Schmargendorf

Lexikon: Charlottenburg-Wilmersdorf von A bis Z

Bild zeigt: Schmargendorf, Breite Straße 1925; Foto: Landesbildstelle
Bild: Foto: Landesbildstelle

1354 erstmals urkundlich erwähnter Ort, seit 1899 selbständiger Amtsbezirk, bei der Bildung Groß-Berlins 1920 in den Bezirk Wilmersdorf integriert, heute einer der sieben Ortsteile von Charlottenburg-Wilmersdorf. Bis heute eigenständiger, eher kleinstädtischer Charakter mit eigenem Ortszentrum in der Breiten Straße und Berkaer Straße. In Brandenburg gibt es mehrere Orte mit dem Namen Schmargendorf. Er entstand aus Margrevendorf = Markgrafendorf. Bereits im 15. Jahrhundert hatten die von Wilmersdorffs Besitz in Schmargendorf. In einem Schreiben von 1275 wird ein Ort namens “Markgrevendorf” erwähnt, dessen Kirche dem Patronat des Stiftes Coswig unterstellt wird. Es ist allerdings eher unwahrscheinlich, dass es sich dabei um Schmargendorf bei Berlin handelt.

Literatur:
Frisch, Helga: Schmargendorf – Vom Bauerndorf zum noblen Ort im Westen Berlins, Berlin 2012

s. auch Geschichte Schmargendorfs