Habbena-Preis

Der Dr. Habbena-Preis wurde seit 1970 jährlich von der Dr. Habbena-Stiftung für herausragende Leistungen an Wilmersdorfer Abiturientinnen und Abiturienten verliehen. Seit der Bezirksfusion 2001 wird die Preisvergabe seither auch auf Schüler und Schülerinnen aus Charlottenburg ausgedehnt.
Dr. Andreas Habbena arbeitete von 1920 bis 1924 im preußischen Finanzministerium und war von 1924 an in der Preußischen Staatsbank im Referat für die Gründung und Finanzierung von Siedlungen tätig. Er war Bankrat und wurde 1937 von den Nationalsozialisten entlassen. Er starb 1955.
Entsprechend der Stiftungsurkunde vom 29.11.1968 von Frau Franzisca Habbena zur Erinnerung an ihren verstorbenen Gatten wurden Urkunden und Preise im Wert von je 500. DM bzw. seit 2002 250.- EUR an die vier bis sechs besten Abiturientinnen und Abiturienten vergeben. Inzwischen wurden in Charlottenburg-Wilmersdorf schon bis zu 17 Abiturientinnen und Abiturienten mit Urkunden und Preisen im Wert von je 150.- EUR geehrt. Die Preisträger müssen nicht nur ein exzellentes Abiturzeugnis aufweisen, sondern ihr Können auch mit einer schriftlichen Arbeit und einem persönlichen Vortrag in ihrer Schule unter Beweis stellen.

Referat der Preisträgerin Hanna Ziegler 1999