Berlin-Biotechpark Charlottenburg

am Westhafenkanal, Tegeler Weg und Max-Dohrn-Straße

Nachdem Schering 1999 seine Flüssigarzneimittelproduktion von dem seit 1851 entstandenen Schering-Gelände in das Stammwerk nach Wedding verlagerte, wurde das Gelände zum Berlin-Biotechpark entwickelt. Im Juni 2004 wurde der Grundstein für den ersten Neubau gelegt. Die Berlin-Biotechpark Projektentwicklungs-GmbH will auf dem Areal bis 2015 etwa 30 Biotechnologie-Firmen ansiedeln. Bis März 2005 haben sich bereits acht entsprechende Unternehmen mit 250 Arbeitsplätzen im Park niedergelassen.