Heimatverein Charlottenburg - Aktuelles

Bild: Achtung - Copyrighthinweis muss ergänzt werden!

World Monuments Watch setzt Berliner Gaslicht auf Rote Liste

New York – Die Denkmalschutzinitative World Monuments Watch hat die Berliner Gaslampen auf ihre Liste der bedrohten Kulturgüter gesetzt. «Es ist das typische Beispiel, dass nur nach den Kosten entschieden wird, ohne den wirtschaftlichen Wert eines Stückes als Kulturerbe zu betrachten», sagte Stiftungschefin Bonnie Burnham am Dienstag in New York. «Die charmanten Aspekte des Lebens spielen einfach keine Rolle, obwohl das Gaslicht auf lange Sicht sogar billiger wäre.»

Die Initiative hat in ihrem alle zwei Jahre erscheinenden Bericht 67 neue Stätten in 41 Ländern auf ihre Liste der bedrohten Denkmäler gesetzt. Berlin hat in jüngster Zeit viele historische Gaslampen auf Strombetrieb umgerüstet, um Energiekosten zu sparen.
Die Aufnahme in das WMF-Schutzprogramm erfolgte aufgrund eines Antrags von Gaslicht-Kultur e.V. .
Die Berliner Gaslaternen sind aus Deutschland das einzige Denkmal, das für 2014 in das Schutzprogramm aufgenommen wurden.

“Gaslicht auf lange Sicht sogar billiger”

Berliner Gaslaternen landen auf Liste der bedrohten Kulturgüter
Berlin soll in Zukunft in einem anderen Licht erscheinen – zumindest will es so der Senat, der bis 2016 die meisten Gaslampen auf LED-Lampen umrüsten lässt. Dagegen gab es Protest – 20.000 Unterschriften hatte eine Petition gesammelt. Moralische Unterstützung kommt jetzt aus New York: Die Denkmalschutzinitiative World Monuments Watch hat die Gaslampen auf ihre Liste der bedrohten Kulturgüter gesetzt.
Die Denkmalschutzinitative World Monuments Watch hat die Berliner Gaslampen auf ihre Liste der bedrohten Kulturgüter gesetzt. “Es ist das typische Beispiel, dass nur nach den Kosten entschieden wird, ohne den wirtschaftlichen Wert eines Stückes Kulturerbe zu betrachten”, sagte Stiftungschefin Bonnie Burnham am Dienstag in New York.

Die Initiative hat in ihrem alle zwei Jahre erscheinenden Bericht 67 neue Stätten in 41 Ländern auf ihre Liste der bedrohten Denkmäler gesetzt. Berlin hat in jüngster Zeit viele historische Gaslampen auf Strombetrieb umgerüstet, um Energiekosten zu sparen.

“Die charmanten Aspekte des Lebens spielen einfach keine Rolle, obwohl das Gaslicht auf lange Sicht sogar billiger wäre”, sagte Burnham. Laut Erica Avrami, Forschungsdirektorin der Stiftung, gibt es nirgendwo auf der Welt so viele Gaslampen wie in Berlin. “Das hat einen hohen kulturellen Wert, wird von den Berlinern geliebt und hat einen größeren wirtschaftlichen Einfluss als nur für den Tourismus. Denn die Gaslampe ist auf lange Sicht billiger als die LED.” Obwohl zehntausende Unterschriften gesammelt worden seien, halte Berlin an der Umstellung fest. “Wir verstehen nicht, warum man ein Stück kulturelles Erbe einfach so aufgibt.”

Die beiden Texte finden Sie hier als PDF-Datei zur Weitergabe .