ausgestatteter Gewerbeflächen verlässliche wirtschaftliche Perspektiven zu bieten – und zwar durch Entwicklung von brachliegenden innerstädtischen Flächen oder Sanierung und Erhalt bestehender Gewerbehöfe.
Mit rund 865.000 qm Büro- und Multifunktionsfläche gehört die GSG Berlin zu den führenden Gewerbeflächenanbietern in Berlin.
Als Eigentümerin vermietet die GSG Berlin Büro- und Gewerbeflächen schon ab 20 qm bis über 20.000 qm provisionsfrei an kleine und mittlere Betriebe. Ca. 1.800 Firmen mit über 15.000 Mitarbeitern sind heute in den Gewerbehöfen der GSG angesiedelt. Zur GSG Berlin gehören über 45 Gewerbehöfe und -zentren in Berlin.
Im GSG-Hof zwischen Helmholtzstraße und Franklinstraße sind 200 Firmen aller Art untergebracht. Die GSG Berlin bewirtschaftet den historischen Gebäudekomplex zwischen Helmholtzstraße und Franklinstraße mit seiner typischen Klinkerfassade seit Juni 1969. An den denkmalgeschützten Gebäuden, in denen einst Siemens & Halske bzw. später das Tochterunternehmen Osram ihre weltberühmt gewordenen Glühbirnen produzierten, wurden seither umfangreiche Sanierungsarbeiten durchgeführt. Im Herbst 2004 wurde als Ergänzungsbau das so genannte Torhaus 1 eröffnet, das die European TelematicsFactory beherbergt, das Berliner Kompetenzzentrum für Telematik und mobile IT-Anwendungen im Campus Charlottenburg.

Standorte der GSG Berlin in Charlottenburg-Wilmersdorf: