Kiezmenü am 30.5.2007 im Restaurant Glocke

Link zu: Die Glocke, 30.5.2007, Foto: Andreas Fritsch
Die Glocke, 30.5.2007, Foto: Andreas Fritsch Bild: Bezirksamt

Nach der Begrüßung durch Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen stellte die Geschäftsführerin, Frau Gasser, ihr Lokal vor und schwärmte von dem wunderschönen Land Georgien, dessen Spezialitäten ihr Mann – ein wahrer Künstler – in der Küche zubereitet. Der georgische Vorspeisenteller überzeugte dann auch gleich die allermeisten Gäste, wenn auch einigen der Teller zu klein war. Der frische Beelitzer Spargel war in Schinken eingewickelt und mit Semmelbröseln paniert. Zu den Himbeeren mit Sahne kam noch ein Pianist, der gekonnt sein großes Repertoire von swingendem Jazz über Tango bis zu Folklore präsentierte und viel Beifall erhielt. Besonders hervorgehoben wurde die Freundlichkeit der Chefin und der Bedienung. Das Kriterium “Freundlichkeit” wurde auch mit 1,35 am besten, “Schnelligkeit” mit 2,27 am wenigsten gut bewertet. Mit der Gesamtnote 1,82 liegt die Glocke im Mittelfeld der bisherigen Kiezmenüteilnehmer.
Auffallend viele Gäste äußerten sich diesmal mit ausführlichen Kommentaren auf den Bewertungsbögen:
“Rundherum gut”
“Die Einführung durch die Wirtin, nach der netten Begrüßung durch Frau Thiemen, war reizend und sehr einladend.”
“Die Chefin ist sehr um ihre Gäste bemüht und gibt interessante Informationen.”
“Die Vorspeise war sehr lecker, Nachtisch auch. Die Spargel-Zubereitung war zwar ungewöhnlich, aber warum nicht auch mal so.”
“Außerordentlich freundliche, aufmerksame Bedienung.”
“Die Ausstattung ist gemütlich und ansprechend.
“Der Vorgarten ist sehr nett gestaltet.”
Es gab auch kritische Anmerkungen, die aber den insgesamt positiven Eindruck nicht schmälerten:
“Die Vorspeise hätte auf einem größeren Teller präsentiert werden sollen.”
“Die Himbeeren waren noch zu eisig, Sprühsahne ist nicht gut.”
“So gut es gemeint war mit dem Klavierspiel, es beeinträchtigte die Unterhaltung.”
Ein anderer Gast schrieb aber: “Die Musik war sehr unterhaltsam.”

Menü

1. Vorspeisenteller “Georgische Art”

2. Spargel nach Art des Hauses

3. Dessert “Himbeerträume”

12.- Euro

Die Bewertung im einzelnen
Auf einem Bewertungsbogen musste das Restaurant nach 11 Kriterien mit den Noten 1 (toll), 2 (gut), 3 (geht so), 4 (oh je) oder 5 (brrrr) beurteilt werden.