Loveparade

Alljährlich im Juli stattfindende größte Techno-Veranstaltung der Welt. Die erste Love-Parade startete am 1.7.1989 auf dem Kurfürstendamm mit drei Musik-Wagen, geleitet vom DJ und Initiator Dr. Motte mit einer “House-Musik-Demonstration” für Toleranz, Respekt und Verständigung zwischen den Nationen . Um alle Kosten des Umzuges zu decken, mussten die drei Veranstalter 750 DM aufbringen. Seit 1995 auf der Straße des 17. Juni mit ca. 50 geschmückten LKWs mit Lautsprecheranlagen und 250 DJs; Fortsetzung der Rave-Marathonveranstaltung in den angesagten Clubs. Die Zahl der Raver stieg von rund 150 auf über eine Million. Damit wurde die Loveparade zum wichtigen Image- und Wirtschaftsfaktor für Berlin. Ökologische Probleme ergaben sich für die Grünanlagen des Tiergartens, finanzielle aus den riesigen Abfallbergen.
Am 20.12.2002 unterzeichnen der Berliner Senat und die Veranstalterfirma Planetcom eine Rahmenvereinbarung für die Loveparade bis zum Jahr 2006. Am 15. 7.2006 fand die bisher letzte Loveparade statt.