Europäisches Informationszentrum

Das Europäische Informationszentrum wurde 1996 von der Deutschen Gesellschaft e.V. im Auftrag der Europäischen Kommission und des Berliner Senats im damaligen Jean-Monnet-Haus an der Bundesallee 22 eröffnet. Im Sommer 2007 zog das Euroäische Informationszentrum ins Mosse-Palais in der Voßstr. 22 in Berlin-Mitte.
Seit Mai 2005 gehört das Europäische Informationszentrum zum neuen europaweiten Netzwerk der EUROPE DIRECT – Informationsstellen, die als Schnittstellen zwischen den Bürgern und der EU auf lokaler Ebene fungieren. Das EIZ Berlin vereinigt eine Vielzahl von Aufgabengebieten und
Kompetenzen im Bereich des Informationsmanagements und der Bildungsarbeit und arbeitet im Auftrag der Europäischen Union und des Landes Berlin. Die Einrichtung ist eine Informations- und Beratungsstelle für Bürgerinnen und Bürger in allen „europäischen“ Angelegenheiten. Der Besucherservice im Haus bietet
Gruppen und Schulklassen ein individuell zugeschnittenes Programm. Ebenfalls liegen hier alle wichtigen Publikationen der EU-Institutionen und aktuelle Broschüren zu europäischen Themen aus. Die Veranstaltungen des EIZ thematisieren den Aufbau und die politische Struktur der Europäischen Union und reagieren auf aktuelle Fragestellungen. Das Themenspektrum reicht von „Grundlagen der Europäischen Union“ über „Das soziale Europa“ bis hin zur „Umweltpolitik der Europäischen Union“.