Unsere Partnerstädte und -landkreise

Der Partnerschaftsstein in Gagny bei Paris
Der Partnerschaftsstein in Gagny bei Paris Bild: Partnerschaftsverein Wilmersdorf

in Deutschland

Landkreis Rheingau-Taunus

Rheingau-Taunus

Der Rheingau-Taunus-Kreis ist ein Landkreis im Regierungsbezirk Darmstadt, Hessen, Kreisstadt ist Bad Schwalbach, die zwei Verwaltungs-Außenstellen befinden
sich in Rüdesheim am Rhein und Idstein. Der Kreis setzt sich zusammen aus dem
ehem. Rheingaukreis und dem ehem. Untertaunuskreis. Rund 185.000 Einwohner
zählt der Rheingau-Taunus-Kreis bei einer Fläche von rund 811 km². Der Rheingau-Taunus-Kreis ist in 17 Gemeinden gegliedert.
Lesen Sie hier weiter…

Landkreis Forchheim

Forchheim

Der Landkreis Forchheim liegt im Süden des Regierungsbezirks Oberfranken in Bayern. Rund 113.500 Einwohner leben auf 643 km². Der Kreis gliedert sich in 29 Gemeinden. Dr. Hermann Ulm ist derzeitiger Landrat. Das Kfz-Kennzeichen ist FO. Die Hauptachse des Fernverkehrs bildet das Regnitztal, in dem schon
1844 vom Königreich Bayern die Strecke Nürnberg-Bamberg der Ludwigs-Süd-Nord-Bahn erbaut worden ist. Von der Kreisstadt Forchheim aus nahmen die Bayerischen
Lesen Sie hier weiter…

Landkreis Kulmbach

Kulmbach

Der Landkreis Kulmbach liegt in der Mitte des Regierungsbezirks Oberfranken in Bayern. Rund 76.000 Einwohner leben auf 656 km². Der Landkreis gliedert sich in 22 Gemeinden. Das Kfz-Kennzeichen ist KU. Klaus Peter Söllner (Freie Wähler) ist Landrat des Kreises. Der Landkreis Kulmbach ist drittwichtigster Lebensmittelstandort Bayerns. 30 % der Industriebeschäftigten sind in diesem Sektor tätig (Bier, Fleisch-/Wurstwaren, Backwaren, Gewürze). Kulmbach ist ein Standort der Bundesforschung
Lesen Sie hier weiter…

Stadt Minden in Westfalen

Minden

Minden ist eine Stadt mit etwas mehr als 83.000 Einwohnern im Nordosten Nord-
rhein-Westfalens. Die Stadt liegt an der Weser, ist Kreisstadt des ostwestfälischen
Kreises Minden-Lübbecke (Regierungsbezirk Detmold) und das historisch politische Zentrum des Mindener Landes. Minden ist durch sein Wasserstraßenkreuz, an dem sich Mittellandkanal und Weser in einem Bauwerk kreuzen, bekannt. In der über 1200 Jahre alten ehemaligen Bischofsstadt finden sich zahlreiche Bauten der Weser.
Lesen Sie hier weiter…

im übrigen Europa und in Asien

Apeldoorn (Niederlande)

Apeldoorn

Apeldoorn ist eine Stadt in den Niederlanden. Es ist das regionale Zentrum der
Veluwe in der Provinz Gelderland. Auf die Fläche bezogen ist Apeldoorn die größte Gemeinde der Niederlande. Im Moment hat die Stadt ungefähr 138.000 Einwohner, die Gemeinde hat 155.393 Einwohner (1. Januar 2007). Durch den Bau der neuen Stadtviertel Zonnehoeve und Zuidbroek wird die Stadt in den nächsten Jahren auf ca. 170.000 Einwohner anwachsen. Gegenwärtig leben rund 457 Einwohner pro km²
Lesen Sie hier weiter…

Gagny (Frankreich)

Gangy 84

Die französische Stadt Gagny ist ein Vorort östlich von Paris. Sie gehört zum Département Seine-Saint-Denis und grenzt im Osten an das Département Seine-et-Marne. Gagny erstreckt sich über 3,3 km von Norden nach Süden und über 4,4 km von Osten nach Westen. Gagny ist von sieben Städten umgeben: Villemomble und Raincy im Westen, Montfermeil und Clichy-sous-Bois im Norden, Neuilly-sur-Marne und Gournay-sur-Marne im Süden und Chelles im Osten. Die Bewohner der Stadt …
Lesen Sie hier weiter…

