Jüdische Kulturtage

14-tägiges Festival zur Vorstellung des lebendigen Lebens der verschiedenen jüdischen Gemeinden weltweit im Rahmen von Schwerpunktprogrammen; enge Kontakte zu den Zentren jüdischen Lebens u.a. in New York, Paris und Odessa. Die ersten Berliner Jüdischen Kulturtage fanden im Sommer 1987 anläßlich der 750-Jahrfeier Berlins statt und wurden durch die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur finanziert. Inzwischen sind zum Jüdischen Gemeindehaus viele weitere Veranstaltungsorte in Berlin hinzugekommen. 2007 präsentierten die 21. Jüdischen Kulturtage Berlin die “Vielschichtigkeit jüdischen Lebens auf höchstem künstlerischem Niveau”, wie ihr künstlerischer Leiter Peter Sauerbaum formulierte.