Gladsaxe (Dänemark)

Gladsaxe neu

Die Stadt Gladsaxe liegt nordwestlich von Kopenhagen und gehört zur Kommune
Gladsaxe in der Region Hovedstaden. Die Gemeinde bedeckt eine Fläche von 25 km² und hat etwa 62.007 Einwohner. Die Bürgermeisterin heißt Karin Søjberg Holst und gehört der Partei der Socialdemokraterne an. Der Verwaltungssitz ist in Buddinge. Andere Gemeindestädte sind Søborg, Bagsværd und Mørkhøj, die jedoch ineinander übergehen. Mørkhøj, Værebro in Bagsværd und Høje-Gladsaxe sind größere
Lesen Sie hier weiter…

Kiew-Petschersk (Ukraine)

Kiew

Petschersk ist ein Stadtbezirk in der Hauptstadt Kiew in der Ukraine. Die Städtepartnerschaft mit Wilmersdorf besteht seit 1991. Bedeutend ist das Kiewer Höhlenkloster (ukr.: Києво-Печерська лавра, russ. Киево-Печерская лавра, Heiliges Maria-Himmelfahrt-Kloster), das am hügelig aufragenden Westufer des Dnepr südlich des heutigen Stadtzentrums liegt. Der große von Mauern umgebene Klosterkomplex teilt sich in zwei Bereiche: die obere und die untere Lawra. Beide Teile umfassen eine
Lesen Sie hier weiter…

Meseritz (Polen)

Meseritz

Międzyrzecz (deutsch Meseritz) ist eine Stadt in Polen in der Wojewodschaft Lebus etwa 70 km nördlich von Zielona Góra (Grünberg in Schlesien). In der Gemeinde befindet sich auch das Naturschutzgebiet Nietoperek. Meseritz hat 18.554 Einwohner und eine Fläche von 10,26 km². Tadeusz Dubicki ist Bürgermeister von Meseritz. In der Gemeinde leben insgesamt 25.000 Einwohner auf einer Fläche von 315 km². Zu den Sehenswürdigkeiten von Meseritz gehören das Schloss (13. Jahrhundert, heute
Lesen Sie hier weiter…

Split (Kroatien)

Split

Split (kroat. Split, italienisch Spalato, entstanden aus griechisch Aspalathos) ist
die zweitgrößte Stadt Kroatiens und die größte und bedeutendste Stadt Dalmatiens, ohne je dessen Hauptstadt gewesen zu sein. Split hat etwa 220.000 Einwohner und 408.251 in der Metropolregion. In der Stadt steht der Diokletianspalast, Verwaltungssitz der Gespanschaft Split-Dalmatien (kroatisch Splitsko-dalmatinska županija), die den mittleren Teil Dalmatiens umfasst. Split ist eine bedeutende Hafenstadt, Sitz der
Lesen Sie hier weiter…

Sutton (Großbritannien)

Sutton

London Borough of Sutton ist ein Stadtbezirk von London und liegt im Süden der
Stadt. Er wurde 1965 bei der Gründung von Greater London aus den Gemeinden
Beddington, Sutton and Cheam und Carshalton gebildet, welche damals zur Grafschaft Surrey gehörten. Sutton und der Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf sind Partnerstädte. 185.900 Einwohner leben in Sutton auf einer Fläche von 43,85 km². Die Bevölkerung setzt sich aus 89,2 % Weißen, 4,7 % Südasiaten und
Lesen Sie hier weiter…

Karmiel (Israel)

Karmiel

Karmi’el (hebr. כרמיאל, arabisch كارميل) ist eine Stadt in Galiläa im Nordbezirk Israels, etwa 20 Kilometer östlich von Akko. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 ist Karmi’el auf 43.500 Einwohner (2004) gewachsen, wozu auch der Status einer Entwicklungsstadt beitrug; zukünftige Planungen gehen von bis zu 120.000 Einwohnern aus. Begünstigt würde eine solche Entwicklung durch den Neubau der Bahnstrecke der israelischen Eisenbahn nach Akko, die sich in der Planung befindet.
Lesen Sie hier weiter…